Interview mit Sharon den Adel – Frontfrau und Stimme von WITHIN TEMPTATION – TEIL 3 Interview mit Sharon den Adel – Frontfrau und Stimme von WITHIN TEMPTATION – TEIL 3
Am Ende ihrer Tour für 2018 hatten WITHIN TEMPTATION auch einen tollen Gig in der Frankfurter Jahrhunderthalle. So hatte ich die Gelegenheit ein ganz besonderes... Interview mit Sharon den Adel – Frontfrau und Stimme von WITHIN TEMPTATION – TEIL 3

Am Ende ihrer Tour für 2018 hatten WITHIN TEMPTATION auch einen tollen Gig in der Frankfurter Jahrhunderthalle. So hatte ich die Gelegenheit ein ganz besonderes Interview mit der großartigen, liebenswerten und engagierten Frontfrau und Sängerin der Band, Sharon den Adel zu führen. Sie sprach von ihren Träumen, ihrem Lieblingsalbum, dem Kampf um Freiheit und vielem mehr. Lest hier den dritten und letzten Teil der dreiteiligen Serie.

Darf ich dir noch die METALOGY Standardfragen stellen, die wir wirklich jeden fragen? Die Leser mögen diese Fragen.

Sharon: Ja, sehr gerne.

Was ist dein Lieblingstier?

Sharon: Katzen

Dein Lieblingsfilm?

Sharon: Grease, weil ich schöne Dinge damit erlebt habe. (Lacht)

ANHANG-DETAILS Within-Temptation_Jahrhunderthalle-©-Lydia-Polwin-Plass

Welche CD würdest du auf eine einsame Insel mitnehmen? Nur ein.

Sharon: Nirvana — Smells like Teen Spirit.

Dein Lieblingsessen?

Sharon: Sushi

Dein Hobby neben der Musik?

Sharon: Tennis, Malen und vieles mehr. Ich bin gerne kreativ und habe viele Hobbies. Nicht nur Songs schreiben, malen und Tennsispielen liebe ich.

Du designst ja auch deine Bühnenoutfits selbst?

Sharon: ja, ich designe sie mit anderen Designern zusammen und hab dann Leute, die das genauso umsetzen.

Modedesignerin war ja mal dein Beruf, vermisst du ihn?

(Lacht) Nein, wenn ich Lust habe, kann ich ja etwas designen.

Dein Lieblingsurlaubsort?

Sharon: Spanien, ich mag die Sonne und das Land. und es ist nicht so weit weg, denn ich hasse Fliegen. ich habe Flugangst. und da fliegt man nur eine Stunde hin und gleich ist es wieder vorbei. Nach Amerika zu fliegen ist furchtbar für mich.

Gibt es etwas, das du gar nicht kannst? Wo du sprichwörtlich zwei Linke Hände hast?

Sharon: da gibt es einiges, ich hab‘ zum Beispiel wenig Geduld. Das ist immer ein Problem für mich. Ich bemühe mich immer geduldig zu sein. Mein Mann hat unendlich viel Geduld, er ist wie Buddha selbst. ich liebe es. Er strahlt so viel Ruhe aus. Die Leute sagen man kann landen. Wir sind wie Ying und Yang. (Lacht)

ANHANG-DETAILS Within-Temptation_Jahrhunderthalle-©-Lydia-Polwin-Plass

Was ist deine größte Angst?

Sharon: Fliegen 

Was hasst du wirklich? Außer das Fliegen.

Sharon: Vieles was in der Politik passiert macht mich so traurig. Jeden Tag so viel Trauriges. Oft vermeide ich es einige Zeit die Nachrichten zu hören, weil es mich so betroffen macht. Nichts ändert sich. Die Menschen lernen nicht aus Vergangenem, sie sind nach wie vor so uneinsichtig und dumm. Ich habe eine ganz klare Vorstellung davon wie die Welt sein sollte aber die Machtlosigkeit ist so schwer zu ertragen. Ich möchte kein Politiker werden da das andere sicher besser könnten aber es ist schrecklich zuzusehen wo sich die Welt hinbewegt?

Was ist dein größter Wunsch für dich selbst?

Sharon: ich hoffe es gibt ein Leben nach dem Tod.

Was ist dein größter Wunsch für die Welt?

Sharon: dass es mehr Gerechtigkeit und Frieden gibt und dass alle Menschen ohne Gefahr in ihren Ländern glücklich mit ihren Familien leben können. In ihren eigenen Kulturen, dass die Religionskriege aufhören, aber leider ist es nicht so, es ist ein Traum…

Was würdest du gerne deinen Fans mitteilen?

Sharon: Dass es immer Hoffnung gibt. Das passt auch zur vorigen Frage. Es gibt immer Hoffnung und einen neuen Tag. Morgen kann alles wieder besser sein. Wie Xzibit gesagt hat“ Man kann so viele Dinge kaufen aber nicht Zeit“ Man sollte also gute Momente genießen und Dinge, die nicht in Ordnung sind, sofort ändern. 

Du hast Musik für Spiele und Animes gemacht, mochtest du das? Spielst du selbst?

Sharon: ich selbst spiele nicht aber die Jungs zum Teil schon. die lieben Spiele und zu spielen.

ANHANG-DETAILS Within-Temptation_Jahrhunderthalle-©-Lydia-Polwin-Plass

Wenn du heavy Metal als Lebensstil oder Philosophie betrachtest, was ist deine Meinung dazu?

Sharon: Metal generell ist eine Möglichkeit auszudrücken anders zu sein nicht mit dem Strom zu schwimmen. Das ist wichtig, innerhalb  der Metalsezene gibt es dann auch wieder Vielfalt und doch stehen alle zusammen und bilden eine Einheit, ich liebe es. Viele sehen wild aus aber haben ein großes Herz, ich liebe das am Metal. Sie entscheiden sich, anders als die anderen Menschen zu sein, haben aber alle ein großes Herz. wie eine große Familie. Jeder respektiert den anderen und auf Metalkonzerten gab es so gut wie noch nie irgendwelche ernsten Streitereien.

Man denkt immer, auf Metal Festivals ist es gefährlich, aber so ist es nicht. Die sind immer friedlich.

Auf anderen Festivals zum Teil, wo die Gesellschaft denkt, da geht’s eh friedlich zu, gibt’s hingegen immer wieder Probleme. Oder auf anderen großen Veranstaltungen.

Die Metalszene ist friedlich und ich fühl mich in ihr zu Hause. (Lacht)

Gibt es ein Land, eine Location oder ein Festival auf dem du noch gerne spielen würdest? Wo du noch nie gespielt hast?

Sharon: Ohja, Island zum Beispiel. Ich war noch nie in Island. Das wäre wundervoll. Ich denke, dass es ein wunderschönes Land ist. Jeder musiziert da. Es ist ein bisschen wie Finnland (Lacht). Es ist eine Art Utopia. Ein schönes Land.

Hast du einen Lieblingssong von Within Temptation?

Sharon: Das ändert sich dauernd. Auf dem neuen Album zum Beispiel liebe ich alle Songs. Das hat sicher damit zu tun, dass sie neu sind. „Faster“ war immer ein Lieblingslied von mir. Und „Mother Earth“ wird immer zu meinen Lieblingsliedern gehören. Und „the Promise“, „The Cross“, „Angels“

Und dein Lieblings Within Temptation Album?

Sharon: Zur Zeit ist es das neue Album, ich liebe es. ich bi da total involviert und es sagt das aus, was ich gerne mitteilen möchte. Es ist aus Kampfgeist heraus entstanden. Es ist nicht nur über politische Themen auch über persönliche Herausforderungen die man bestehen muss. Dass man Menschen nicht immer schubladisieren darf und ständig beobachten, überwachen, ausspionieren. Ich will mich nicht immer von Unternehmen und Systemen herumdiktieren lassen, was ich mir anschauen soll was ich machen soll. Ich will mich wehren, es beschäftigt mich zur Zeit so sehr was in der Welt so abgeht. Das alles ist für mich wie ein rotes Tuch und macht mich wütend. Vielleicht ist ja grad ein kleiner Rebell in mir erwacht. (Lacht)

Wenn man jung ist, ist man noch so engagiert und kampfbereit Dinge zu verändern. Und ich denke, dass jeder viel bewirken kann. Wenn er in seinem Rahmen etwas verändert wirkt sich das wie beim Schmetterlingseffekt auf die ganze Welt aus. Wenn man Gutes tut, werden andere auch Gutes tun. Und so weiter, jeder kann was bewirken.

Es macht mich oft so betroffen zu sehen wie falsch Dinge laufen. Wie kann es sein, dass jemand wie Trump eines der einflussreichsten und liberalsten Länder regieren darf. Er hat so einen schlechten Einfluss für alle diejenigen, die nicht an Demokratie glauben. Nicht nur in Amerika, auch bei uns passieren Dinge, die schockieren.

ANHANG-DETAILS Within-Temptation_Jahrhunderthalle-©-Lydia-Polwin-Plass

Wir müssen so aufpassen und für Freiheit und Demokratie kämpfen, wie unsere Großeltern. Seit den 80ern kämpfen wir viel zu wenig für unsere Rechte. Wir gehen kaum mehr auf die Straße und nehmen Stellung zu den Dingen die falsch laufen. nicht mehr für die wesentlichen Dinge. Höchstens für mehr Lohn, weniger Steuern, etc. da gehen wir noch auf die Straße, aber nicht für das was wirklich wichtig ist für alle, für die Gemeinschaft, die Welt. Wir hatten einen Sitzstreik der echt was bewirkte. Wir sollten unsere Energie für die wesentlichen Dinge einsetzen nicht nur gegen hohe Benzinpreise protestieren, sondern für unsere Umwelt, die größeren Dinge. Klar ist es für mich leichter das zu sagen weil ich mehr Geld habe, aber über den Tellerrand zu schauen wäre so wichtig für uns. Wir müssen für unsere Rechte und unsere Freiheit kämpfen. Ich wünsche mir so, dass die Welt besser wird. Ich will auch meinen Kindern eine gute Zukunft garantieren können. Aber es gibt immer Hoffnung. Ich denke aber die nächsten zehn Jahre sind enorm wichtig für uns.

Ich finde es großartig, dass du so engagiert bist

Sharon: Ja, ich weiß oft nicht, ob die Leute meine Texte wirklich anhören, aber in Interviews wie diesem kann ich sowas sagen.  Ich glaube mit den Texten befassen sich nicht viele wirklich und wenn ich auf der Bühne zu viel reden würde, würde das die Menschen stören, denn sie wollen mich singen hören. Aber durch die Interviews habe ich eine Plattform um mich mitzuteilen. Vielleicht sind nicht alle meiner Meinung aber ich habe meine eigene Meinung zu der ich stehe. Und ich denke es ist wichtig die Menschen mit Ideen zu füttern.

Danke, dass du mir die Plattform geboten hast. Ich hab das Gespräch sehr genossen.

Ich danke dir von ganzem Herzen für das tolle Gespräch und ich freue mich einen so wertvollen Menschen wie dich getroffen zu haben. Danke Sharon.

Lest hier auch den ersten und den zweiten Teil des Interviews

Interview mit Sharon den Adel – Frontfrau und Stimme von WITHIN TEMPTATION Teil 1

Interview mit Sharon den Adel – Frontfrau und Stimme von WITHIN TEMPTATION – Teil 1

Interview mit Sharon den Adel – Frontfrau und Stimme von WITHIN TEMPTATION – TEIL 2

Interview mit Sharon den Adel – Frontfrau und Stimme von WITHIN TEMPTATION – TEIL 2

Und hier die Fotostrecke vom Gig in der Jahrhunderthalle:

Fotostrecke: WITHIN TEMPTATION und Support: BEYOND THE BLACK in der Frankfurter Jahrhunderthalle

Fotostrecke: WITHIN TEMPTATION und Support: BEYOND THE BLACK in der Frankfurter Jahrhunderthalle

Das interessiert euch bestimmt auch:

Lydia Dr. Polwin-Plass

Promovierte Journalistin und Texterin, spezialisiert auf die Themen Kultur, Wirtschaft, Marketing, Vertrieb, Bildung, Karriere, Arbeitsmarkt, Naturheilkunde und Alternativmedizin. Mehr über Dr. Lydia Polwin-Plass auf ihrer Website: http://www.text-und-journalismus.de