Humanity Delete – Fuck Forever Off Humanity Delete – Fuck Forever Off
Humanity Delete nimmt den Hörer mit in albtraumhafte Abgründe, in denen monströse Ungestalten zum Leben erwachen und die Unglückseligen peinigen. Humanity Delete – Fuck Forever Off

Humanity Delete nehmen den Hörer mit in eine Welt albtraumhafter Abgründe, wo  monströse Ungestalten zum Leben erwachen und die Unglückseligen peinigen.

Auf ihrer zweiten Platte bieten Humanity Delete zumeist groovig hämmernden Schweden – Death Metal, der merklich durch Bands im Stile der Neunziger wie zum Beispiel Dismember, Entombed oder Grave inspiriert zu sein scheint.

Am meisten Parallelen kann man jedoch zu Paganizer ziehen, was nicht allzu verwunderlich ist, wenn man bedenkt, daß Rogga Johansson der Chef der genannten Truppe ist. Trotzdem ist Humanity Delete alles andere als ein Abklatsch dessen. Wie es bei seinen etlichen anderen musikalischen Werken Usus ist, übernimmt Rogga auch hier den Gesang, der angenehm tief daherkommt. Auch ganz leichte Anleihen von Edge of Sanity wage ich herauszuhören, denn immerhin werkelt Johansson mit dessen Macher Dan Swanö zusammen bei Demiurg.  Arbeitete der Tausendsassa Rogga Johansson bislang an diesem Projekt weitestgehend in Personalunion, so hat er sich nun zwei Mitstreiter, den Gitarristen Kjetil Lynghaug (Paganizer) und den Schlagzeuger Brynjar Helgetun (Ribspreader), aus seinen anderen Bands als Unterstützung hinzugeholt. Das abgelieferte Konstrukt besticht durch treibende Gitarrenarbeit und dem guten gutturalen Vokalvortrag. So sollte es wohl jeden Todesmetaller der alten Schule zu der ernsthaften und reiflichen Überlegung führen, was dagegen sprechen sollte, seine Sammlung um dieses Exemplar zu erweitern.

Meine persönliche Höhepunkte liegen bei „Creeping of the Shoggoth“ und „Lairhunter“.

Text: Daniel Oestreich

Humanity Delete

Humanity Delete

Veröffentlichungsdatum: 11. Juni 2016

Bandmitglieder:

Rogga Johansson – Gesang / Gitarre (Rhythmus) / Bass

Kjetil Lynghaug – Gitarre (Lead) 

Brynjar Helgetun – Schlagzeug

Discographie:

2012    Never Ending Nightmares

2016    Fuck Forever Off

Titel:

  1. Barbarian axe 2:57
  2. The rotting an the spoil 4:11
  3. Into the maze of the minotaur 2:54
  4. Creeping of the Shoggoth 4:35
  5. The hatchet cleaves the night 3:18
  6. Lairhunter 4:21
  7. The burning lands 3:19
  8. Flesh panzer 5:09

Biographie :

Humanity Delete wurden 2003 gegründet und ein Demo-Tape wurde aufgenommen, das aber nicht veröffentlicht wurde. Zwischenzeitlich nahm die ebenfalls von Johansson gegründete Band Ribspreader zu viel Zeit in Anspruch und somit wurde Humanity Delete zunächst auf Eis gelegt. Im Jahre 2012 wurde die Idee geboren die Band wieder auferstehen zu lassen und endlich eine Demoaufnahme herauszubringen. Anstatt altes Material zu nehmen, wurde ein ganzes Album geschrieben und unter dem Namen „Never Ending Nightmares“ veröffentlicht. Einige Jahre vergingen bis die nächste Veröffentlichung hervorgebracht wurde. Dieses Mal noch hässlicher und aggressiver als je zuvor.

Englisch

Biographie HUMANITY DELETE was initally formed in 2003, and a demo was recorded but never released. Intsead Ribspreader took the time, and Humanity Deleted was put on ice for many years. In 2012 there was an idea to resurrect the band, and finalyl release the demo recordings. However instead of putting out just the old stuff, an full album was written and released called „Neverending Nightmares“. A few more years passed and time again smiled on the ugly heap that was Humanity Delete, and slowly, or rather very quickly, an album was again spawned forth. This time even uglier and more aggressive than ever before.

All music and lyrics by Humanity Delete

Recorded at The Rotpit

Mixed and mastered by B. Helgetun at Studio Brainjar

Artwork by Joe Petagno

Logo by Silvester The Goregnome Koorevaar

Tryout By Black Winter

Weitere Releases findet Ihr unter dem Menüpunkt “Releases” auf Metalogy.de, dem etwas anderen Metal Magazin

Wir würden uns sehr freuen, wenn du unsere Artikel und Termine in den sozialen Netzwerken teilen und die neue Metalogy Facebook Seite liken und teilen würdest unter https://www.facebook.com/metalogy.de.

Vielen Dank für deinen Support. 

Das interessiert euch bestimmt auch:

Gastbeitrag