Review: GRIZZLY – Polaroids Review: GRIZZLY – Polaroids
Das Album "Polaroids" der jungen Band GRIZZLY aus Karlsruhe wurde am 19.01.2018 veröffentlicht. Mit ihrer Musik, die sich aus den Vorlieben der sechs Bandmitglieder zusammensetzt, konnten... Review: GRIZZLY – Polaroids

Das Album „Polaroids“ der jungen Band GRIZZLY aus Karlsruhe wurde am 19.01.2018 veröffentlicht. Mit ihrer Musik, die sich aus den Favoriten der sechs Bandmitglieder zusammensetzt, konnten GRIZZLY in ihrer kurzen Karriere schon einige Erfolge feiern. Freunde von Billy Talent & Co höret auf!

Die junge Karlsruher Band GRIZZLY ist das Ergebnis einer durchzechten Nacht von Shouter Kevin und Drummer Samu im Jahr 2014. Kurz danach gesellten sich Bassist Dominik, Sänger Dennis und die beiden Gitarristen Tom und Steffen dazu, die schon lange in der Karlsruher Musikszene aktiv waren. Und fertig war die Bärenbande.

Die Frage, nach dem Bandnamen „Grizzly“, beantwortet Bassist Dominik folgendermaßen: „Der Grizzly ist eben der Boss im Wald!“   

Seit dem Release ihres Debütalbums ‚KIDLIFE CRISIS’ 2016, mit dem sie #1 der Amazon Bestseller Rock Charts, #12 der iTunes Pop Charts und #28 der iTunes Album Charts erreichen konnten, ist bei den Heavy Pop-Punkern GRIZZLY einiges geschehen.

Und nun das neue Album POLAROIDS, das am 19.01. veröffentlicht wurde. POLAROIDS besteht aus zwölf Songs, die, trotz der teils härteren und emotionalen Einflüsse, Lust auf 2000er Pop-Punk, Pizza und Party machen. Produziert wurde die Platte von Florian Nowak in seinem Berliner „Dailyhero Recordings“ Studio. Nowak hat bereits als Mitglied der Punkband 5 Bugs und als Produzent für Bands wie Jennifer Rostock, Milliarden oder No Turning Back von sich reden gemacht. Aus der Kooperation entstand ein abwechslungsreicher Sound – 2000er Pop-Punk in einem modernes Gewand.

Um sich ihren Fans und denen, die es noch werden wollen, vorzustellen, werden GRIZZLY Anfang 2018 auf Headlinertour gehen, die den extravaganten Namen HOW TO F*CK UP 6 LIVES AT ONCE trägt.

GRIZZLY - PolaroidsTracks:

1. Day And Night
2. Parents Nightmare
3. We Stop At Nothing
4. Hide Or Run
5. Dirty Dudes
6. Til Sunrise
7. Heads High, Hands Down
8. A Calm Sea Never Made A Skillful Lad
9. Home
10. Wishing And Waiting
11. The Two Of Us

 

Hörprobe auf YouTube:

HOW TO F*CK UP 6 LIVES AT ONCE – Tour

19.01. Hamburg, Hafenklang

20.01. Osnabrück, Bastard Club

24.01. Nürnberg, Z-Bau

25.01. München, Backstage

26.01. Leipzig, Naumanns

27.01. Berlin, Privatclub

03.03. Köln, Jungle

16.03. Karlsruhe, Substage Café

Weitere Veröffentlichungen findet Ihr unter dem Menüpunkt “Releases” auf Metalogy.de, dem Magazin für Metalheads.
Metalogy.de, das Wissensmagazin für Metalheads und Rockfans sucht übrigens dringend Sponsoren, Werbekunden und Unterstützer.

Im Google-Ranking befindet sich Metalogy seit gut 2016 auf Platz 3-5 /Seite 1 der Metal-Magazin-Suche.
Wir würden uns sehr freuen, wenn du unsere Artikel, Termine und Beiträge in den sozialen Netzwerken teilen und die neue Metalogy.de Facebook Seite unter https://www.facebook.com/metalogy.de liken und deine Freunde dazu einladen würdest.

Denn Heavy Metal ist nicht nur eine Musikrichtung sondern eine Lebenseinstellung.
Vielen Dank für deinen Support.

Das interessiert euch bestimmt auch:

Lydia Dr. Polwin-Plass

Promovierte Journalistin und Texterin, spezialisiert auf die Themen Kultur, Wirtschaft, Marketing, Vertrieb, Bildung, Karriere, Arbeitsmarkt, Naturheilkunde und Alternativmedizin. Mehr über Dr. Lydia Polwin-Plass auf ihrer Website: http://www.text-und-journalismus.de