Review: BONFIRE – LEGENDS Review: BONFIRE – LEGENDS
BONFIRE covern auf ihrem neuen Werk “Legends” die Hard Rock-Hitparade rauf und runter und huldigen dabei den Größen des Genres. Dabei verpassen die deutschen... Review: BONFIRE – LEGENDS

BONFIRE covern auf ihrem neuen Werk “Legends” die Hard Rock-Hitparade rauf und runter und huldigen dabei den Größen des Genres. Dabei verpassen die deutschen Hardrocker verschiedensten bekannten Hits musikalisch und gesanglich eine eigene BONFIRE-Note. Das verbreitet viel Spaß und gute Laune und beweist sich als prima Hits-Sampler.

Darf sich eine Band die großen Hits von Hardrock-Legenden, wie DEEP PURPLE, einfach so covern? Ja. BONFIRE dürfen das. Weil sie es einfach musikalisch hochwertig machen und dabei eine eigene Note einarbeiten. So gefallen die Cover-Versionen durch die Bank gut und man hat das Gefühl, dass BONFIRE selber die Songs mögen und ihnen huldigen wollen. Gerade Sänger Alexx Stahl kommt dabei ein besonderes Augenmerk zu. Sich mit den genialen Sängern der Szene zu messen, wäre sicherlich unangebracht. Stattdessen bringt Stahl die Songs in seinem eigenen Stil rüber, was denen auch meist sehr gut zu Gesicht steht. Zwar gibt es auch ein paar wenige Songs, denen durch den BONFIRE-typischen Gesang etwas die Magie genommen wird („Man On The Silver Mountain“ wird von DIO einfach göttlich gesungen und „Silent Lucidity“ funktioniert auch nur mit Geoff Tate richtig), aber im Großen und Ganzen funktioniert das Konzept und erschließt somit vielleicht auch die alten Klassiker noch einmal einer neuen Hörerschaft.

Einen ganz besonderen Aspekt bekommt das Album durch die Tatsache, dass BONFIRE im November diesen Jahres auf die groß angelegte Tour „A Night With Rock Legends – BONFIRE and Friends“ auf Tour gehen und nicht nur die gecoverten Hits dieses Doppel-Albums, sondern gleich eine ganze Reihe von Original-Sängern, wie Joe Lynn Turner (ex-RAINBOW, ex-DEEP PURPLE), Geoff Tate (ex-Queensryche), Chris Boltendahl (Grave Digger) oder Dieter „Quaster“ Hertrampf (PUHDYS) im Gepäck haben – ein wahres All Star-Konzert. Das ist zwar nicht wirklich neu (siehe Avantasia oder Rock meets Classic), hat in dieser Qualität nochmal einen besonderen Reiz.

So ist „Legends“ eine durchaus nette Idee, bei der BONFIRE großen Hits und Musikern des Hardrock in einem positiven Maße huldigt ohne, dass die Songs in Mitleidenschaft gezogen werden. BONFIRE bezeichnen das Album als Tribute-Album und genau das ist es. Und die dazugehörige Tour verspricht einfach Grandioses.

Leider musste die Tour von Bonfire & Friends ausgrund der Burn Out-Erkrankung von Gitarrist Hans Ziller und verschiedener Unstimmigkeiten mit Gastsängern abgebrochen werden. Das Metalogy-Team wünscht Hans Ziller alles Gute und eine baldige Genesung.

Anspieltipps: Africa, Eye Of The Tiger und alles was gefällt.

Tracks

CD1

  1. Africa
  2. Hold The Line
  3. Rosanna
  4. Man On The Silver Mountain
  5. I Surrender
  6. Stone Cold
  7. Death Alley Driver
  8. Black Masquerade
  9. Burning Heart
  10. Eye Of The Tiger
  11. Caught In The Game
  12. Doctor Doctor
  13. Lights Out
  14. Rock Bottom
  15. Child In Time

 

CD2

  1. Jet City Woman
  2. Silent Lucidity
  3. Eyes Of A Stranger
  4. Tears In The Rain
  5. The First Time
  6. Save Up All Your Tears
  7. Hot Cherie
  8. Dr. Love
  9. Hallelujah
  10. Rebellion
  11. Heavy Metal Breakdown
  12. Love Don’t Lie
  13. I Wanna Be Loved
  14. King Of DreamsBONFIRE – LEGENDS
  15. Frei wie die Geier
  16. Erinnerung
  17. Alt wie ein Baum

Line up:

Alexx Stahl – Vocals

Hans Ziller – Guitar

Frank Pané – Guitar

Ronnie Parkes – Bass

Tim Breideband – Drums

Hörprobe auf Youtube von „Eye Of The Tiger“:

Das interessiert euch bestimmt auch:

Reviews