Metalogy.de - Das Magazin für Metalheadz
Metal-Review: MORS PRINCIPIUM EST – Seven Metal-Review: MORS PRINCIPIUM EST – Seven
Die finnischen Melodic Death Metaller MORS PRINCIPIUM EST melden sich mit ihrem siebten Album zurück. Der Titel ist kurz und knackig und lautet einfach... Metal-Review: MORS PRINCIPIUM EST – Seven

Die finnischen Melodic Death Metaller MORS PRINCIPIUM EST melden sich mit ihrem siebten Album zurück. Der Titel ist kurz und knackig und lautet einfach nur „Seven“.  MORS PRINCIPIUM EST setzen dort an, wo sie mit „Embers Of A Dying World“ 2017 aufgehört haben: mit knallhartem Death Metal.

Brutaler Death Metal trifft auf anspruchsvolle Orchestrierungen, niemals übertrieben bombastisch, sondern eher sparsam eingesetzt. Diese verschmelzen geschickt mit dramatischen, schwermütigen Melodien. Auch wenn Vergleiche zu Szenegrößen wie IN FLAMES, AT THE GATES, Dark Tranquillity oder CHILDREN OF BODOM durchaus nachvollziehbar sind, ist man bei MORS PRINCIPIUM EST doch mit recht viel Progressivität unterwegs. MORS PRINCIPIUM EST arbeiten mit punktgenauen und messerscharfen Gitarrenriffs und mit stimmgewaltigen, bedrohlichen Growls. Die Songs sind rasant und fetzen durchgängig.
Nur einige wenige langsame Passagen laden den Hörer zum kurzen Verschnaufen ein. MORS PRINCIPIUM EST erzeugen einen sinistren, brachialen Sound, der trotz aller Härte perfekt mit Melodie und Melancholie zusammenwächst.

Mit den zehn neuen Songs des Albums und ihrem innovativen Death Metal, der mühelos den Spagat zwischen Old School und den neuen Stilen schafft, gelingt es der Band wieder auf ganze Linie zu überzeugen.

Nach ihrem über 20 jährigen Bestehen, sechs hochgelobten Alben und ein paar Besetzungswechseln bestehen MORS PRINCIPIUM EST mittlerweile nur noch aus Sänger Ville Viljanen, aus dessen Feder auch die meist recht düsteren Lyrics stammen und dem britischen Gitarristen und Songschreiber Andy Gillion, die zusammen auch für die Produktion von „Seven“ verantwortlich sind.

Eingespielt wurden die Gitarren und orchestralen Parts in Gillions Homestudio, Drums und Vocals wurden im Ansa Studio (Finnland) aufgenommen und gemixt und gemastert wurde das Album von Thomas „Plec“ Johansson im The Panic Room in Schweden.

Die Veröffentlichung des neuen Longplayers ist für den 21. Oktober 2020 in Japan über Marquee / Avalon und am 23. Oktober 2020 weltweit über AFM Records geplant.

Nächstes Jahr werden die Skandinavier, so Gott und das Corona-Virus will, ihr neues Material dann auch auf einer ausgiebigen Tour zusammen mit hochkarätigen Livemusikern präsentieren. Frontmann Ville erklärt gegenüber AFM Records: “Ich freue mich sehr, euch mitteilen zu können, daß MORS PRINCIPIUM EST 2021 mit WOLFHEART auf Europatour gehen werden! Es ist viel zu lange her, seit wir das letzte Mal durch Europa gereist sind, und jetzt dürfen wir das auch noch mit unseren Freunden von WOLFHEART machen. Eine großartige Möglichkeit, um in die Venues zurückzukehren. Es wird eine phantastische Tour!

Beeindruckend auch das düstere Cover-Artwork von Jan Örkki Yrlund, das eine Skelett einen Kapuzenmann mit einer goldenen Kugel darstellt. Der Mann sieht aus wieder Tod und die goldene Kugel lässt vermuten, dass es sich um den Globus handelt.

Fazit: “Seven” ist ein abwechslungsreiches und sehr stimmungsvolles Album, das den Hörer in eine düstere Athmosphäre versetzt. MORS PRINCIPIUM EST verstehen es Orchester mit Death Metal, Speedmetal und Progressive Metal zu verbinden ohne auch nur eine einzige Sekunde kitschig zu klingen. Die melodiösen Gitarrensoli und die speedigen Läufe verleihen dem Album noch zusätzlich eine enorme Portion Energie. Reinhören lohnt sich!

 

Line-Up

Ville Viljanen (Vocals),

Andy Gillion (Guitars, Programming),

Iiro Aittokoski (Live Drums),

Lauri Unkila (Live Guitars),

Joni Suodenjärvi (Live Bass),

Jarkko Kokko (Live Guitars)

Tracklist

01 – A Day For Redemption |

02 – Lost In A Starless Aeon |

03 – In Frozen Fields |

04 – March To War |

05 – Rebirth |

06 -Reverence |

07 – Master Of The Dead |

08 – The Everlong Night |

09 – At The Shores Of Silver Sand |

10 – My Home, My Grave

Lydia Dr. Polwin-Plass

Promovierte Journalistin und Texterin, spezialisiert auf die Themen Kultur, Wirtschaft, Marketing, Vertrieb, Bildung, Karriere, Arbeitsmarkt, Naturheilkunde und Alternativmedizin. Mehr über Dr. Lydia Polwin-Plass auf ihrer Website: http://www.text-und-journalismus.de