BEYOND THE BLACK – Heart of the Hurricane BEYOND THE BLACK – Heart of the Hurricane
Das BEYOND THE BLACK- Album „Heart of The Hurricane“ erschien am 31.08.2018 auf AIRFORCE1 Records / Universal Music Central Europe und macht wieder mal... BEYOND THE BLACK – Heart of the Hurricane
Das BEYOND THE BLACK- Album „Heart of The Hurricane“ erschien am 31.08.2018 auf AIRFORCE1 Records / Universal Music Central Europe und macht wieder mal so richtig Spaß! Aber was hätte man sich auch anderes von der Band rund um Ausnahmesängerin Jennifer Haben anderes erwartet.

BEYOND THE BLACK sind opulent arrangierter Symphonic Metal, filigraner Melodic Metal gepaart mit mitreißendem Mittelalter-Rock. Die Mischung bildet eine stimmige und unverbrauchte Einheit, die sich in purer Energie entlädt und befähigt ist immer neue zu erschaffen. Dabei ist die Band seit jeher absolut kompromisslos, denn was nicht passt, wird nicht passend geredet, sondern einfach mal neu geformt. Im Letzten Jahr hat Sängerin Jennifer Haben und ihre neue Besatzung bestehend aus Christian Hermsdörfer (Gitarre, Backing Vocals), Tobias Lodes (Gitarre, Backing Vocals), Stefan Herkenhoff (Bass) und Kai Tschierschky (Drums) ihre Live-Feuertaufe bereits mehr als erfolgreich bestanden.BEYOND THE BLACK – Heart of the Hurricane

Die Stücke des neuen Albums sind allesamt eingänglich und melodiös, wie man es von BEYOND THE BLACK gewohnt ist. Die Band folgt ihrem instinktiven Gespür für packende Melodien, alles pulverisierende Blastbeats, tödliche Nackenbrecher-Riffs, epische Keyboard-Passagen und äußerst aufwendig arrangierte Streicher- und Chorsätze. Mit dem gewaltigen Mix aus elfengleichen Vocals und tiefkehligen Growls entstand eine tolle Produktion, die bei den Fans auf jeden fall viel Spaß bescheren wird.

Gleich mit der ersten Nummer „Hysteria“ geht‘ s sehr melodiös und rockig zur Sache. „Heart Of The Hurricane“, die zweite Nummer beginnt fast wie eine Ballade und hört sich letztendlich fast ein wenig poppig an, aber trotzdem nicht schlecht, denn harte Riffs verleihen den Popklängen die wichtige rockige Note.

Das epische „Through The Mirror“, die vierte Nummer ist dann tatsächlich eine ruhige und emotionale Ballade mit viel Bombast und Gefühl. Aufelockert wird die Nummer durch ein kurzes Gitarrensolo am Ende. Nummer 5 beginnt mit Männergstimme, bevor Jennifers Stimme einsetzt. Das Lied plätschert munter vor sich hin,  tut nicht weh und hat durchaus Ohrwurmpotenzial. Ein bisschen viel oooohoooh, aber tolle, eingängliche Melodie und der Männergesang verleiht der Nummer Spannung und Kraft. Auch hier wieder ein Gitarrensolo gegen Ende.

Sehr symphonisch startet „Beneath A Blackened Sky“, die nächste Nummer. Mit Chor und Orchester geht’s richtig zur Sache. Doch dann geht’s wieder eher poppig weiter. Wieder aber mit einem Refrain mit Ohrwurmpotenzial und einem schönen Gitarrensolo.

Auch der Rest der CD ist eine Mischung aus Rock, Pop und ein wenig symphonischem Metal.

Fazit: „Heart of the Hurricane“, das neue Album von BEYOND THE BLACK ist absolut hörenswert und für Fans der eher leichteren Ecke innerhalb des Genres mit Sicherheit eine wahre Freude. Mir ist es mitunter ein wenig zu poppig aber das soll nicht heißen, dass es nicht ein starkes und gelungenes Werk ist.

Das Album „Heart Of The Hurricane“ erschien am 31.08.2018 via AIRFORCE1 Records / Universal Music Central Europe. Den Anfang machte die erste, gleichnamige Single. Das dazugehörige Lyric Video kann man sich hier als Hörprobe auf YouTube ansehen:

Das interessiert euch bestimmt auch:

Lydia Dr. Polwin-Plass

Promovierte Journalistin und Texterin, spezialisiert auf die Themen Kultur, Wirtschaft, Marketing, Vertrieb, Bildung, Karriere, Arbeitsmarkt, Naturheilkunde und Alternativmedizin. Mehr über Dr. Lydia Polwin-Plass auf ihrer Website: http://www.text-und-journalismus.de