Metalogy.de - Das Magazin für Metalheadz
Last Jeton – Black Swan Last Jeton – Black Swan
Obwohl diese EP schon 2018 das Licht der Welt erblickte, wollen wir sie gerne noch besprechen. Also hier ein paar Worte zu “Black Swan”... Last Jeton – Black Swan

Obwohl diese EP schon 2018 das Licht der Welt erblickte, wollen wir sie gerne noch besprechen. Also hier ein paar Worte zu “Black Swan” von Last Jeton.

Da wird einem mal wieder bewusst, wie schnell die Zeit vergeht. Zudem ist mir die Band auch nicht unbekannt. 2012 – d.h. vor knapp 9 Jahren (!!!) waren die Hessener um Frontfrau Saskia für einen Gig bei mir um die Ecke, im Café Kultus Grevenbroich abgestiegen, wo sie seinerzeit vor einem damals leider noch kleinen Publikum überzeugen konnten. Werde nie vergessen wie sich Basser Volker kurz vor dem Gig am Kühlschrank des Kultus mit Proviant in Form von einigen Bier-Stubbis eindeckte, um dann auf der Bühne sogar einem Gene Simmons beinahe die Show zu stehlen. Nach dem Gig kaufte ich der Band ihr damaliges Album – ebenfalls eine EP- ab und bekam auch eine Visitenkarte, in Form eines richtigen Roulette Jetons.

Rein subjektiv betrachtet war die Band damals mehr in Richtung Alternative unterwegs. Auf „Black Swan“ kann man das nicht mehr so stehenlassen, sind doch jede Menge eher traditionelle Riffs am Start. Bei der tollen Stimme von Saskia fällt einem einfach ein Wort ein: Power! Die Dame hat ein Wahnsinnsorgan, dass alle Facetten abdeckt. Der Rest der Band rockt auf den Songs, wie z.B. dem Opener „The Queen“ oder dem Titeltrack ab wie ein Uhrwerk. Die Produktion ist top, bedenkt man, dass „Last Jeton“ selbst den Platz auf dem Produzenten-Sessel innehatten.

Warum es nur eine EP geworden ist, weiß ich nicht, aber vielleicht dachte man sich „weniger ist mehr“ und lieber eine EP die richtig knallt, als ein mit Füllern bestücktes Album. Zumal Last Jeton auch eher eine Liveband ist, die auf ihrer Website schon ankündigt, wieder die Bühnen zu erobern, sobald die Corona Lage es zulässt – dann gerne auch wieder bei uns in Grevenbroich.

Stephan Georg

Line up

Saskia Hedzet (Lead Vocals)

Roman Gerstner (Drums)

Volker Claus Maria Roth (Bass, Background Vocals)

Dominik Galsheimer (Guitar)

Tracklist

  1. The Queen
  2. Once upon a Time
  3. Amah of Duat
  4. Black Swan
  5. Forever

Lydia Dr. Polwin-Plass

Promovierte Journalistin und Texterin, spezialisiert auf die Themen Kultur, Wirtschaft, Marketing, Vertrieb, Bildung, Karriere, Arbeitsmarkt, Naturheilkunde und Alternativmedizin. Mehr über Dr. Lydia Polwin-Plass auf ihrer Website: http://www.text-und-journalismus.de