Dirtyprotest – Hellstorm Dirtyprotest – Hellstorm
Das neue Album "Hellstorm" von Dirtyprotest ist eine Hommage an den schwedischen Old-School-Death-Metal. Ein brutales Monstrum mit Killer-Riffs, HM-2-Soundwällen und Wiedererkennungswert. Dirtyprotest – Hellstorm

Das neue Album „Hellstorm“ von Dirtyprotest ist eine Hommage an den schwedischen Old-School-Death-Metal. Ein brutales Monstrum mit Killer-Riffs, HM-2-Soundwällen und Wiedererkennungswert.

DIRTYPROTEST sind seit über zehn Jahren das Vehikel von Alan Hurly, einem irischen Multiinstrumentalisten. Ihn haben irgendwelche unbekannten Gründe nach Ägypten ins Exil verschlagen, wo er unter anderem auch als Engineer für lokale Bands arbeitet.

Inzwischen wandeln sich DIRTYPROTEST vom Einmann-Soloprojekt mehr und mehr zu einer Band. Mittlerweile sind sie zu einer ziemlich internationalen Angelegenheit geworden. Fix mit im Team ist der französische Sänger DM, bekannt durch die Zusammenarbeit mit Helioss, Wrath From Above und Gastropoden.Dirtyprotest_-_Hellstorm_Artwork

Das neue Album „Hellstorm“ ist als Hommage an den schwedischen Old-School-Death-Metal gedacht. Es ist ein brutales Monstrum mit Killer-Riffs und HM-2-Soundwällen.

Etwas Raum für ein paar Hardcore- und Black-Metal-Einflüsse bleibt dennoch. So wurde „Hellstorm“ zu einer explosiven Mischung mit nicht wegzuleugnendem Wiedererkennungswert.

Extrem-Metal mit Treue zu den Wurzeln, jedoch keineswegs verstaubt. Das Album ist gut produziert, hart und transparent zugleich. Die kriegerischen Lyrics passen auch ganz gut dazu. Zum Teil wurden sie von Bands wie Assent, Devoid und Crescent übernommen.

Das interessiert euch bestimmt auch:

Lydia Dr. Polwin-Plass

Promovierte Journalistin und Texterin, spezialisiert auf die Themen Kultur, Wirtschaft, Marketing, Vertrieb, Bildung, Karriere, Arbeitsmarkt, Naturheilkunde und Alternativmedizin. Mehr über Dr. Lydia Polwin-Plass auf ihrer Website: http://www.text-und-journalismus.de