Metalogy.de - Das Magazin für Metalheadz
Strega Nona – Mirrored Pink Strega Nona – Mirrored Pink
Strega Nona mit neuer Scheibe "Mirrored Pink" Strega Nona – Mirrored Pink

Strega Nona mit neuer Scheibe “Mirrored Pink”

„Strega Nona ist eine vierköpfige Band aus New York City, die Shoegaze (?), Black Metal und Post-Rock zu einer Mischung aus Blast-Beats, verzerrten Gitarren und überwältigenden Melodien verbindet. Diese Klangwand bietet den Hintergrund für ätherische Vocals, die der Musik eine Atmosphäre der Verzweiflung über die moderne Welt verleihen und gleichzeitig einen Hauch von Hoffnung für eine bessere Zukunft bieten“.  So lautet die Beschreibung in der Bandinfo, welche mich erst einmal ein bisschen überfordert hat. So auch der erste Song,  „Wild Child“, der in bester Black Metal Manier daher rauscht. Die Vocals von Frontdame  Julia Simoniello sind, mir persönlich zum Gefallen keine typischen Black Metal Vocals, sondern eher in Richtung Lacuna Coil bzw. Nightwish mit Anette Olzon.

Das Black Metal Gewitter zieht sich nicht konstant durch das sechs Songs umfassende Album. Der Rest ist eher getragen, wird nur hier und da mit schnellen Sequenzen versetzt.

Fazit: Für Anhänger der gediegenen Black/Dark Metal Kost, gewiss ein gefundenes Fressen.

Autor: Stephan Georg

Songs

  1. With Child
  2. Jakelin Caal
  3. Poison Well
  4. Original People
  5. Bloodline
  6. Heaven Is Here

Line up

Anthony Guarneri Bass
Nicholas Guttilla Drums, Synths
Jordan Isaza Guitars
Julia Simoniello Vocals, Guitars

 

 

Reviews