Review: CRYSTAL VIPER – AT THE EDGE OF TIME Review: CRYSTAL VIPER – AT THE EDGE OF TIME
CRYSTAL VIPER feierten letztes Jahr mit „Queen Of The Witches“ ein grandioses Comeback und legen nun mit der limitierten EP „At The Edge Of... Review: CRYSTAL VIPER – AT THE EDGE OF TIME

CRYSTAL VIPER feierten letztes Jahr mit „Queen Of The Witches“ ein grandioses Comeback und legen nun mit der limitierten EP „At The Edge Of Time“ noch einmal nach. Wie von CRYSTAL VIPER gewohnt, gibt es eine ordentliche Portion Heavy Metal, die dieses Mal mit einem Spritzer gefühlvoller Melodien versüßt wird.  

Ein Jahr nachdem CRYSTAL VIPER ihrem letzten Studioalbum „Queen Of The Witches“ ein sehr starkes Comeback gelang, ist die polnische Heavy Metal Crew um die charismatische Frontröhre und Songwriterin Marta Gabriel mit der Limited Edition EP „At The Edge Of Time“ zurück.

Der Titeltrack und Opener ist das geniale Kernstück dieser EP. Schmetternde Metal-Riffs, massiv antreibende Drums, eine gewohnt mitreißende Marta Gabriel und ein kurzes, gefühlvolles Intermezzo – der Song „At The Edge Of Time“ verkörpert das, wofür CRYSTAL VIPER steht und ist eine steile Headbanger-Vorlage. Diesen Song gibt es mit „Zwiastun Burzy” direkt auch noch auf Polnisch dazu. Das ist irgendwie ganz witzig und zeigt, dass der Song auch in einer anderen Sprache sehr gut funktioniert. Die Fans aus CRYSTAL VIPERS´ Heimat wird es jedenfalls freuen.

Das folgende „When The Sun Goes Down”, das im Original auf “Queen Of The Witches” zu finden ist, wurde für die EP alternativ in ein Giallo-Gewand gekleidet. Den erkennbarsten Unterschied macht hierbei eine Untermalung mit POWERWOLF-ähnlichen Keyboards aus.  Das zweite neue Stück auf “At The Edge Of Time” ist die sehr gefühlvolle Ballade “When Are You”. Das für CRYSTAL VIPER ungewöhnliche aber dennoch nicht minder geniale Stück wird von gefühlsbetonten Klavierklängen und Marta´s charismatischer Stimme direkt ins Metal-Herz getragen.

Crystal Viper

Crystal Viper

Aufgefüllt wird die EP mit einer Cover-Version von “Tell Me Why” der NWoBHM-Hard Rocker QUARTZ, die nett daher rockt, aber unspektakulär ist. Das Cover-Artwork stammt von Andreas Marschall, der bereits in den Diensten von BLIND GUARDIAN und KREATOR stand. Es bezieht die Tatsache ein, dass die Songs “At The Edge Of Time” und “When Are You” auf den legendären Arbeiten des Fantasy-Autors Michael Moorcock beruhen und stellt Marta dar, wie sie das seelen-verschlingende, schwarze Schwert Stormbringer in den Händen hält.

Fazit: „At The Edge Of Time“ hat vor allem zwei Pluspunkte – packenden Heavy Metal und eine Klasse Sängerin, die alleine mit Ihrer Stimme Songs tragen kann. So ist eine die EP eine gelungene Überbrückung bis zur nächsten Großtat von CRYSTAL VIPER und sollte besonders bei den eingefleischten Fans unter den polnischen Heavy Metallern bestens ankommen. Aber auch allen anderen Metalheads möchte ich hier die absolute Reinhörempfehlung geben.

Anspieltipps: At The Edge Of Time, When Are You

Tracks

  1. At The Edge Of Time (new song)
  2. When The Sun Goes Down (giallo version – previously unreleased)
  3. Zwiastun Burzy (new song, title track in Polish version)
  4. When Are You (new song)
  5. Tell Me Why (QUARTZ cover, previously unreleased)

Line up: Marta Gabriel – Vocals, Guitars, Piano, Andy Wave – Lead, Rhythm, Acoustic Guitars, Tomek „Golem“ Danczak – Drums, Percussion, Blaze J. Grygiel – Bass Guitar, Acoustic Guitar

Review: Michael Glaeser (Metalogy Michael)

Hörprobe auf Youtube von „At The Edge Of Time“:

 

Das interessiert euch bestimmt auch:

Lydia Dr. Polwin-Plass

Promovierte Journalistin und Texterin, spezialisiert auf die Themen Kultur, Wirtschaft, Marketing, Vertrieb, Bildung, Karriere, Arbeitsmarkt, Naturheilkunde und Alternativmedizin. Mehr über Dr. Lydia Polwin-Plass auf ihrer Website: http://www.text-und-journalismus.de