Metalogy.de - Das Magazin für Metalheadz
Review: ALLES MIT STIL – GEGEN JEDE VERNUNFT Review: ALLES MIT STIL – GEGEN JEDE VERNUNFT
ALLES MIT STIL hauen auf ihrem zweiten Studioalbum „Gegen Jede Vernunft“ richtig auf den Putz. Review: ALLES MIT STIL – GEGEN JEDE VERNUNFT

ALLES MIT STIL hauen auf ihrem zweiten Studioalbum „Gegen Jede Vernunft“ richtig auf den Putz.

Mit ihrer Mischung aus Metal/Rock und HipHop gehen die Österreicher voll nach vorne ab. Gesangstechnisch wird ordentlich gerappt oder gerockt und musikalisch werden dem Hörer gekonnt die Riffs um die Ohren gehauen. Auf „Gegen Jede Vernunft“ lassen es ALLES MIT STIL mit viel Energie ordentlich krachen.  ALLES MIT STIL mischen crossovermäßig HipHop mit Rock und Metal. Die Truppe aus Österreich haut dabei ordentlich auf den Putz. Musikalisch geht man mit fetten Riffs, mal rockiger und mal härter voran, macht aber durchgängig mächtig Druck.  Der Gesang läuft zwischen Rap-Sprechgesang und rockigen Vocals. Der Rap steht zwar für eine gewisse Attitüde, die Songs gewinnen aber deutlich an Griffigkeit, wenn die rockigen Vocals zum Einsatz kommen, wie bei „Keine Zeit“, „Unzertrennbar“ oder „Ewigkeit“.

Die Texte laufen zwischen Gesellschaftskritik und HipHop-Klischee hin und her. Letzteres geht hier und da gewollt unter die Gürtellinie und nervt dadurch irgendwie („Schweigen Ist Gold“). Da wird eher das HipHop-Klientel bedient, als die Metalheads. Während frühere Rap Metal-Bands wie RAGE AGAINST THE MACHINE oder CLAWFINGER klar sozialkritisch vorgingen, ist dieses bei ALLES MIT STIL nur bedingt der Fall. Sozialkritisch geht es bei ALLES MIT STIL in verschiedenen Themenbereichen zu, wie der Abhängigkeit von sozialen Medien („Verrat An Der Wirklichkeit“), dem Aufstand gegen ein unterdrückendes Regime („1000 Zeichen„) oder dem Kampf mit seiner eigenen Wahrnehmung („Spiegelwelt“).  Hier und da feiern sich ALLES MIT STIL dazu HipHop-mäßig stilgerecht selber ab („Die Gang“, „A.M.S.“), was ordentlich abgeht, aber trotzdem gegenüber den anderen Songs etwas klischeebehaftet wirkt.  Musikalisch wandeln ALLES MIT STIL zwischen Rock und Metal. Gerade die Gitarren pendeln zwischen fetten Metal-Riffs und mitreißenden Rock-Gitarren. Besonders dieser Wechsel der Stile schafft es die Songs an den richtigen Stellen zu akzentuiere, an den richtigen Stellen mit Härte Druck zu machen oder mit rockiger Leichtigkeit zum Abgehen einzuladen.  Insgesamt ist „Gegen Jede Vernunft“ – auf die letzte Zeit gesehen – eher eine positive Erscheinung aus dem Crossover-Bereich. Die Songs sind stimmig und griffig. Auch wenn sich die Band im HipHop-Metal sieht, sind die stärkeren Momente, wenn sie im Deutsch Rock wandelt. Leider werden insgesamt doch etwas zu viele Klischees bedient, die vielleicht nicht jeder mag. ALLES MIT STIL geben dennoch den Fans mit „Gegen Jede Vernunft“ eine Steilvorlage zum Abgehen.

Anspieltipps: Kein Zeit, Verrat An Der Wirklichkeit, Untrennbar, Ewigkeit

Tracks

  1. Die Gang
  2. Keine Zeit
  3. Bipolar
  4. A.M.S. (feat. Evil Jared)
  5. Verrat An Der Wirklichkeit
  6. Deine Entscheidung
  7. Spiegelwelt
  8. Untrennbar
  9. 1000 Zeichen
  10. Schwarz/Weiß
  11. Ewigkeit
  12. Schweigen Ist Gold
  13. Freier Fall 

Line up:

Obsitrice – Vocals
Sam – Guitar
Dom – Drums
Live:
Tito – Bass
Tuc – Guitar

 

Review: Michael Glaeser

 

Veröffentlichungstermin: 12.04.2019

 

Label:  Rookies & Kings

 

Hörprobe auf Youtube von „Keine Zeit“:

Das interessiert euch bestimmt auch:

Lydia Dr. Polwin-Plass

Promovierte Journalistin und Texterin, spezialisiert auf die Themen Kultur, Wirtschaft, Marketing, Vertrieb, Bildung, Karriere, Arbeitsmarkt, Naturheilkunde und Alternativmedizin. Mehr über Dr. Lydia Polwin-Plass auf ihrer Website: http://www.text-und-journalismus.de