Am 1. Juni 2018 veröffentlichten KATAKLYSM ihr neues Album „Meditations“ Am 1. Juni 2018 veröffentlichten KATAKLYSM ihr neues Album „Meditations“
Seit über 25 Jahren sind sie aktiv. KATAKLYSM schenkten der Welt all diese Jahre mächtigsten Death Metal. jetzt haben sie ein neues Album auf den Markt... Am 1. Juni 2018 veröffentlichten KATAKLYSM ihr neues Album „Meditations“

Seit über 25 Jahren sind sie aktiv. KATAKLYSM schenkten der Welt all diese Jahre mächtigsten Death Metal. jetzt haben sie ein neues Album auf den Markt geworfen. „Meditations“ ist der verheißungsvolle Name des neuen Geschenks an die treue Kataklysm Fangemeinde.

1991 gegründet, sind KATAKLYSM heute aktiv wie eh und je. Ihre Lyrics handelnvon Themen aus der antiken Menschheitsgeschichte und den menschlichen Instinkten. Die Band beherrscht es perfekt die dunkelsten Abgründe und verschlungensten Pfade der menschlichen Natur zu ergründen. Ihr neuestes Werk Meditations erschien am 1. Juni 2018 über Nuclear Blast Records.

Schon seit jeher zeichnete sich KATAKLYSMs Sound durch Vielfältigkeit aus. Dadurch auch die bunte Mischung aus Fans aller Subgenres des Metal. Dazu Frontmann Maurizio Iacono zu Nuclera Blast: „Wir haben nie wirklich zu einer Szene gehört und waren noch nie Anhänger einer speziellen Musikrichtung; wir waren ein Hybrid. Ich glaube, das verwirrte die Menschen… Wir waren wie eine Art Außenseiter-Band, nie Teil von irgendwas.“ Kataklysm - Meditations - Cover

Mit Meditations nähern sich Kataklysm zwar einer neuen noch melodischeren Epoche ihres Schaffens, bleiben jedoch ihren Wurzeln treu.

Das Cover Artwork wurde von Suzy Iacono entworfen. Es symbolisiert die emotionale Qual, die die Songs auf dem Album thematisieren und die verschiedenen musikalischen Elemente, die Meditations zu bieten hat.

Der Song Meditations spiegelt die Elemente dieser robusten und kraftvollen Klänge wider. Songs wie Guillotine und Outsider sind, laut Iacono, eng mit der Botschaft von KATAKLYSM verbunden.

Der Aufnahmeprozess lief anders ab als bei den Vorgängerwerken. Das neueste Mitglied der Band, Schlagzeuger Oli Beaudoin, wurde während der gesamten Aufnahmen von JF Dagenais an der Gitarre begleitet. Er war immer schon stark an den Recordings der Band beteiligt war. Auch der Produktionsprozess wurde in eine völlig andere Richtung verlagert. Der Kanadier Jay Ruston, der bereits öfter mit Bands wie STONE SOUR und ANTHRAX zusammengearbeitet hatte, zeichnete sich dafür verantwortlich. „Solche Veränderungen sind in unserer Branche immer ein Risiko. Aber wir wollten eine andere Art von Produktion ausprobieren, wir waren sehr beeindruckt von seinem Sound,“ so Iacono

Gleich die erste Nummer Guillotine fetzt, das einem die Ohren schlackern. Gleich wird dem Hörer klar, KATAKLYSM haben nichts an Energie eingebüßt.

Auch Outsider ist energiegeladen und stampft kopfschüttelanregend vor sich hin. Erdige Riffs tun das Ihre dazu.

Nicht viel ruhiger, auch wenn der Anfang der Nummer gegenteiliges verheißt, geht’s dann bei The Last Breath I’ll Take Is Yours.

Mit langsamen Beats startet Narcissist. So bleibt es dann auch den ganzen Song – er bringt eine gewisse rhythmische Schwere und ist der unspektakulärste Song des Albums.

Die melodiöse musikalische Untermalung der Shouts bei Born To Kill And Destined To Die, garniert mit geilen Gitarrenläufen, macht den Song spannend und eingängig.

Nummer 6 In Limbic Resonance ist Speed und Power pur.

And Then I Saw Blood ist wieder sehr melodiös, dennoch kraftvoll und geht ins Ohr.

Auch die letzten 3 Songs werden eingefleischte Kataklysm Fans auf keinen fall enttäuschen.

Fazit:  Meditations ist ein starkes Album und es mehr als wert hineinzuhören.

Hörprobe auf YouTube:

Trackliste:

1. Guillotine 2:56

2. Outsider 3:57

3. The Last Breath I’ll Take Is Yours 3:15

4. Narcissist 2:42

5. Born To Kill And Destined To Die 3:57

6. In Limbic Resonance 4:51

7. And Then I Saw Blood 4:39

8. What Doesn’t Break Doesn’t Heal 3:21

9. Bend The Arc, Cut The Cord 3:51

10. Achilles Heel 5:18

Meditations hält zwar an den Wurzeln und Grundelementen von KATALKLYSM fest, bietet diese aber in einer frischeren Form dar.

Die Band: Maurizio Iacono (Vocals), JF Dagenais (Gitarre), Stephane Barbe (Bass) und Oli Beaudoin (Schlagzeug).

Quelle: PM von Nuclear Blast

Line-Up:

Maurizio Iacono | Vocals

JF Dagenais | Gitarre

Stephane Barbe | Bass

Oli Beaudoin | Schlagzeug

www.facebook.com/kataklysm

www.kataklysm.ca

 

Das interessiert euch bestimmt auch:

Lydia Dr. Polwin-Plass

Promovierte Journalistin und Texterin, spezialisiert auf die Themen Kultur, Wirtschaft, Marketing, Vertrieb, Bildung, Karriere, Arbeitsmarkt, Naturheilkunde und Alternativmedizin. Mehr über Dr. Lydia Polwin-Plass auf ihrer Website: http://www.text-und-journalismus.de