Die italienische Metalband „The Kreoles“ mit Zweitling „Psycho“ Die italienische Metalband „The Kreoles“ mit Zweitling „Psycho“
Die italienische Kombo THE KREOLES besticht durch zwei musikalische Elemente – kernigen gitarren-orientierten Metal Rock und die süße Stimme von Sängerin Valentina Merlo. Dieses... Die italienische Metalband „The Kreoles“ mit Zweitling „Psycho“

Die italienische Kombo THE KREOLES besticht durch zwei musikalische Elemente – kernigen gitarren-orientierten Metal Rock und die süße Stimme von Sängerin Valentina Merlo. Dieses Erfolgsrezept setzt der Vierer auf seiner zweiten Scheibe „Psycho“ gekonnt um. Satte Riffs und kernige Soli werden spielerisch umgarnt von rockigen Rotz-Gören-Vocals.

The Kreoles wurden von Produzent, Songwriter und Gitarrist Ivan McSimon im italienischen Como gegründet. Ihren Erstling „Touch the sun“ veröffentlichte die Band 2014 und lässt nun ihr zweites Metalmachwerk PSYCHO auf die geneigte Hörerschaft los.

Auf PSYCHO bieten The Kreoles feinen, abwechslungsreichen Metal Rock. Klassische Metal-Gitarren stehen mit kraftvollen, krachenden Riffs und mitreißenden Gitarren-Soli auf der einen Seite. Auf der anderen Seite steht der süß-rockige Gesang. Keine Opernstimme, keine Rockröhre, keine Growls und kein düsteres Beast, das antagonistisch dagegengestellt wird. Valentina´s Stimme trägt neben den Gitarren die Songs gekonnt, weil sie etwas rockig, nicht zu poppig oder zu dünn, sondern vor allem authentisch, ehrlich und enorm energiegeladen ist. Schon beim Opener „Black Star´s Night“ packt den Hörer diese Energie und das damit verbundene Suchtpotenzial. Die Rhythmus-Sektion bietet dazu solide Metal-Arbeit mit ein paar eingestreuten Double-Basses. Untermalt wird das Ganze durch ein bisschen Mainstream-Keyboard, welches sich aber erfreulich im Hintergrund hält.

<img class="size-medium wp-image-7451" src="https://i0.wp.com/metalogy.de/wordpress/wp-content/uploads/2016/11/the_kreoles.jpg?resize=300%2C298" alt="the kreoles" srcset="https://i0.wp.com/metalogy.de/wordpress/wp-content/uploads/2016/11/the_kreoles.jpg?resize=300%2C298 300w, https://i0.wp.com/metalogy.de/wordpress/wp-content/uploads/2016/11/the_kreoles.jpg?resize=150%2C150 150w, https://i0.wp.com/metalogy.de/wordpress/wp-content/uploads/2016/11/the_kreoles.jpg?resize=768%2C763 768w, https://i0.wp.com/metalogy.de/wordpress/wp-content/uploads/2016/11/the_kreoles.jpg?resize=1024%2C1017 1024w, https://i0.wp.com/metalogy.de/wordpress/wp-content/uploads/2016/11/the_kreoles.jpg?resize=180%2C180 180w, https://i0.wp.com/metalogy.de/wordpress/wp-content/uploads/2016/11/the_kreoles.jpg?resize=55%2C55 55w, https://i0.wp.com/metalogy.de/wordpress/wp-content/uploads/2016/11/the_kreoles order viagra online usa.jpg?resize=70%2C70 70w, https://i0.wp.com/metalogy.de/wordpress/wp-content/uploads/2016/11/the_kreoles.jpg?resize=114%2C114 114w, https://i0.wp.com/metalogy.de/wordpress/wp-content/uploads/2016/11/the_kreoles.jpg?resize=611%2C607 611w, https://i0.wp.com/metalogy.de/wordpress/wp-content/uploads/2016/11/the_kreoles.jpg?w=1429 1429w, https://i0.wp.com/metalogy.de/wordpress/wp-content/uploads/2016/11/the_kreoles.jpg?w=1360 1360w“ sizes=“(max-width: 300px) 100vw, 300px“ data-recalc-dims=“1″ />

the kreoles

Insgesamt pendeln die Songs zwischen mal etwas mehr Metal und mal etwas mehr Hard Rock. Die Band findet aber eine gute Mischung, so dass die Scheibe abwechslungsreich und nie langweilig daherkommt, trotz aller Tendenzen zum Mainstream. Rock-Damen und Neumetaller sollten hieran definitiv ihren Spaß haben.

Zwei Punkte Abzug bei der Vergnügungssteuer gibt es dennoch für das total überflüssige country-lastige „Dolomites“ und den unsäglichen Background-Gesang z.B. bei „Don´t you know“.

Dennoch ist PSYCHO eine tolle und absolut hörenswerte Scheibe und sollte The Kreoles so mache Tür öffnen.

Anspieltipps: Black star´s night (Hammer); Too fast to live, too young to die (Metal); Don´t you know (als Mainstream Radio-Nummer)

Text: Michael Glaeser

Hörprobe auf YouTube

Tracks

  • Black star´s night
  • Disease
  • Dolomites
  • Don´t you know…
  • Empty
  • Like a scream
  • Obsession
  • Psycho
  • The last man
  • Too fast to live, too young to die

Line up:

Valentina Merlo – Vocals

Ivan McSimon – Guitars

Marco D’Elia -Bass

Davide Piccolo – Drums

Weitere Releases findet Ihr unter dem Menüpunkt “Releases” auf Metalogy.de, dem etwas anderen Metal Magazin

Wir würden uns sehr freuen, wenn du unsere Artikel und Termine in den sozialen Netzwerken teilen und die neue Metalogy Facebook Seite liken und deine Freunde dazu einladen würdest unter https://www.facebook.com/metalogy.de.

Vielen Dank für deinen Support. 

Das interessiert euch bestimmt auch:

Reviews