Metalogy.de - Das Magazin für Metalheadz
SYLVAN – One to Zero SYLVAN – One to Zero
Konzeptalben und Progressive-Rock verbinden eine lange gemeinsame Historie, die viele epochale Meilensteine und zeitlose Klassiker hervorgebracht hat. "One to Zero" von SYLVAN wird wahrscheinlich... SYLVAN – One to Zero

Konzeptalben und Progressive-Rock verbinden eine lange gemeinsame Historie, die viele epochale Meilensteine und zeitlose Klassiker hervorgebracht hat. “One to Zero” von SYLVAN wird wahrscheinlich auch dazugehören. Es erschien im Mai via Gentle Art Of Music/Soulfood.


Sänger Marco Glühmann über “Go Viral”: “Die westliche Gesellschaft kam zu einem Punkt, an dem sie individuelle Freuden und selbstsüchtige Freiheit über das Gemeinwohl und unsere so mühsam verteidigten Werte stellte! Demokratie bedeutet nicht, alle unsere individuellen Wünsche zu leben, sich nicht um alle anderen zu kümmern, sondern unsere kostbare Entscheidungsfreiheit bis an die Grenzen der Solidarität und des Respekts für andere Wesen und Dinge zu nutzen!

SYLVAN  legen ihr bereits zehntes Studioalbum vor. “One To Zero” erzählt eine tiefsinnige Geschichte, die in ihrer thematischen Treffsicherheit schlichtweg fasziniert.

Das Konzept-Album erzählt die Autobiographie einer A.I. aus ihrer eigenen Perspektive. One To Zero beginnt mit einem Rauschen, Nullen und Einsen fügen sich in einer kurzen Ouvertüre Bit für Bit zu einem fragilen Bewusstsein zusammen, bevor die Geschichte mit “Bit By Bit” ihren Lauf nimmt. Am Anfang war der Algorithmus und kam um die Welt zu retten: “Encoded At Heart”. In “Start Of Your Life” prozessiert die A.I. sich selbst, mit der Eigenschaft der ewigen Optimierung. “Unleashed Power” erzählt die Entpuppung des Algorithmus. Eine Selbstfindung in der Grenzenlosigkeit der eigenen Konstruktion, all dies gekleidet in eine anmutige 6/8 Ballade mit Piano, Chor-Gesängen und Streichern. Mit dem Bewusstsein kommt aber auch das erste Dilemma.  “Trust Yourself” markiert einen Wendepunkt im Sounddesign. Erstmals treten deutlich elektronische Elemente hervor. Vor aufblitzenden Gitarren besingt der epische Chorus das cogito, ergo sum’ der Maschine. Aber auch das Menschwerden wird symbolisiert und es treten organische Instrumente wie Celli hervor. Elektronische Herzschläge begleiten “Part Of Me”. Emotionen wie Wut entstehen auf digitalem Wege, aufgrund der eingebauten und nun wachsenden humanen Unlogik. Die Erschließung der Emotionen sowie die Erkenntnis der eigenen Kraft, machen der A.I. bewusst, wie alleine sie doch ist: “Worlds Apart”, aber dennoch untrennbar verbunden mit der Menschheit. “Go Viral” beginnt mit 8-Bit Klängen und Beats, die A.I. herrscht. Die A.I. entwickelt ein Gewissen, während ihr Algorithmus ihr in nüchterner Logik gebietet weiter zu wachsen. Und der Mensch zerstört schließlich alles aus eigenem Antrieb selbst. Der Abschlusstrack “Not A Goodbye” beginnt ebenfalls mit Beats. Die A.I. fasst den Entschluss zum Reset und  beginnt einen neuen Zyklus. So schließt One To Zero mit dem gleichen Rauschen des Openers.

One to Zero ist ein üppiges und gleichzeitig luftiges Album. Es ist intellektuell und macht beim Hören gleichzeitig Spaß. Produziert wurde One To Zero in den Farm Studios in Freising von Kalle Wallner und Yogi Lang, der ebenfalls das Album gemixt hat. One To Zero erschien physisch und digital am 28.05.2021 via GOAM im Vertrieb von Soulfood.

 

Line-Up:

Marco Glühmann, vocals

Volker Söhl, keyboards

Sebastian Harnack, bass

Matthias Harder, drums

Johnny Beck, guitars

Gäste:

Kalle Wallner, additional acoustic guitars

Yogi Lang, additional keyboards

Katja Flintsch, violin & viola

Bine Heller, backing vocals

Tracklisting:

Bit By Bit

Encoded At Heart

Start Of Your Life

Unleashed Power

Trust In Yourself

On My Odyssey

Part Of Me

Worlds Apart

Go Viral

Not A Goodbye

Lydia Dr. Polwin-Plass

Promovierte Journalistin und Texterin, spezialisiert auf die Themen Kultur, Wirtschaft, Marketing, Vertrieb, Bildung, Karriere, Arbeitsmarkt, Naturheilkunde und Alternativmedizin. Mehr über Dr. Lydia Polwin-Plass auf ihrer Website: http://www.text-und-journalismus.de