Metalogy.de - Das Magazin für Metalheadz
Rock-Review: WHITE VOID – Anti Rock-Review: WHITE VOID – Anti
WHITE VOID veröffentlichten am 12. März 2021 ihr neues Album "Anti" via Nuclear Blast. Basierend auf Albert Camus‘ Absurdismus stellt es die Frage nach... Rock-Review: WHITE VOID – Anti

WHITE VOID veröffentlichten am 12. März 2021 ihr neues Album “Anti” via Nuclear Blast. Basierend auf Albert Camus‘ Absurdismus stellt es die Frage nach dem passenden Umgang mit einer Existenz, die in ihrem Kern absurd ist.

Void bedeutet “leerer Raum”.  Die Beschreibung der grundlegenden Disharmonie, die zwischen der Sinnsuche des Individuums und der Bedeutungslosigkeit des Universums besteht. Die Elektro-Hardrocker White Void machen eine Mischung zwischen 70er Jahre Okkult-Rock, dem unapologetischen Hard Rock der 80er und britischem New-Wave. Die Band balancieret auf dem Ereignishorizont, der Alt von Neu trennt. Aggression von Melodie. Traum von Trieb. Wenn man sich bewusst macht, dass die Mitglieder eigentlich aus dem norwegischen Black Metal, aus Chiptune Electronica, der Popmusik und dem Blues kommen, wird jedem klar, warum “Anti“ sich kaum einordnen lässt. Ein bisschen düster melodiös mit Ohrwürmern, Hooks und Licks.

Anti ist ein Album voller Kontraste und Anspielungen, musikalischer sowie philosophischer Natur. Das Konzept basiert auf Albert Camus‘ Absurdismus und stellt die Frage nach dem passenden Umgang mit einer Existenz, die in ihrem Kern absurd ist. Musikalisch zehrt es von der Vergangenheit, während es zugleich eine Brücke in die Zukunft baut.

Den Mittelpunkt von White Void stellt Lars Are Nedland dar, ein langjähriges Mitglied von Borknagar und Solefald. Während er ein Team von Musikern leitet, darunter Tobias Solbakk von Ihsahn, Electronica-Spezialist Vegard Kummen und der Blues-Rock-Virtuose Eivind Marum, navigiert er mit Entschlossenheit und Eleganz durch die Untiefen von Hardrock-Riffs, New-Wave-Harmonien und Blues-Rock-Soli.

Tracklist:

1. Do. Not. Sleep 4:51

2. There Is No Freedom But The End 5:14

3. Where You Go, You’ll Bring Nothing 5:31

4. The Shovel And The Cross 5:36

5. This Apocalypse Is For You 3:50

6. All Chains Rust, All Men Die 5:21

7. The Fucking Violence Of Love 8:02

8. The Air Was Thick With Smoke 7:36

Lydia Dr. Polwin-Plass

Promovierte Journalistin und Texterin, spezialisiert auf die Themen Kultur, Wirtschaft, Marketing, Vertrieb, Bildung, Karriere, Arbeitsmarkt, Naturheilkunde und Alternativmedizin. Mehr über Dr. Lydia Polwin-Plass auf ihrer Website: http://www.text-und-journalismus.de