Metalogy.de - Das Magazin für Metalheadz
NACHBERICHT + FOTOSTRECKE: TOBIAS MANN gestern im Schlachthof Wiesbaden NACHBERICHT + FOTOSTRECKE: TOBIAS MANN gestern im Schlachthof Wiesbaden
Dass trotz Pandemie Kultur unter Einhaltung aller Sicherheitsvorgaben möglich ist, hat gestern wieder einmal der Schlachthof Wiesbaden bewiesen. Unter dem Motto BIENVENUE TROTZ PANDEMIE... NACHBERICHT + FOTOSTRECKE: TOBIAS MANN gestern im Schlachthof Wiesbaden

Dass trotz Pandemie Kultur unter Einhaltung aller Sicherheitsvorgaben möglich ist, hat gestern wieder einmal der Schlachthof Wiesbaden bewiesen. Unter dem Motto BIENVENUE TROTZ PANDEMIE trat gestern TOBIAS MANN mit seinem Programm “CHAOS” im Schlachthof Wiesbaden auf. 

Gerade in Zeiten wie diesen ist Lachen wichtiger denn je. Lachen steigert nicht nur die Abwehrkräfte, es tut der Seele und dem Körper rundherum gut. Der Kabarettist und Comedian Tobias Mann sorgte gestern mit seinem Programm mit dem treffenden Titel “CHAOS” für jede Menge Spaß und schallendes Gelächter im Schlachthof Wiesbaden. Auch wenn hinter den meistern Dingen, die er so sagt, immer sehr viel Ernst steckt, versteht es Tobias diesen so in Ironie und Humor zu verpacken, dass am Ende alles gar nicht so schlimm aussieht.

Am Beginn seines Programms war natürlich die Corona-Krise, die Leugner und Maskengegner und wie die Politik mit der Krise umgeht, Thema. Dass da das Thema Intelligenz und Dummheit nicht weit entfernt ist, ist selbstredend. Auch die Probleme Hass im Internet und Rechtsruck sind da ganz nah dran. Wie man Hass mit Liebe begegnet und sich dann doch auf dieselbe Ebene der Hassenden begibt, erläuterte Mann eindrucksvoll und in mittelalterlich hochtrabender Sprache. Ein wahrer Schenkelklopfer. An Hass müsste man, laut Tobias Mann, eigentlich analytisch rangehen und dem Gegenüber höflich mitteilen: “Oh, das ist interessanter Standpunkt.…” Was sich natürlich, laut Mann, oft schwierig gestaltet “Man sagt ja auch nicht zu einem Geisterfahrer, oh, interessante Richtung.”

Auch die Politiker bekommen ihr Fett weg. So sagt Mann zum Beispiel über Björn Höcke : “Björn Höcke ist als Kind in einen rechtsdrehenden Joghurt gefallen, wenn man das weiß, kann man ihm doch gar nicht mehr böse sein.”

Oder über Kramp Karrenbauer: “Angeführt wird die konservative Revolution von der Schutzpatronin des Schwenkgrills und des Minderheitenwitzes Annegret Kramp-Karrenbauer.

Über die Grünen sagt er, dass sie wirtschaftspolitisch äußerst konservativ geworden sind “und ihr Anführer ist ein schwarzgrüner Consens-Movie“.

Tobias lockerte sein Programm immer mal wieder mit witzigen Liedern auf. Er kann sich das leisten, denn seine musikalischen Performances stehen den komödiantischen in Nichts nach. Mann ist sehr musikalisch und begleitet seinen Gesang selbst mit Gitarre oder Klavier.

Meinen persönlichen Höhepunkt bildete der Rap, den Tobias als Zugabe ablieferte.

Um dem Hygienekonzept Rechnung zu tragen wurden im riesigen Saal aus Stühlen kleine Sektoren und Grüppchen gebildet. Diese wurden dann immer nur mit wenigen Personen gefüllt, so dass man auch, wenn man mit Begleitung kam, die nicht demselben Haushalt entstammt, immer noch genug Abstand halten kann. Der Schlachthof ist perfekt belüftet und das Tragen der Maske auf den Sitzplätzen nicht nötig. Auf dem Weg zur Bar oder zu den Sitzplätzen ist das Tragen der Maske natürlich Pflicht.

Der Schlachthof Wiesbaden hat also gestern wieder einmal klar bewiesen, dass Kulturgenuss auch in Pandemiezeiten sicher möglich ist. In anderer Form, aber nicht weniger genussvoll.

FOTOSTRECKE: Alle Bilder sind urheberrechtlich geschützt und dürfen ohne Erlaubnis weder kopiert noch heruntergeladen werden. Wenn Interesse an Bildern besteht, setzt euch bitte mit uns in Verbindung.

Wenn ihr auf ein Bild klickt, wird es groß und dann könnt ihr blättern und weiterscrollen.

Lydia Dr. Polwin-Plass

Promovierte Journalistin und Texterin, spezialisiert auf die Themen Kultur, Wirtschaft, Marketing, Vertrieb, Bildung, Karriere, Arbeitsmarkt, Naturheilkunde und Alternativmedizin. Mehr über Dr. Lydia Polwin-Plass auf ihrer Website: http://www.text-und-journalismus.de