Metalogy.de - Das Magazin für Metalheadz
Rock-Review: STARDUST – Highway To Heartbreak Rock-Review: STARDUST – Highway To Heartbreak
STARDUST ist eine der heißesten neuen AOR-Bands aus der europäischen Underground-Szene. Nach ihrer selbst veröffentlichten Debüt-EP wurden die Ungarn unter Vertrag genommen, nachdem einige... Rock-Review: STARDUST – Highway To Heartbreak

STARDUST ist eine der heißesten neuen AOR-Bands aus der europäischen Underground-Szene. Nach ihrer selbst veröffentlichten Debüt-EP wurden die Ungarn unter Vertrag genommen, nachdem einige Fans das Label während eines Frontiers Rock Festivals auf die Band aufmerksam gemacht hatten. Am 9.10. erschien das neue Album “Highway To Heartbreak”

Der Stil der Band ist eine Mischung aus klassischem melodischem Hardrock und AOR, mit Hooky-Refrains, wunderschönen Keyboards und Vokalharmonien, lauten Gitarren im Stil ihrer Lieblingsbands der 80er Jahre. STARDUST versuchen genau diese Musik ins 21. Jahrhundert zu transportieren. Und das gelingt tatsächlich.

“Unsere erste EP bekam wirklich jede Menge gutes Feedback von den Fans, nicht nur aus Ungarn, sondern aus der ganzen Welt”, sagt Sänger Adam Stewart. „Ich gehe davon aus, dass unser derzeit laufendes Debütalbum dank unserer neuen Zusammenarbeit mit Frontiers viel mehr Melodic-Rock-Fans gefallen wird. Stardust spielt AOR / Melodic Rock mit eingängigen Melodien und Texten, also ist Frontiers wirklich ein perfektes Zuhause für uns.

Bemerkenswert ist, dass keine Geringeren als der mächtige Mark Spiro (Bad English, House of Lords, Giant) und der schwedische Gitarrenhexer Tommy Denander den Jungs beim Songwriting und der Produktion für ihr Debütalbum geholfen haben.

Fazit: Man fühlt sich tatsächlich in die 80er Jahre zurückversetzt. Sowohl die Instrumentierung als auch der Gesang passen in genau diese Zeit. Da werden Erinnerungen wach und pure Nostalgie greift um sich.

Tracklist:
Runaway
Heartbreaker
Bullet To My Heart
Perfect Obsession
2Nd Hand Love
Shout It Out
Can’t Stop Loving You
Eye To Eye
Hey Mother
Blue Jeans Eyes (Bonus Track)
The River Is Rollin’

Line-up:
Adam Stewart – Vocals, rhytm guitars
Ben Martin – Bass
Dave Legrand – Keyboards
Facey – Guitars
Tim Keeley – Drums

Bands contacts:

http://www.stardustaor.com/

Lydia Dr. Polwin-Plass

Promovierte Journalistin und Texterin, spezialisiert auf die Themen Kultur, Wirtschaft, Marketing, Vertrieb, Bildung, Karriere, Arbeitsmarkt, Naturheilkunde und Alternativmedizin. Mehr über Dr. Lydia Polwin-Plass auf ihrer Website: http://www.text-und-journalismus.de