Metalogy.de - Das Magazin für Metalheadz
NACHBERICHT und FOTOSTRECKE Christmas Bash 2019 – Tag 1 NACHBERICHT und FOTOSTRECKE Christmas Bash 2019 – Tag 1
Erstmals in der Geschichte des Festivals fand dieses Jahr das Christmas Bash in der familiären MusicHall statt. Zwei Tage wurde in Geiselwind in der... NACHBERICHT und FOTOSTRECKE Christmas Bash 2019 – Tag 1

Erstmals in der Geschichte des Festivals fand dieses Jahr das Christmas Bash in der familiären MusicHall statt. Zwei Tage wurde in Geiselwind in der stylischen Event Location der Familie Strohofer ausgelassen gefeiert, getanzt das Haar geschwungen. Tag 1 war eher dem Rock und Hard Rock gewidmet, während der zweite Tag den etwas härteren Richtungen innerhalb des Metal gewidmet war. Wir haben heute einen kleinen Nachbericht und eine FOTOSTRECKE zum ersten Tag für euch zusammengestellt. Morgen folgt dann der zweite Tag.

Den Opener des legendären vorweihnachtlichen Hallenfestivals in Geiselwind gaben die female fronted  MISSION IN BLACK. Ich muss sagen, die Band war mein absoluter FAVORIT des ersten Tages in punkto Gesangeskunst. Sängerin Steffi Stuber ist wahrlich ein Ausnahmetalent. Sie wechselt auf beeindruckende Weise im Bruchteil einer Millisekunde zwischen Klargesang und Shouting, ohne sich auch nur ein einziges Mal räuspern zu müssen. Der Musikstil geht in Richtung Arch Enemy und Co. Der energiegeladene Gig der deutschen Band sorgte für einen sensationellen Start eines tollen Festivaltages.

Danach gaben sich CYHRA die Ehre. Mit ihrem neuen Album im Gepäck, das sie gerade erst über NUCLEAR BLAST veröffentlicht haben, boten die Schweden viel Gefühl und angenehmen Klargesang von Sänger Joacim „Jake E.“ Lundberg.

Unseren Review zum neuen Album könnt ihr hier lesen: https://metalogy.de/cyhra-no-halos-in-hell/

Danach traten die sympathischen Stimmungskanonen von KISSIN’ DYNAMITE auf. Der gemütliche Event-Saal kochte förmlich über vor Stimmung und Ausgelassenheit der Rock- und Metalfans. Der deutschen Band um Rampensau Hannes Braun gelang es ein weiteres Mal alles und jeden für sich zu gewinnen, alle Herzen zu öffnen und jedes Tanzwein in Bewegung zu setzen.

Und genauso energiegeladen ging es weiter mit BATTLE BEAST. Die finnische Heavy-Metal-  und Hard Rock Band um die charismatische Sängerin Noora Louhimo mit der erdigen Rockröhre heizte dem Publikum ordentlich ein, so dass selbst der langweiligste Metalhead sich in eine Stimmungskanone verwandelte.

Als Band Nummer Fünf sorgte die US-amerikanische Progressive-Metal-Band Queensrÿche mit ihrer stimmungsvollen, teils fast schon ein wenig meditativen Musik dafür, dass sich das Publikum ein bisschen erholen und mal zwischendurch, wenn auch nur passagenweise, verschnaufen konnte. Der unvergleichliche Melodienreichtum und die vielen Superhits der Band animierten zum Mitsingen und erzeugten atmosphärische Chöre aus Publikum und Bandstimmen. QUEENSRYCHE sind immer wieder ein tolles Erlebnis und Sänger Todd La Torre steht dem ehemaligen Sänger Geoff Tate gesanglich in nichts nach.

Das Finale gab die Frauen Coverband THE IRON MAIDENS. Sie hauten einen Maiden Hit nach dem anderen gekonnt und virtuos raus und bewiesen Frauenpwower pur.  So ging ein ganz wunderbarer erster Festivaltag zu Ende.

Hier könnt ihr euch zum Abschluss noch eine umfangreiche FOTOSTRECKE zum ersten Tag anschauen. 

FOTOSTRECKE: Alle Bilder sind urheberrechtlich geschützt und dürfen ohne Erlaubnis weder kopiert noch heruntergeladen werden. Wenn Interesse an Bildern besteht, setzt euch bitte mit uns in Verbindung.

Wenn ihr auf ein Bild klickt, wird es groß und dann könnt ihr blättern und weiterscrollen.