Metalogy.de - Das Magazin für Metalheadz
N.M.A. mit gleichnamigem Rock/Metal Debut N.M.A. mit gleichnamigem Rock/Metal Debut
N.M.A. – Oldschool Rock'n'Roll trifft auf Thrash Metal. N.M.A. mit gleichnamigem Rock/Metal Debut

N.M.A. – Oldschool Rock’n’Roll trifft auf Thrash Metal.

Die Schweizer Newcomer N.M.A. haben gerade ihr gleichnamiges Album veröffentlicht. Die Produktion des Albums wurde im Mai abgeschlossen, das Release-Event für den 1.6.. festgesetzt. Veröffentlich wurde das Debutalbum über das eigene Label der Schweizer Selfmadeband RoBnRoll Records. Nun gibt es auch ein Video zum Debut.

Idee, Script, Location, Organisation, Kamera und Nachbearbeitung lagen in der Hand von Sängerin und Bassistin Denise. Schlagzeuger Rob schlug mit einem Augenzwinkern und – wer weiß – unter dem Einfluss von ein paar Bierchen den Song “Whatever” vor und zwar aus dem ganz einfachen Grund, weil “es der kürzeste Song des Albums ist”. Auch wenn der Entstehungsprozess selbst dann natürlich alles andere als einfach war, so war das Ganze am Ende doch eine besondere und vor allem auch lustige Erfahrung für die beiden und Gitarrist Greg, den Dritten im Bunde. Und das mit einem mehr als erfreulichen Ergebnis. Dazu Denise gegenüber CMM: „Vom spontanen Einfall zur Vervollständigung dauerte es eine Weile, aber ich denke, wir haben den ganzen kreativen Prozess toll hingekriegt und heraus kam eine Kombination aus Alt und Neu. Wir wollten ein Video realisieren, das unsere Fans und Freunde unterhält. Die Dreharbeiten dazu waren für uns ein ganz neues Erlebnis. Sie haben uns einen harten, aber sehr spaßigen Tag mit viel Nonsens im Elsass in Frankreich beschert.“N.M.A.

Das Debütalbum „N.M.A.“ erschien am 31. Mai 2019 über das bandeigene Label RoBnRoll Records. Die Releaseparty stieg am 1. Juni 2019 im Komplex Klub in Zürich. Nun machen sich die Newcomer auf die regionalen, nationalen und internationalen Bühnen zu erobern. Die selbst gesteckten Ziele immer vor Augen, sind die Schweizer bereit, alles zu geben. Ihr größtes Potenzial liegt in ihrer unerschütterlichen Hingabe und ihrem unvergleichlichen Ehrgeiz.

Fazit: Oldschool Rock’n’Roll trifft auf Thrash Metal. Ein bisschen mehr Genauigkeit würde ich mir wünschen, vor allem im Gesang. Aber bei Newcomern kann diese ja noch werden.

Hörprobe /Video auf YouTube zu „Whatever

Das interessiert euch bestimmt auch:

Lydia Dr. Polwin-Plass

Promovierte Journalistin und Texterin, spezialisiert auf die Themen Kultur, Wirtschaft, Marketing, Vertrieb, Bildung, Karriere, Arbeitsmarkt, Naturheilkunde und Alternativmedizin. Mehr über Dr. Lydia Polwin-Plass auf ihrer Website: http://www.text-und-journalismus.de