Metalogy.de - Das Magazin für Metalheadz
Metal-Review: SONATA ARCTICA – Talviyö Metal-Review: SONATA ARCTICA – Talviyö
Am 6. September 2019 erscheint das lange erwartete und heiß ersehnte neue Album von SONATA ARCTICA mit dem klingenden Namen Talviyö, was soviel wie... Metal-Review: SONATA ARCTICA – Talviyö

Am 6. September 2019 erscheint das lange erwartete und heiß ersehnte neue Album von SONATA ARCTICA mit dem klingenden Namen Talviyö, was soviel wie Winternacht bedeutet. Geboten wird atmosphärischer, melodischer Power-Metal mit hymnischem Charakter und eingängigen Songs mit Hitpotenzial.

Schon lange haben SONATA ARCTICA eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass sie zur absoluten Speerspitze im Melodic Metal zählen. Gegründet vor 20 Jahren, entwickelten sich die Finnen zu einem Garant bester melodischer Metal Kost – voller Spielfreude und Energie. Verfeinert durch die hymnische Stimme von Tony Kakko und einem guten Händchen für eingängige Songs mit Hitpotential.

Jedes Album hatte seinen eigenen Charme und ein klares Eigenleben, doch SONATA ARCTICA sind dennoch ihrem Stil immer treu geblieben.

Mit „Talviyö“ wird ein neues Kapitel aufgeschlagen: .Dazu Tony zu Jasmin Froghy von Nuclear Blast: „ab Anfang 2018 habe ich mich konkret um das neue Album gekümmert. Die Aufnahmen starteten im September letzten Jahres, Mix und Master waren im Mai fertig. Das klingt nach einem entspannten Zeitplan, war es aber ganz und gar nicht, da viele Shows und Projekte dazwischen kamen. Weil ich in der Regel erst die Musik schreibe – und wenn wir dann wissen, welche Songs zu dem Album passen, beginnen wir mit der lyrischen Facette. Natürlich schwirrten uns bereits Ideen im Kopf herum, in welche Richtung sich das Ganze bewegen könnte, aber die Erfahrung zeigt, dass mich die Texte am Ende einer Produktion dann selbst überraschen. So war es schon bei den vorherigen Platten.“

„Talviyö“ ist eine Zusammenstellung diverser Stücke, die in einem thematischen Kontext miteinander stehen.  Der Schaffensprozess war ein fließender, organischer Kreativprozess. Dazu Tony: „Die Idee war es, den Faden der Alben, die wir nach `Stones Grow Her Name´ – welches musikalisch etwas aus der Reihe fiel – aufgegriffen haben, mit aufzunehmen. Ich bin mir noch nicht ganz sicher, wie konsequent wir diese Vision realisieren konnten, aber das war zumindest der ursprüngliche Plan. Noch sind wir zu nah am Entstehungsprozess, um beurteilen zu können, wo sich `Talviyö´ zu den Vorgängern `Pariah´s Child´ and `The Ninth Hour´ einreiht“, gibt Tony zu bedenken, freut sich aber, „da sich im Laufe der kreativen Phase alles sehr natürlich angefühlt hat.“

Die Quelle der Inspiration für das neue Album liegt ganz klar im Fantasy-Bereich, mit jeder MengeDrachen und Elfen. „Die Texte handeln aber auch von zwischenmenschlichen Beziehungen, vom Leben an sich, dem Zustand des Planeten und welche Welt wir hier für unsere Kinder hinterlassen, so Tony.

Das Album beginnt mit dem hymnischen Power Metal Track „Message From The Sun“, einer epischen, hochmelodischen Bombastnummer, über alte Mythen rund um die geheimnisvollen Nordlichter. In den stimmungsvollen und atmosphärischen Liedern „Whirlwind“, „Cold“ und „The Last Of The Lambs“ geht es um Beziehungsgeschichten.  „Storm The Armada“ und „Who Failed The Most“ beschäftigen sich mit unserer Erde und was wir so zu deren Zerstörung beitragen.

„Demons’ Cage“ ist dagegen mysteriös und „The Raven Still Flies With You” sehr emotional, denn es handelt vom dramatischen Verschwinden eines Kindes.

Der Titel der Scheibe bedeutet aus dem Finnischen übersetzt so viel wie Winternacht.

Das Coverartwork stammt vom finnischen Fotokünstler Onni Wiljami.

Fazit: Das neue Album von SONATA ARCTICA bietet schöne, verträumte, etwas entrückte Melodiebögen und Klangkaskaden,  eine einzigartige atmosphärische und mysteriöse Aura mit einer gleichermaßen mitreißenden, energetischen Dynamik und Spielfreude. Talviyö ist eine virtuose Reise mit viel Power, ausgefeilten Riffs und gewohnt ausladendem Bombast, gepaart mit einem Hauch von Magie und fesselnder Melancholie.

Die Band:

Tony Kakko I vocals, keyboards

Elias Viljanen | guitar
Pasi Kauppinen | bass
Henrik Klingenberg I keyboards

Tommy Portimo | drums

Tracklist:

1. Message From The Sun 4:06

2. Whirlwind 6:31

3. Cold 4:28

4. Storm The Armada 5:08

5. The Last Of The Lambs 4:22

6. Who Failed The Most 4:44

7. Ismo’s Got Good Reactors 3:43

8. Demon’s Cage 4:57

9. A Little Less Understanding 4:34

10. The Raven Still Flies With You 7:38

11. The Garden 6:16

www.sonataarctica.info

Quelle: PM von Jasmin Froghy

Das interessiert euch bestimmt auch:

Lydia Dr. Polwin-Plass

Promovierte Journalistin und Texterin, spezialisiert auf die Themen Kultur, Wirtschaft, Marketing, Vertrieb, Bildung, Karriere, Arbeitsmarkt, Naturheilkunde und Alternativmedizin. Mehr über Dr. Lydia Polwin-Plass auf ihrer Website: http://www.text-und-journalismus.de