Metalogy.de - Das Magazin für Metalheadz
Review: WITCHRIDER – Electrical Storm Review: WITCHRIDER – Electrical Storm
Am 13.11.2020 melden sich WITCHRIDER zurück, mit einem neuen Album. Electrical Storm erscheint via Fuzzorama Records und das Warten hat sich gelohnt. Review: WITCHRIDER – Electrical Storm

Am 13.11.2020 melden sich WITCHRIDER zurück, mit einem neuen Album. Electrical Storm erscheint via Fuzzorama Records und das Warten hat sich gelohnt.

WITCHRIDER melden sich nach sechs langen Jahren Pause endlich zurück! Die Band ließ sich nicht lumpen und hat die Zeit genutzt um ein stimmungsvolles neues Album zu produzieren.
“Electrical Storm” erfüllt all unsere Erwartungen. Die Mixtur aus lauten, harten Gitarren, mitreißendem Gesang und düsteren elektronischen Elementen ist atmosphärisch und stark. Das Album erobert die Herzen der Fans mit Sicherheit.

Die österreichische Stoner/Alternative-Band aus dem hübschen Städtchen Graz existiert seit 2012. Electrical Storm ist das bereits zweite Album der Band und eine spannende musikalische Reise, die den Hörer mitnimmt in andere Sphären.  Die Band setzt auf Abwechslungsreichtum, ohrwurmpotente Melodien und ausgefeilte Riffs. WITCHRIDER lassen sich nicht in eine Genre-Schublade stecken. Im Gegensatz zu vielen anderen Bands ihres Genres tritt an keiner Stelle des Albums je Monotonie ein. Keine endlosen Wiederholungen und keine übertriebenen Distortions, die den Gitarrensound bis zur Unkenntlichkeit wabern lassen.

Fazit: Das Album ist ein melodiöses und stimmungsvolles Werk, das eine durchaus beruhigende Wirkung auf den Hörer ausübt. Also, ich mag’s 🙂

 

 

Lydia Dr. Polwin-Plass

Promovierte Journalistin und Texterin, spezialisiert auf die Themen Kultur, Wirtschaft, Marketing, Vertrieb, Bildung, Karriere, Arbeitsmarkt, Naturheilkunde und Alternativmedizin. Mehr über Dr. Lydia Polwin-Plass auf ihrer Website: http://www.text-und-journalismus.de