Metalogy.de - Das Magazin für Metalheadz
Pain of Salvation – Panther Pain of Salvation – Panther
Die Welt ist aktuell in einem Zustand der Unordnung. Die Kraft der Musik, sich zu erheben und zu vereinen, war immer da und tut... Pain of Salvation – Panther

Die Welt ist aktuell in einem Zustand der Unordnung. Die Kraft der Musik, sich zu erheben und zu vereinen, war immer da und tut mehr denn je not. Das neue Album PANTHER von Pain of Salvation bietet Prog-Fans die dringend benötigte Dosis üppiger musikalischer Substanz, um diese Zeit gut zu überstehen. Und das in gewohnt perfekter und facettenreicher Weise.

Pain of Salvation stehen seit fast drei Jahrzehnten an der Spitze der progressiven Rock- und Metal-Szene. Nach der Veröffentlichung von In The Passing Light Of Day hat die Band das Ausscheiden des Gitarristen Ragnar Zolberg gut überstanden und ist bereit für Neues. Unter der Leitung des talentierten Multiinstrumentalisten Daniel Gildenlöw hat die schwedische Band stets ihre unbändige Leidenschaft zum Ausdruck gebracht. Ihre außergewöhnliche Musik und die tiefsinnigen Texte konnten die Musikszene immer schon bereichern und werden dies im Jahr 2020 in gewohntem Ausmaß tun.

PANTHER ist das elfte Album von Pain of Salvation und Ausdruck der unvergleichlichen Kreativität einer Ausnahmeband. PANTHER ist ein Konzeptalbum, das sich mit den Konflikten und Widersprüchen zwischen sogenannten normalen Menschen und denen befasst, die völlig anders ticken. “Viele der Songs, befassen sich damit, nicht Teil der Norm der Gesellschaft zu sein“, so Gildenlöw. „Weil wir in einer Zeit leben, in der wir uns der Menschen bewusster sind, die nicht der Norm entsprechen, und wir als Gesellschaft alles tun, um all diese Individuen anzuerkennen, aber gleichzeitig sind sie verleugneter als je zuvor, medizinischer als je zuvor.”

Das Album ist stimmungsvoll, abwechslungsreich und hochkomplex. Wie bei allen Pain of Salvation-Werken wird man sich PANTHER mehrmals anhören müssen, um alle musikalischen und erzählerischen Geheimnisse des Albums voll und ganz auskosten und erleben zu können.

Gildenlöws Fähigkeit, eine einzigartige und faszinierende musikalische und lyrische Welt zu schaffen, ist mit der Arbeit an PANTHER noch weiter gewachsen. Obwohl das Album eigentlich unverkennbar Daniel Gildenlöws Werk ist, verfeinerte und definierte er seinen persönlichen Stil erneut.  „Für dieses Album habe ich angefangen, nach Sounds zu suchen. Ich habe immer das Gefühl, dass ich mich bewegen und verändern und neue Wege finden muss. Vielleicht ist es nicht beabsichtigt, aber rückblickend sehe ich, dass ich jedes Mal einen anderen Ausgangspunkt oder eine andere Methodik gewählt habe, wodurch sich alles andere auf andere Weise entfaltet. So kann sichergestellt werden, dass ich mich nicht wiederhole. ”

Panther erscheint am 28. August 2020 und wurde zu einer sehr intensiven und persönlichen Liebesarbeit für den Frontman. PANTHER ist ein weiterer bahnbrechender Monolith für Fortschritt, Leidenschaft und die Freude an der Musik selbst. Mit einem Artwork aus der Feder des fantastischen Illustrators André Meister, wird PANTHER mit Sicherheit eine der bedeutendsten Veröffentlichungen des Jahres 2020. Sowohl Pain of Salvation-Fans der alten Schule als auch neue Interessenten, werden das Album lieben.

Ich denke nicht, dass ein Album die Welt in irgendeiner Weise verändern kann, aber ich denke, dass jeder kleine Tropfen im Ozean einen Unterschied machen kann. Ich hoffe, dass das Die Fans auch erkennen. Unsere Alben funktionieren am besten, wenn man sich etwas Zeit nimmt, um Musik und Lyrics wirken zu lassen,” so Gildenlöw abschließend.

Fazit: Ich habe mir das Album vier Mal hintereinander angehört und jedes Mal wieder Neues entdeckt. Geliebt habe ich es ab dem ersten Ton. Wie immer ist die Handschrift von Pain of Salvation deutlich zu erkennen und das ist gut so. Denn das Erfolgsrezept der Band ging und geht immer auf. PANTHER ist stimmungsvoll, atmosphärisch, facettenreich und meditativ. Nicht nur Psychedelic-Fans werden ihre Freude daran haben. Danke an Pain of Salvation für das geile Album!

Tracklist

1. ACCELERATOR (05:31)

2. UNFUTURE (06:46)

3. RESTLESS BOY (03:34)

4. WAIT (07:04)

5. KEEN TO A FAULT (06:01)

6. FUR (01:34)

7. PANTHER (04:11)

8. SPECIES (05:18)

9. ICON (13:30)

Line-Up:

Daniel Gildenlöw – lead vocals and lots of stuff

Johan Hallgren – guitar and vocals

Léo Margarit – drums and vocals

Daniel Karlsson – keyboards, guitars and vocals

Gustaf Hielm – bass and vocals Websites:

Sehr euch dazu auch unsere Fotostrecke vom letzten Gig im Colos-Saal an:

https://metalogy.de/fotostrecke-pain-of-salvation-im-colos-saal-aschaffenburg/

Lydia Dr. Polwin-Plass

Promovierte Journalistin und Texterin, spezialisiert auf die Themen Kultur, Wirtschaft, Marketing, Vertrieb, Bildung, Karriere, Arbeitsmarkt, Naturheilkunde und Alternativmedizin. Mehr über Dr. Lydia Polwin-Plass auf ihrer Website: http://www.text-und-journalismus.de