Metalogy.de - Das Magazin für Metalheadz
Metal-Review: Leprous – Aphelion Metal-Review: Leprous – Aphelion
Wenn man das Licht am Ende des Tunnels in Ton umwandeln könnte, würde es genau wie Leprous klingen. In den letzten zwei Jahrzehnten haben... Metal-Review: Leprous – Aphelion

Wenn man das Licht am Ende des Tunnels in Ton umwandeln könnte, würde es genau wie Leprous klingen. In den letzten zwei Jahrzehnten haben die norwegischen Einzelgänger einige der tiefgründigsten Musikstücke produziert und sich von ihren Anfängen als überschwängliche Prog-Metal-Entdeckung bis zu ihrem aktuellen Status als eine der einzigartigsten und faszinierendsten Bands der modernen Heavy-Musik stetig weiterentwickelt. Aphelion heißt das neueste Werk.

Ihre umfangreichen Tourpläne konnten die Norweger während der Pandemie nicht abschließen, aber die gute Nachricht ist, sie haben im letzten Jahr keine Zeit verschwendet sondern ein neues Album zusammengebastelt mit den Arbeiten aus drei verschiedenen Studios. “Aphelion” ist ,Leprous’ siebtes Full Length Werk und eine weitere monumentale künstlerische Errungenschaft und gleichzeitig die dynamischste Platte, die die Band je gemacht hat.

Das Album ist ziemlich intuitiv. Alle Songs wurden auf völlig unterschiedliche Weise geschrieben. Manche Songs wurden im Studio improvisiert, andere schon viel früher geschrieben. Bei einigen der Songs haben wir sogar die Fans in den Schreibprozess einbezogen, es ist ein Song-by-Song-Album. Ich würde zum Beispiel nicht sagen, dass Pitfalls ein Konzeptalbum war, aber es fühlt sich viel mehr als Solches an als Aphelion,“ erklärt Solberg, der kreative Kopf der Band.

Aphelion ist ein Album mit wunderschön gestalteten und sorgfältig arrangierten Mini-Meisterwerken, das von einigen der härtesten und intensivsten Songs ihrer Karriere bis hin zu den zartesten und herzzerreißendsten Musiksstücken im Leprous-Kanon reicht.

Ich habe das Gefühl, dass dies das abwechslungsreichste Album ist, das wir seit langem gemacht haben.“ so Solberg. „Ich habe mich schwer getan, einen Gesamtsound für das Album zu finden, da die Songs alle zu unterschiedlichen Zeiten und in verschiedenen Studios und auf völlig unterschiedliche Weise aufgenommen wurden! Wir waren also ziemlich gespannt, wie alles funktionieren würde, wenn letztlich alles zusammenstellt wird. Im Vergleich zu Pitfalls fühlt es sich ziemlich frei an.“

Als Album voller schillernder Kontraste wechselt Aphelion mühelos von den epischen und komplizierten Songs des Openers Running Low und der exquisit prägnanten Silhouette zu der genialen und freilaufenden Ballade von All These Moments und der kreischenden Prog Noir-Grandezza von Nighttime Disguise. Solbergs Songwriting beschwört wie immer unzählige Momente emotionaler Inbrunst herauf, nicht zuletzt, weil Aphelion sich erneut auf die psychischen Probleme des Frontmanns konzentriert. Diesmal brennt das Licht am Ende des Tunnels jedoch heller als zuvor.

In den Texten geht es um psychische Probleme, Angst und Depression. und wie man davon loskommt.

Aphelion ist der perfekte Titel für dieses intime und bewegende Werk und repräsentiert den am weitesten von der Sonne entfernten Punkt eines Objekts auf der Umlaufbahn. Eine erhabene Metapher für die großen Herausforderungen, die uns im Leben gestellt werden, und für die Kraft die man braucht, um sie zu meistern.

“Es geht darum, aus einer schwierigen Situation etwas Schönes zu erschaffen und eine schwierige Situation zum eigenen Vorteil zu nutzen,“ erklärt Solberg.

Line-Up:

Einar Solberg – vocals/keys

Tor Oddmund Suhrke – guitars

Robin Ognedal – guitars

Simen Børven – bass

Baard Kolstad – drums

LEPROUS “Aphelion” Tacklist

1. Running Low (06:30)

2. Out Of Here (04:15)

3. Silhouette (03:44)

4. All The Moments (06:52)

5. Have You Ever? (04:41)

6. The Silent Revelation (05:45)

7. The Shadow Side (04:28)

8. On Hold (07:47)

9. Castaway Angels (04:53)

10. Nighttime Disguise (07:04)

Note: The album is also available as limited Mediabook CD and as Gatefold 2LP+CD with two bonus tracks:

11. A Prophecy To Trust (02:59)

12. Acquired Taste (Live 2021) (09:09)

Total playing time: 68:15 min

Lydia Dr. Polwin-Plass

Promovierte Journalistin und Texterin, spezialisiert auf die Themen Kultur, Wirtschaft, Marketing, Vertrieb, Bildung, Karriere, Arbeitsmarkt, Naturheilkunde und Alternativmedizin. Mehr über Dr. Lydia Polwin-Plass auf ihrer Website: http://www.text-und-journalismus.de