Metalogy.de - Das Magazin für Metalheadz
Gone Is Gone – If Everything Happens For A Reason Gone Is Gone – If Everything Happens For A Reason
Gone Is Gone haben für ihr neues Album "If Everything Happens For A Reason", schräge Klänge und experimentelle Sounds zusammengefügt und zu einem interessanten... Gone Is Gone – If Everything Happens For A Reason

Gone Is Gone haben für ihr neues Album “If Everything Happens For A Reason”, schräge Klänge und experimentelle Sounds zusammengefügt und zu einem interessanten Soundgebilde gesponnen.

Für Hajjar leben Gone Is Gone „vom Willen zum Wandel. Band und Musik müssen immer fließen. Unsere Ziele sind es, in jedem Genre mit jeder Art von Musik präsent zu sein und nur darauf zu achten, was die Songs brauchen.“ Deswegen ruht etwas dezidiert Einzigartiges in der Musik von Gone Is Gone – einer Band, die Kunst, Klang und individuelles Hörererleben in den Vordergrund rückt.

Die Genesis ihrer jüngsten Reihe von EPs beginnt in den Bedrock Studios in Los Angeles. Dort richtete sich die Band aber nicht mit einer üblichen Instrumentierung ein; stattdessen setzte sie auf modulare Synthies, tonnenweise Effektgeräte und eine einzige Gitarre. Dann jammten Gone Is Gone, was das Zeug hält, und erschufen Stücke ohne Anfang und Ende. Worum es ihnen ging, war etwas Anderes: Sound und Vibe statt lineare Strukturen. Nach einigen Tagen und einer komplett vollen Festplatte bauten sie Drums und Verstärker auf und zockten etwas, woraus der Song „Phantom Limb“ wurde. Das Drum-Take darauf stammt noch aus dem allerersten Jam und diente dem Rest der Band als Ankerpunkt, worauf alles andere aufbaute – eine höchst beflügelnde Situation, die den Bandmitgliedern zudem erlaubte, aus ihren üblichen Rollen zu schlüpfen.

Nach der Bedrock-Session brachte man die Ideen und Eingebungen zurück in die bandeigenen Home Studios, wo man die Arbeit individuell fortsetzte – der Startschuss zu diesem neuen Songzyklus namens „If Everything Happens For A Reason…Then Nothing Really Matters At All“. Nachdem man auf „Echolocation“ in einer eher traditionellen Bandbesetzung agiert hatte, war es wichtig, dass diese neuen Stücke die Antithese dazu darstellen: Nur wenige Stücke folgen einem traditionellen Pop-Arrangement oder verwenden vermehrt akustischer Instrumente. Das Ziel: Songs, die als komplette Band oder, im elektronischen Format, von einem Solitär gespielt werden können.

Die Jobs der Mitglieder, mit denen sie ihre Brötchen verdienen, machen es Gone Is Gone schwer, regelmäßig zusammenzukommen, um neue Musik zu erschaffen. Diese Arbeitsweise erlaubt es der Band jedoch, in verschiedenen Versionen ihrer selbst zu existieren. Letztlich ist es genau das, was das Projekt für alle so spannend macht. Und immer wieder antreibt: Wenn ein Ansatz zu mühelos, zu leicht daherkommt, wird er in der Regel von einem abgelöst, der die Musiker zwingt, ihre Komfortzone zu verlassen.

Fazit: “If Everything Happens For A Reason” ist teils rockig, teils gefühlvoll, teils schräg – aber immer eines: ultracool! Nicht nur für Freunde experimenteller Musik ein spannendes Projekt.

Gone Is Gone – Sometimes I Feel (Official Music Video):

Lydia Dr. Polwin-Plass

Promovierte Journalistin und Texterin, spezialisiert auf die Themen Kultur, Wirtschaft, Marketing, Vertrieb, Bildung, Karriere, Arbeitsmarkt, Naturheilkunde und Alternativmedizin. Mehr über Dr. Lydia Polwin-Plass auf ihrer Website: http://www.text-und-journalismus.de