Metalogy.de - Das Magazin für Metalheadz
ELLEFSON – NO COVER ELLEFSON – NO COVER
Ellefson, die Band des Megadeth-Gründungsmitglieds, Bassisten und Grammygewinners David Ellefson, gibt ihr Signing bei earMUSIC bekannt. earMUSIC veröffentlichte ihr Coveralbum “No Cover” in Zusammenarbeit... ELLEFSON – NO COVER

Ellefson, die Band des Megadeth-Gründungsmitglieds, Bassisten und Grammygewinners David Ellefson, gibt ihr Signing bei earMUSIC bekannt. earMUSIC veröffentlichte ihr Coveralbum “No Cover” in Zusammenarbeit mit Combat Records am 20. November europaweit.

„No Cover” ist der zweite Release unter dem Namen Ellefson, nachdem die Band im Jahr 2019 bereits die Doppel-CD „Sleeping Giants” veröffentlicht hat. Die Compilation enthält neben neuen Tracks auch bis dato unveröffentlichtes Solo-Material von Ellefson und F5.Als erster Vorgeschmack erschien die Neuinterpretation des Klassikers “Good Bye” von Cheap Trick. Mitgewirkt haben neben dem Bassisten David Ellefson, Sänger Thom Hazaert und Gitarrist Andy Martongelli, die Feature-Gäste Al Jourgensen (Ministry), Charlie Benante (Anthrax) und Brandon Yeagley (Crobot).

Der Single-Release wurde begleitet von einem offiziellen Musikvideo.

Ursprünglich war die Veröffentlichung des gesamten Albums „No Cover“ bereits für den 02. Oktober geplant. Durch unerwartete gesundheitliche Komplikationen musste das Datum verschoben werden.

Dazu Sänger und Co-Produzent Thom Hazaert gegenüber earMUSIC: “Es fällt mir nicht leicht, das zu sagen, aber während der Aufnahmen des Albums im Juli hatte ich ein schweres Herzversagen, welches zu einem totalen Herzstillstand führte. Mein Herz hörte einfach für mehrere Minuten auf zu schlagen. Im Krankenhaus wurde ich wiederbelebt. Es dauerte lange, bis ich mich erholen konnte, aber trotzdem haben wir es geschafft, das Album fertigzustellen und einen tollen Deal mit unseren Freunden und Freundinnen von earMUSIC abzuschließen. Dennoch mussten wir natürlich unsere Zeitpläne anpassen. Ungefähr eineinhalb Monate später waren wir bei Al zu Hause in Los Angeles, um das Video zu ‚Auf Wiedersehen‘ aufzunehmen. Ich bin einfach sehr demütig und dankbar, hier sein zu können und nicht nur dieses unglaubliche Album fertigzustellen, sondern auch noch mitzuerleben, wie es weltweit von so einem tollen Label veröffentlicht wird. Das wäre beinah nicht möglich gewesen.”

Weiterhin sagt er Hazaert: “Eigentlich hatten wir uns ‚No Cover‘ als kleines, limitiertes Album vorgestellt. Ein ‚Quarantäne-Projekt‘, das wir einfach zum Spaß mit ein paar Freunden begonnen haben, einfach nur um unser neues Studio-Album nicht inmitten einer Pandemie veröffentlichen zu müssen. Aber als wir fast fertig waren, stellten wir fest, dass es eigentlich so viel mehr geworden ist. Mit Max von earMUSIC verbindet mich eine lange Freundschaft. Dieses Label ist unglaublich und arbeitet mit einigen unserer Lieblingskünstlern und Freunden wie Alice Cooper zusammen. Wir freuen uns sehr, dass wir mit diesem Team jetzt und auch bei zukünftigen Alben von Ellefson zusammenarbeiten werden.”

David Ellefson ergänzt: “Es war wirklich verrückt und chaotisch, dieses Album so schnell fertig zu machen. Und das mit so vielen Gästen und der ganzen Band, die alle auf der ganzen Welt verteilt sind – während einer Pandemie! Und dann haben wir mittendrin fast unseren Sänger verloren. Aber am Ende wurde das Album besser, als wir alle dachten und hat mehr Spaß gemacht als alle anderen davor. Trotz der vielen Hindernisse, die dieses Jahr einem in den Weg legt, können wir 2020 bisher viele positive Dinge abgewinnen. Das fühlt sich gut an.”

„No Cover” wurde produziert von David Ellefson und Thom Hazaert, mit Gitarrist Andy Martongelli und Matt LaPlant (Nonpoint, Skindred, Lil’ Jon) als Co-Produzenten. Gemixt wurde das Album von Alessio Garavello und gemastert von Maor Appelbaum (Faith No More). Auf dem Album sind 19 Klassiker zu hören, die im Ellefson-Stil neu interpretiert wurden. Unter anderem Songs von Motörhead, WASP, Def Leppard, Cheap Trick, Queen, Judas Priest, Twisted Sister, Fastway, Fight, den Dead Kennedys und vielen mehr.

Das Artwork ist eine Hommage auf das legendäre Debüt-Album „On Through The Night” von Def Leppard und stammt von Melody Myers (Ellefson, Altitudes and Attitude, Escape The Fate).

Ellefson besteht aus David Ellefson am Bass, Thom Hazaert am Gesang, den Gitarristen Andy Martongelli und Ron “Bumblefoot” Thal (Sons of Apollo, Yes, Ex-Guns N’ Roses), sowie Paolo Caridi am Schlagzeug. Auf ihrem Album heißt die Band zahlreiche namhafte Gäste willkommen. Legendäre Musiker und Musikerinnen wie Charlie Benante (Anthrax), Eddie Ojeda (Twisted Sister), Brandon Yeagley (Crobot), Dirk Verbeuren (Megadeth), Frank Hannon und Troy Lucketta (Tesla), Mark Slaughter, Jason McMaster (Dangerous Toys, Ex-Watchtower, Evil United), Greg Handevidt (Kublai Khan, Ex-Megadeth), Chuck Behler (Ex-Megadeth), Gus G, John Aquilino (Icon), Doro Pesch, Dave McClain (Sacred Reich, Ex-Machine Head), Dave Alvin (White Trash), Todd Kerns (Slash & The Conspirators),  Andrew Freeman (Last In Line), Jacob Bunton (Mick Mars), Al Jourgensen (Ministry), Russ Parrish (Fight), Dead By Wednesday und mehr sind auf “No Cover” zugegen.

Tracklist

CD1

  1. Freewheel Burning (Judas Priest) ft. Jason McMaster, Gus G, Andy James, Dave McCLain
    2. Tear It Loose (Twisted Sister) ft. Eddie Ojeda, Dave McClain
    3. Love Me Like A Reptile (Motorhead) ft. Doro Pesch, Greg Handevidt, Chuck Behler
    4. Holiday in Cambodia (Dead Kennedys) ft. Charlie Benante, Bumblefoot
    5. Rebel Yell (Billy Idol) ft. Paolo Caridi
    6. Wasted (Def Leppard) ft. Frank Hannon, Jacob Bunton, Dave McClain
    7. Riff Raff (AC/DC) ft. Jason McMaster (Lead Vocals), Dave Lombardo, Bumblefoot
    8. Nailed To The Gun (Fight) ft. Andrew Freeman, Russ Parrish, Jimmy DeGrasso
    9. Not Fragile (Bachman-Turner Overdrive) ft. John Aquilino, Paolo Caridi, Bumblefoot
    10. Auf Wiedersehen (Cheap Trick) ft. Al Jourgensen, Brandon Yeagley, Charlie Benante

CD2

  1. LOVE Machine (W.A.S.P.) ft. Dirk Verbeuren, Dave Alvin, Bumblefoot
    12. Love Hurts (Nazareth) ft. Brandon Yeagley, Chuck Behler, Tyson Leslie
    13. Eat The Rich (Krokus) ft. Jason McMaster, Dave Sharpe and Opus of Dead By Wednesday
    14. Sheer Heart Attack (Queen) ft. Bumblefoot, Doro Pesch, Charlie Benante
    15. Over The Mountain (Ozzy Osbourne) ft. Andrew Freeman (Lead Vocals), Bumblefoot, Jimmy DeGrasso
    16. Sweet FA (Sweet) ft. Todd Kerns (Lead Vocals), Bumblefoot, Shani Kimelman
    17. Beth (KISS) ft. Tyson Leslie, Bumblefoot
    18. Say What You Will (Fastway) ft. Mark Slaughter, Troy Lucketta
  2. Downed (feat. Chip Z’Nuff, Drew Frontier & Mike Heller

Lydia Dr. Polwin-Plass

Promovierte Journalistin und Texterin, spezialisiert auf die Themen Kultur, Wirtschaft, Marketing, Vertrieb, Bildung, Karriere, Arbeitsmarkt, Naturheilkunde und Alternativmedizin. Mehr über Dr. Lydia Polwin-Plass auf ihrer Website: http://www.text-und-journalismus.de