Review: ERADICATOR – INTO OBLIVION Review: ERADICATOR – INTO OBLIVION
ERADICATOR veröffentlichen am 9. März 2018 ihr neues und inzwischen viertes Album erstmals unter dem Dach von „Green Zone Music“. Sie machen sich mit „Into... Review: ERADICATOR – INTO OBLIVION

ERADICATOR veröffentlichen am 9. März 2018 ihr neues und inzwischen viertes Album erstmals unter dem Dach von „Green Zone Music“. Die Sauerländer machen sich mit „Into Oblivion“ Luft zur aktuellen Lage der Welt. 

In Zeiten von Populismus und Fake-News reflektieren die zehn frischen Tracks auf „INTO OBLIVION“ den Geist der Zeit. In den Texten von Songs wie „Doomsday„, „Decadence Remains“ oder „Reed Between The Lies“ werden aktuelle gesellschaftliche Missstände aufgezeigt und weltpolitische Aktionen in Frage gestellt. Dabei steht jedoch ganz eindeutig die Spielfreude am Thrash Metal im Mittelpunkt, was bereits zu Beginn der Scheibe durch „Moshproofed“ erkennbar ist.

ERADICATOR unterwerfen sich keinen Trends und sind nach 14 Jahren Bandgeschichte sowohl als Musiker als auch als Komponisten gereift. Die Verfeinerung und Definition des eigenen Stils setzt sich auch auf Werk Nummer Vier fort.

ERADICATOR – INTO OBLIVION_CoverDie erste Nummer „Moshproofed“ fetzt gleich mal was das Zeug hält. Im zweiten Song „Doomsday“ schreien sich Eradicator förmlich die Wut aus dem Leib. „Wake Up To War„, der dritte Song, haut ebenfalls voll rein, die Riffs sind wie bei seinen beiden Vorgängern eindringlich und mitreißend. Und so geht es auch weiter auf INTO OBLIVION. Der Hörer kommt nicht zur Ruhe, bis zum Ende kein einziges Mal. Schlecht? Nein, das ist es ja, was echte Fans des Thrash Metal wollen, oder?

Für das Cover, das die pessimistischen Lyrics und die Stimmung der Songs visuell unterstützen soll, zeichnet sich Christian Bröhenhorst verantwortlich.

ERADICATOR verbindet übrigens seit Jahren eine tiefe Freundschaft mit GODSLAVE, die sich über zwei gemeinsame Deutschlandtouren 2013 und 2016 noch gefestigt hat. Das junge Label Green Zone Music veröffentlichte aus diesem Grund am 9. März 2018 die Alben beider Bands gleichzeitig.

GODSLAVE und ERADICATOR ergänzen sich inhaltlich wie Yin und Yang: ERADICATOR machen sich mit „INTO OBLIVION“ Luft zur aktuellen Lage der Welt und GODSLAVE verlegen den Fokus auf das Innere und treten für eine konsequent positive Grundeinstellung ein.

Fazit: INTO OBLIVION fetzt vom Anfang bis zum Ende. Die Melodien sind eindringlich, die Riffs mitreißend und die Rhythmen stampfend. Wer also auf facettenreichen und authentischen Thrash Metal steht, dem sei die neue Scheibe von ERADICATOR ans Herz gelegt.

Recording:          Gernhart Studio, Martin Buchwalter (Destruction, Tankard, Accu§er…)
Producer:           Martin Buchwalter & Sebastian Stöber
Mix/Master:      Martin Buchwalter

Line-Up

Sebastian „Seba“ Stöber –Guitar/ Vocals
Robert „Robb“ Wied – Guitar
Sebastian Zoppe – Bass
Jan-Peter „Pitti“ Stöber –Drums

Tracks:

  • Moshproofed
  • Doomsday
  • Wake Up To War
  • Overcome The Blackness
  • Read Between The Lies
  • Into Oblivion
  • Decadence Remains
  • Paint The White Flag Black
  • Drown The Truth
  • Weaponized

Das interessiert euch bestimmt auch:

Lydia Dr. Polwin-Plass

Promovierte Journalistin und Texterin, spezialisiert auf die Themen Kultur, Wirtschaft, Marketing, Vertrieb, Bildung, Karriere, Arbeitsmarkt, Naturheilkunde und Alternativmedizin. Mehr über Dr. Lydia Polwin-Plass auf ihrer Website: http://www.text-und-journalismus.de