Projekt „Tierwohl – Eine Frage der Haltung!“ – Schüler lernen was artgerechte Tierhaltung bedeutet Projekt „Tierwohl – Eine Frage der Haltung!“ – Schüler lernen was artgerechte Tierhaltung bedeutet
Unter dem Motto „Tierwohl – Eine Frage der Haltung!“ sollen Schüler lernen, was artgerechte Tierhaltung bedeutet und wie zum Teil die traurige Realität aussieht. Staatssekretärin Flachsbarth eröffnete... Projekt „Tierwohl – Eine Frage der Haltung!“ – Schüler lernen was artgerechte Tierhaltung bedeutet

Unter dem Motto „Tierwohl – Eine Frage der Haltung!“ sollen Schüler lernen, was artgerechte Tierhaltung bedeutet und wie zum Teil die traurige Realität aussieht. Staatssekretärin Flachsbarth eröffnete im Rahmen des Projekts am Montag den Schülerwettbewerb „ECHT KUH-L!“

Die Nutztierhaltung und ihre Produktionsweisen ist in den letzten Jahren immer stärker in den Fokus der öffentlichen Diskussion gerückt. Immer häufiger bekommt man im Fernsehen und in den Sozialen Medien schockierende Videos über die Massentierhaltung und das damit verbundene unermessliche Tierleid zu sehen.  Aus diesem Grund entsagen immer mehr Menschen aus tiefster Überzeugung dem Fleischkonsum. Befragt man Flexitarier, Vegetarier und Veganer über ihren Beweggrund, geben die meisten an, dass sie damit ein Zeichen gegen die respektlose und grausame Form der Tierhaltung setzen wollen. Viele würden bei Einführung neuer Tierschutzgesetze, einer Abschaffung der Massentierhaltung und einer Rückkehr zu artgerechter Tierhaltung sehr gerne auch wieder ab und zu Fleisch essen. Aber nur dann, wenn sie sich sicher sein könnten, dass das Tier bis zu seiner Schlachtung ein glückliches Leben gelebt hätte.  „Die Tierhaltung, die Politik und die gesamte Gesellschaft stehen in der Pflicht, sich für das Wohlergehen der Tiere aktiv einzusetzen“, so die Meinung der Parlamentarischen Staatssekretärin beim Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft, Dr. Maria Flachsbarth.Bildschirmfoto 2015-11-17 um 13.24.47

Nicht nur Erwachsene, auch immer mehr Schüler beschäftigt das Wohl der Tiere. Zudem müssen Schüler auch darüber aufgeklärt werden, was passiert bevor ihr Hackfleisch auf dem Burger landet und dass sehr oft unendliches Leid dahinter steckt. „Viele Kinder und Jugendliche wissen heute gar nicht mehr, wie unsere Lebensmittel eigentlich entstehen“, so Flachsbarth.

Deshalb muss auch in der Erziehung unserer Kinder und damit auch im Unterricht, dieses wichtige Thema auf den Tisch gebracht werden.

Glückliche Schweine, Foto: by_alf loidl_pixelio.de

Glückliche Schweine, Foto: by_alf loidl_pixelio.de

Daher ist es sehr erfreulich, dass im Schuljahr 2015/2016 das Motto „Tierwohl – Eine Frage der Haltung!“ lautet. Ziel dieser Initiative ist es, die Haltungsbedingungen für landwirtschaftliche Nutztiere weiter zu verbessern und noch stärker an die Bedürfnisse der Tiere anzupassen. Im Rahmen dieses Projekts, hat am Montag Staatssekretärin Flachsbarth den bundesweiten Schülerwettbewerb des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft  (BMEL) „ECHT KUH-L!“ gestartet.

Zum Auftakt der neuen Runde warb Flachsbarth für ein stärkeres Interesse und mehr Verständnis für die heimische Landwirtschaft. „Unsere Bäuerinnen und Bauern kümmern sich um die Aufzucht und Pflege von Nutztieren, die sie halten, um gute Lebensmittel wie Fleisch, Wurst, Eier, Milch und Käse für uns Menschen zu erzeugen“, so Flachsbarth.  Der Schülerwettbewerb sei hier ein gutes Instrument, um Schülerinnen und Schüler wieder an die Landwirtschaft heranzuführen und ihnen ein realistisches Bild der Nutztierhaltung zu vermitteln. „Es freut mich, wenn Schülerinnen und Schüler in ihren Arbeiten herausarbeiten, wie Rinder, Schweine, Hühner, Ziegen und Schafe leben. Wie viel Futter, Platz, Luft und Licht die Nutztiere im Stall und auf der Weide brauchen, was tiergerechte Haltung bedeutet und was das alles mit unserem Einkaufskorb zu tun hat“, sagte die Staatssekretärin.

Bunte Angusrinder, Foto: by_A. Wedel_pixelio.de

Bunte Angusrinder, Foto: by_A. Wedel_pixelio.de

Der Wettbewerb beschäftigt sich mit ökologischem Landbau und mit Fragestellungen rund um eine nachhaltige Landwirtschaft und Ernährung. „ECHT KUH-L!“ stellt dabei jedes Jahr ein anderes Thema heraus. Die initiative ist an Kinder und Jugendliche von den 3. bis 10. Klassen allgemeinbildender Schulen gerichtet. Eingereicht werden können Wettbewerbsbeiträge von Klassenverbänden, Schüler- und außerschulischen Gruppen und auch von einzelnen Kindern und Jugendlichen, die einfach nur Interesse an diesem Thema haben. Der Kreativität sind dabei beinahe keine Grenzen gesetzt.

Also bitte liebe Eltern unter den Metalheadz, animiert eure lieben Kinderlein dazu, an dem wirklich sinnvollen Projekt mitzuwirken.

Weitere Informationen zum Wettbewerb und zur Anmeldung findet ihr unter www.ECHTKUH-L.de

 oder http://www.tierwohl-staerken.de/

Text: Lydia Polwin-Plass

Foto: Headerbild: Bunte Angusrinder, 747519_web_R_by_A. Wedel_pixelio.de

Mehr zum Thema Tierschutz, Tierwohl und artgerechter Tierhaltung findet ihr regelmäßig, auf metalogy.de, dem etwas anderen Metal Magazin.

Ich würde mich sehr freuen, wenn du meine neue Facebook Seite zu meinem Metal Magazin metalogy.de liken würdest unter https://www.facebook.com/metalogy.de. Vielen Dank für deinen Support. 

Das interessiert euch bestimmt auch:

Dr. Lydia Polwin-Plass

Promovierte Journalistin und Texterin, spezialisiert auf die Themen Kultur, Wirtschaft, Marketing, Vertrieb, Bildung, Karriere, Arbeitsmarkt, Naturheilkunde und Alternativmedizin. Mehr über Dr. Lydia Polwin-Plass auf ihrer Website: http://www.text-und-journalismus.de