Mortal Peril aus Köln mit neuem Album – The Legacy of War Mortal Peril aus Köln mit neuem Album – The Legacy of War
Die Kölner Mortal Peril sind Vertreter des guten alten Oldschool-Thrash-Metal. Rau, kantig, dynamisch, unbekümmert, beherzt und kraftvoll. So präsentiert sich auch das neue Album... Mortal Peril aus Köln mit neuem Album – The Legacy of War

Die Kölner Mortal Peril sind Vertreter des guten alten Oldschool-Thrash-Metal. Rau, kantig, dynamisch, unbekümmert, beherzt und kraftvoll. So präsentiert sich auch das neue Album von Mortal Perish „The Legacy Of War“.

MP Legacy of war Cover

Zügellos galoppierende Tracks, die gänzlich auf den Punkt kommen, ziehen sich durch das gesamte Album. Wie etwa der ansteckend präzise rhythmisierte Neckbreaker „Seed of Hate“. Songs wie dieser verdeutlichen das erfolgreiche Bestreben der Beteiligten nach steter Verfeinerung und Optimierung ihrer Musik. Die klassischen NWOBHM-Melodien reiten dabei wie gewohnt stürmisch und frenetisch durch den stramm peitschenden Sound der Band. Die Texte gesellschaftskritisch und durchdacht. Hört hinein, es lohnt sich.

Offizielle Veröffentlichung des neuen Albums „The Legacy Of War“ war der 21. Mai 2016. MORTAL PERIL feierten diesen Anlass mit einer gepfefferten Release Show am gleichen Tag auf dem Bergisch Metal Festival und zelebrierten ihn gebührend laut und wild !

Mortal Peril

2010 von Drummer Jonas und Bassist/Sänger Jan im grauen Kölner Industrie-Kaff Wesseling auf die Beine gestellt, fanden MORTAL PERIL schnell zu ihrem ganz eigenen Thrash Metal-Stil. Rau, kantig, dynamisch, unbekümmert, beherzt und fetzig. Diese Merkmale haben sich nie geändert. Dreckig garniert ist der spieltechnisch betont facettenreiche Output dazu bis heute mit rotzigen Punk-Einsprengseln. Eine bewegungsfreudige und martialische Mischung, die es in sich hat.

Zwei Jahre später knallten MORTAL PERIL ihre kultige EP „Of Black Days And Cruel Alliances” in kleiner Auflage raus. Und sie kam richtig gut an. Positive Kritiken dafür erntete man nicht nur aus Deutschland, sondern auch in Italien, Frankreich und Südamerika wurde zu den taufrischen Songs mit Enthusiasmus die Rübe geschüttelt.

Die Zeichen standen auf Sturm! Mit modifizierter Besetzung wurde entsprechend gut eingestimmt das Debütalbum „Walking On Hellish Trails“ in Eigenregie aufgenommen. Offiziell veröffentlicht wurde diese rundum gehaltvolle Scheibe im Februar 2015. Die bis in die Haarspitzen ambitionierte Formation zeigte auf „Walking On Hellish Trails“ bereits eine bemerkenswert markante Weiterentwicklung. Doch vollzogen MORTAL PERIL für das neue und zweite Album „The Legacy Of War“ erneut einen weiteren Schritt zu noch mehr Professionalität.

STUDIO: MORTAL PERIL legen großen Wert auf Authentizität. Alles wurde diesmal analog auf Band aufgenommen, d.h es musste jedes Lied in einem Stück ohne Fehler eingespielt werden. Dass diese klassische Vorgehensweise der guten alten Schule alles andere als einfach ist, ist klar. Viel Kaffee, starke Nerven und das eine oder andere Bier halfen den Jungs dabei doch sehr.

ZUSAMMENARBEIT: Die Entstehung der Songs ist ein Leichtes, denn MORTAL PERIL sind sich immer einig. Jedes Mitglied steuert seine individuelle Erfahrung und sein Können bei, was letztendlich ziemlich schnell zum gewohnt fetten Sounds führt. Auch die Gitarristen ergänzen sich perfekt.  Björn ist für die Geschwindigkeit zuständig und Pete für die Harmonien. Sie geben sich gegenseitig Anreize dazu, Songwriting-technisch neue Wege zu beschreiten. Die Band ist generell überhaupt sehr unkompliziert. Bei Live-Gigs stöpseln sich MORTAL PERIL ein und fertig ist das Ding. Sie brauchen keine endlosen Soundchecks, denn sie wissen wie sie klingen müssen und wollen.

JAN: Er zeichnet sich als vielseitiger und fähiger Sänger aus, ist gleichzeitig auch ein sehr guter Bassist und begnadeter Songwriter.  Seit dem letzten Album hat er gesanglich viel dazu gelernt und live geht er extrem ab. Durch seine direkte und energische Art reißt er das Publikum immer voll mit auch wenn es die Jungs zuvor noch nie gehört hat. Jan ,scheißt‘ quasi Songtexte. Man sagt ihm nur ein paar Stichwörter oder erzählt ihm eine witzige Geschichte und fünf Minuten später kommen von ihm schon die ersten Zeilen zum Text. Fast alle MORTAL PERIL-Lyrics stammen von ihm.

JONAS: Er hat am Schlagzeug seinen ganz eigenen Drive, einen satten Groove und einen knackigen Punch, den in dieser speziellen Kombination wenige Schlagzeuger so authentisch rüber bringen. Jonas hat beim Spielen viel Spaß. Er haut so fett rein, dass ihm des Öfteren die Stöcke brechen oder aus der Hand fallen. Hinter seiner Schießbude sieht es daher manchmal aus wie in einem Sägewerk. Er ist super authentisch und macht sich nichts aus Problemen sondern zockt einfach weiter, wenn was passiert. Letztens ist ihm bei einem Live-Gig die Fußmaschine gerissen, er meinte nur ganz cool: „Hat jemand noch zufällig ‘ne Fußmaschine am Start?“ Und die hat er dann auch von einem anderen Schlagzeuger bekommen.

Live sorgen MORTAL PERIL  immer für Partylaune‘. Keine langen Reden sind nötig, alleine der Satz „Wir sind MORTAL PERIL und jetzt wird’s unangenehm“ – verschafft Jan sofort Aufmerksamkeit, Lacher und Sympathie des Publikums.

Mortal Peril Line Up:

Jan Radermacher: Bass/Vocals

Mortal Peril

Mortal Peril

Jonas Linnartz: Drums

Mr. Greene: Gitarre

Pete Rode: Gitarre

Biographie:

Die deutsche Thrash Metal Band Mortal Peril wurde 2010 von Jonas Linnartz (Drums) und Jan Radermacher (Bass/Vocals) gegründet. Die erste EP „Of black days and cruel alliances“ erschien 2012. Nach einigen Line Up Wechseln erschien 2015 das Debut Album „Walking on hellish trails“ und präsentierte die Band in ihrer jetzigen Besetzung mit den Gründungsmitgliedern Jan und Jonas sowie Mr. Greene und Pete Rode an den Gitarren. 2016 erscheint nun das zweite Album der Kölner Thrasher, das auf den klangvollen Namen „The legacy of war“ hört.

Live Erfahrung sammelte die Band vor allem auf zahlreichen Gigs im Köln/Bonner Raum (unter anderem dem Cologne Metal Festival), aber auch als Support der US Thrasher Lich King auf deren Deutschland Tour.

Der Stil der Band ist klar vom Thrash Metal der 1980er beeinflusst. In ihre harschen Thrash Attacken verweben die Jungs aber auch immer eingängige Melodien, Twin Gitarren und doomige Elemente.

Diskographie:

Of black days and cruel alliances (2012) EP

Walking on hellish trails (2015) Album

The legacy of war (2016) Album

Facebook: https://www.facebook.com/MortalPeril/

Englisch

Biography:

The German thrash metal band Mortal Peril was found in 2010 by Jonas Linnartz (Drums) and Jan Radermacher (Bass/Vocals). The first EP „Of black days and cruel alliances“ was released in 2012. After a few line up changes the debut album „Walking on hellish trails“ was presented in 2015 by their current line up consisting the founders Jan and Jonas and the guitarists Mr. Greene and Pete Rode. Now in 2016 the second album named „The legacy of war“ will be released by thrashers from Cologne.

Most of the bands live experiences were made on countless gigs in the area around Cologne and Bonn (for example at the Cologne Metal Festival) but as well as support act for the US thrasher of Lich King on their Germany tour.

The musical style is mostly influenced by the eighties thrash metal. But the boys also use to mix up their heavy thrash attacks with melodic twin guitars and elements of doom.

Das interessiert euch bestimmt auch:

Lydia Dr. Polwin-Plass

Promovierte Journalistin und Texterin, spezialisiert auf die Themen Kultur, Wirtschaft, Marketing, Vertrieb, Bildung, Karriere, Arbeitsmarkt, Naturheilkunde und Alternativmedizin. Mehr über Dr. Lydia Polwin-Plass auf ihrer Website: http://www.text-und-journalismus.de