Metalogy.de - Das Magazin für Metalheadz
VADER – Thy Messenger VADER – Thy Messenger
Am 31. MAI erscheint die neue von Vader. "Thy Messenger" ist eine aggressive EP mit zwei Covers und drei neuen Death Metal Songs. VADER – Thy Messenger

Am 31. MAI erscheint die neue von Vader. „Thy Messenger“ ist eine aggressive EP mit zwei Covers und drei neuen Death Metal Songs.

Die polnische Death Metal Institution VADER lässt nach über zwei Jahren Pause wieder von sich hören. Die EP „Thy Messenger“ wird Ende Mai via Nuclear Blast veröffentlicht und soll als Vorbote für ein neues Album einen gewissen Vorgeschmack bieten.

„Wir haben uns entschieden, die neue EP aufzunehmen, weil wir wussten, dass der kommende Langspieler nicht vor Ende 2019 erscheinen wird“, erklärt Gründungsmitglied Piotr „Peter“ Wiwczarek gegenüber Nuclear Blast. “Das neue Album sollte bis Ende Mai fertig sein sozusagen wenn die „Thy Messenger” EP weltweit erscheinen wird.”

Die EP enthält fünf Tracks infernalischer Vernichtungskraft, darunter ein stahlschweres Cover des klassischen JUDAS PRIEST Songs ‚Steeler‘ und eine neue Version des kompromisslosen Songs ‚Litany‘. Das neue gnadenlose Werk wurde in den Hertz Studios in Białystok unter Aufsicht der Wiesławski Brothers aufgenommen. Das geniale und düstere Cover Artwork stammt von keinem Geringeren als Wes Benscoter. Er hat auch schon für „De Profundis“ das Cover gestaltet und hat auch für andere Metal-Giganten wie SLAYER, KREATOR und SINISTER so manches beeindruckende Artwork entworfen.

Sängger Piotr bietet Einblick in die aktuellen Pläne für einen Live-Feldzug im Herbst 2019: „Es ist jetzt 20 Jahre her, dass wir dieses Album – ‚Litany‘ – im Red Studio aufgenommen haben. Der Song selbst und viele andere von diesem Album wurden nie live gespielt. Das Album ist aber immer noch eins der Liebsten unserer Fans in der gesamten VADER Diskographie und daher werden wir im Herbst die gesamte Platte als Teil unserer Live-Shows wiederbeleben.“Vader - Thy Messenger_Cover

Piotr’s Fazit: „Die EP enthält drei neue Songs – alle sehr aggressiv und bösartig, selbst nach VADER-Maßstäben. Sie sind schnell und eher kurz, aber dafür ziemlich intensiv. Keine Chance also, diesem Inferno zu entgehen.“

Tracklist:

1. Grand Deceiver 2:14

2. Litany 3:09

3. Emptiness 2:37

4. Despair 1:18

5. Steeler 4:03

Line-Up:

Gesang, E-Gitarre: Piotr „Peter“ Wiwczarek
E-Gitarre: Marek „Spider“ Pająk
E-Bass: Tomasz „Hal“ Halicki
Schlagzeug: James Stewart

VADER online:

www.facebook.com/vader

 

Das interessiert euch bestimmt auch:

Lydia Dr. Polwin-Plass

Promovierte Journalistin und Texterin, spezialisiert auf die Themen Kultur, Wirtschaft, Marketing, Vertrieb, Bildung, Karriere, Arbeitsmarkt, Naturheilkunde und Alternativmedizin. Mehr über Dr. Lydia Polwin-Plass auf ihrer Website: http://www.text-und-journalismus.de