Metalogy.de - Das Magazin für Metalheadz
JAG PANZER – The Hallowed JAG PANZER – The Hallowed
Die legendären amerikanischen Schwergewichte JAG PANZER sind mit ihrem 11. Studioalbum voller unerbittlichem und kompromisslosem Heavy Metal, "The Hallowed", zurück im Sturm. JAG PANZER – The Hallowed

Die legendären amerikanischen Schwergewichte JAG PANZER sind mit ihrem 11. Studioalbum voller unerbittlichem und kompromisslosem Heavy Metal, „The Hallowed“, zurück im Sturm.

Als Nachfolger des von Kritikern gefeierten »The Deviant Chord« aus dem Jahr 2017 ist das neue Meisterwerk mit Abstand die kraftvollste und fokussierteste Veröffentlichung der Band in den letzten zwei Jahrzehnten und soll am 23. Juni erscheinen. Meisterhaft komponiert und aufgenommen ist »The Hallowed« nicht nur ein starker Beweis für JAG PANZERs unsterbliches Streben, Heavy Metal auf Weltklasseniveau zu liefern, sondern die konzeptionelle Handlung des Albums ist auch stark und kreativ genug, dass dem Album ein Comic mit demselben Titel vorangestellt wurde, den die Band Ende 2022 selbst herausbrachte. Gründungsgitarrist Mark Briody erklärt: „»The Hallowed« ist ein Konzeptalbum, daher war unser Ansatz ganz anders als bei den letzten Veröffentlichungen. Bei einem Konzeptalbum vertonen wir die Musik gerne passend zur Geschichte. Wir haben [Schlagzeuger] Rikard Stjernquist in die Rolle des Musikdirektors berufen, und während ich am Schreiben und den Arrangements für neue Songs arbeitete, nahm er Tracks von allen Bandmitgliedern und mischte die ganzen neuen Song-Demos. Wir haben tatsächlich eine komplette Version des Albums als Demo fertiggestellt, bevor wir ins Studio gingen, um das echte Album aufzunehmen.“

Musikalisch enthält »The Hallowed« alle besten Teile von JAG PANZER, verteilt auf 10 Songs und etwas mehr als 50 Minuten. Der Eröffnungstrack ‚Bound As One‘ verliert keine Zeit, die musikalische Landschaft mit beinahe Thrash-Metal-Rhythmen und wildem Gitarrenspiel zu schaffen. Nicht unähnlich den frühen Arbeiten der Band auf so gefeierten Veröffentlichungen wie »Ample Destruction« und »Chain Of Command«. ‚Prey‘ (ein Track, für den die Band ein Video in ihrer ursprünglichen Heimatstadt Colorado Springs, CO, gedreht hat) und ‚Ties That Bind‘ mischen Tempo und Drumbeats, um berauschende Songs zu kreieren. Diese beweisen ein weiteres Mal das Talent der Band, mehrere Stile auf einem einzigen Album zu vereinen.

„Stronger Than You Know“, möglicherweise einer der beeindruckendsten Songs auf dem Album, kombiniert glühendes Fretwork und Doublebass-Drumming, was zusammen mit der schwindelerregenden und blendenden Leadgitarrenarbeit des (jetzt) ​​Vollzeitmitglieds Ken Rodarte eine wirbelsturmartige Atmosphäre erzeugt. Seit Joey Tafollas Ausstieg nach der Veröffentlichung von »The Deviant Chord« hat Rodarte große Fußstapfen zu füllen, aber er ist der Herausforderung sowohl auf Tour als auch im Proberaum sicherlich gewachsen. Briody sagt: „Ken hat auf den letzten Touren mit uns großartige Arbeit geleistet. Als er Interesse bekundete, Vollzeit in die Band einzusteigen, haben wir ihn zu einem 8-wöchigen Vorspielen eingeladen, um zu sehen, wie er in unseren kreativen Prozess passt. Kens Beitrag zu »The Hallowed« hat all unsere Erwartungen übertroffen!

Natürlich wäre kein JAG PANZER-Album vollständig ohne den luftschutzsirenenhaften Gesang von Harry „The Tyrant“ Conklin, und seine imposante Präsenz hat auf »The Hallowed« möglicherweise den Höhepunkt seiner Karriere erreicht. Conklin verlässt sich nicht nur auf seine legendären hohen Schreie und Kreische, sondern seine abwechslungsreiche Darbietung von Stimmakrobatik und melodischer Textur ist einfach beeindruckend und manchmal unerwartet. Die erste Single des Albums, „Onward We Toil“, enthält natürlich einen der stärksten Refrains des Albums, aber er basiert auf einem schleppenden Rhythmus, der einem wirklich ins Ohr geht. „Dark Descent“ ist ein Uptempo-Kracher in der zweiten Hälfte des Albums, der ununterbrochen hämmert, während geschmackvolle Gitarrenharmonien und ein kraftvoller, schreiender Refrain helfen, diesem starken Track eine perfekte Balance zu verleihen.

Zum Ende des Albums bilden „Weather The Storm“, „Renewed Flames“ und das Finale „Last Rites“ einen eindrucksvollen Höhepunkt dessen, was sowohl für JAG PANZER als auch für ihre begeisterte weltweite Fangemeinde sicherlich sofort zum Klassiker werden wird.

Langjährige JAG PANZER-Fans werden sich sofort von „The Hallowed“ angezogen fühlen, denn das Album erfüllt nicht nur alle musikalischen Kriterien, die frühere Werke wie „The Fourth Judgement“, „The Age Of Mastery“ und „Mechanized Warfare“ so charismatisch machten, sondern die Produktion des Albums ist auch so stark wie alles, was die Band bisher geboten hat. Die Bass- und Schlagzeugspuren wurden bei Sonic Phish Productions in Arizona aufgenommen und vom verehrten Schlagzeuger Ken Mary (ALICE COOPER, FIFTH ANGEL, FLOTSAM & JETSAM) bearbeitet, während zusätzliche Aufnahmen für Gitarre und Gesang in den SteamPunk Audio Labs (Arizona) und den Hound House Studios in Colorado stattfanden. „Ken Mary hat nicht nur das Know-how, um fantastische Drums aufzunehmen, er hat auch ein großartig klingendes Monitorsystem im Hauptraum, mit dem wir gleichzeitig den Bass aufnehmen konnten. Die Erfahrung, mit Ken zu arbeiten, war unglaublich“, schwärmt Briody.

Um die klangliche Gesamtwirkung des Albums abzurunden, hat der langjährige Engineering-Guru und Extender und Mitglied der erweiterten JAG PANZER-Familie, »The Hallowed« in den berühmten Morrisound Studios in Florida und brachte alles zu einem triumphalen Paket zusammen, während Maor Appelbaum (FAITH NO MORE, HALFORD, CANDLEMASS, ARMORED SAINT) seine Mastering-Magie zum Album beitrug. „Jim Morris ist für uns unverzichtbar, weil er weiß, was wir mit einem Mix erreichen wollen. Wir sind eine Metal-Band, aber wir haben auch viele Melodien und Harmonien. Jim ist ein Zauberer, wenn es darum geht, die Balance zwischen einem harten und einem melodischen Mix zu finden, und es macht auch Spaß, mit ihm zu arbeiten. Wir lieben Jim!

Das atemberaubende Albumcover von Dusan Markovic (ANGEL WITCH, VIRGIN STEELE), der zuvor sein Talent für »The Deviant Chord« zur Verfügung stellte, ist eine perfekte Ergänzung zu den Songs auf »The Hallowed« und setzt die lange Geschichte der Band fort, großartigen Metal und großartige Visuals zu liefern.

Der langjährige Underground-Metal-Künstler Travis Smith (MEGADETH, OPETH, OVERKILL) wurde mit dem Layout von »The Hallowed« beauftragt, wodurch ein fantastisches Künstlerteam für das neue Album zusammengestellt wurde. Ähnlich wie das Album und das Cover ist auch der Comic auf den ersten Blick bemerkenswert und führt den Leser unvermittelt mit herausragenden Illustrationen und Visuals von E. Rubio und Yan Sek mit. Die Geschichte (geschrieben von den Bandmitgliedern Briody, Stjernquist und Conklin) handelt von einem Team aus 5 Personen, die auf der Suche nach einem neuen Zuhause eine gefrorene Einöde durchqueren. Mit ihrem eigenen Team aus Hunden, Adlern und Panthern kämpfen sie um ihr Leben, während sie sich auf den Weg zu einem unbekannten Ziel machen, um eine neue Gemeinschaft und ein neues Leben aufzubauen. Dies wird zweifellos andere Bands dazu inspirieren, ihren zukünftigen Alben eine visuelle Ergänzung hinzuzufügen und erneut zu beweisen, dass JAG PANZER Anführer und keine Mitläufer sind!

TRACKLIST:

01. Bound As One

02. Prey

03. Ties That Bind

04. Stronger Than You Know

05. Onward We Toil

06. Edge Of A Knife

07. Dark Descent

08. Weather The Storm

09. Renewed Flame

10. Last Rites

Line-up:

Harry Conklin | vocals

Mark Briody | guitars

Ken Rodarte | guitars

John Tetley | bass

Rikard Stjernquist | drums

Lydia Dr. Polwin-Plass

Promovierte Journalistin und Texterin, spezialisiert auf die Themen Kultur, Wirtschaft, Marketing, Vertrieb, Bildung, Karriere, Arbeitsmarkt, Naturheilkunde und Alternativmedizin. Mehr über Dr. Lydia Polwin-Plass auf ihrer Website: http://www.text-und-journalismus.de