Metalogy.de - Das Magazin für Metalheadz
A Loss For Words ‎– Motown Classics A Loss For Words ‎– Motown Classics
 "Motown Classics" heißt das neue Album der Band aus Massachusetts "A Loss For Words". A Loss For Words ‎– Motown Classics

 “Motown Classics” heißt das neue Album der Band aus Massachusetts “A Loss For Words”.

Ein Blick aufs Cover und ich dachte: Nanu was hat mir die Chefin denn da untergejubelt? Sieht aus wie ein Album aus den 60er/70er Jahren. Die weitere Recherche ergab, dass  „A Loss For Words” eine erfolgreiche Pop/Rock/Punk Band aus  Massachusetts war. Ja genau „war“. Denn die 1999 gegründete Band löste sich endgültig eigentlich 2015 auf. Dann kam es 2018 zu einem und 2019 zu weiteren Gigs, was darauf schließen lässt, dass es nun doch irgendwie weiter geht. Aber ganz ehrlich, nehmt Ihr überhaupt noch Auflösungsankündigungen oder Abschiedstouren ernst? Ich nicht.

Aber nun zu den Motown Classics. Dieses Cover-Album mit bekannten Chart Songs wie „I Just Called To Say I Love You“ oder „You Can’t Hurry Love“,  wurde ursprünglich 2010 aufgenommen und nun zum 10-jährigen Jubiläum der Erstausgabe, remixed und remastered, wiederveröffentlicht.

Die Songs dürften weitreichend jedem aus seiner Jugend oder irgendwelchen Feten bekannt sein. Sie werden frisch und nach vorne abgerockt. Ich mag übrigens auch im Allgemeinen Coverbands, die das so tun. Schlimm sind nur immer die Nachspieler, die versuchen so weit wie möglich ans Original heranzukommen. Da es das ja schon gibt, fehlt mir meines Erachtens der Sinn dahinter. Es sei denn es handelt sich um Stimmungsmache- und Partybands. Dagegen ist „Motown Classics“ ein authentisches Werk was jeder Bierflaschenfete ordentlich Schwung geben wird !

Review: Stephan Georg

Trackliste

I Want You Back 2:43
My Girl 2:30
What’s Goin On 2:17
All Night Long 4:15
I Just Called To Say I Love You 2:49
Tears Of A Clown 2:41
You Can’t Hurry Love 2:41
Do You Love Me 1:36
This Old Heart Of Mine 3:08
Reach Out (I’ll Be There)

 

Final line-up members

·       Matty Arsenault – lead vocals

·       Mike Adams – bass, backing vocals

·       Marc Dangora – guitar

·       Christian Mullen – drums

 

Reviews