Interview: CELLAR DARLING im Gespräch mit Metalogy.de  – Teil 3 Interview: CELLAR DARLING im Gespräch mit Metalogy.de  – Teil 3
Während ihrer Tour mit Lacuna Coil stand das Folk Rock-Dreiergespann Metalogy.de Rede und Antwort. Lest hier den dritten und letzten Teil der dreiteiligen Interviewserie.... Interview: CELLAR DARLING im Gespräch mit Metalogy.de  – Teil 3

Während ihrer Tour mit Lacuna Coil stand das Folk Rock-Dreiergespann Metalogy.de Rede und Antwort. Lest hier den dritten und letzten Teil der dreiteiligen Interviewserie. Ausschließlich mit privaten Fragen.

Anderes Thema: Wir von Metalogy.de möchten auch über Metal/Rock als Lebensstil/Philosophie schreiben. Was bedeutet Folk Rock für Euch im Alltag und generell für Euer Leben?

Ivo: Das ist für mich eine Art von Kunst, die ich ausleben kann. Die am besten zu mir passt. Das ist eine Ausdrucksform, die die bestmögliche Ausdrucksform für mich ist – kurzgefasst.

Merlin: Für mich auch. Das war schon immer so und das hat schon immer so gepasst. Ich würde es auch nicht anders wollen. Ich mache mir da gar nicht so die Gedanken drüber. Ich denke, es variiert auch sehr, was so eine Szene ausmacht. Das sind ganz verschiedene Leute, die da zusammen kommen.

Anna: Ich glaube, das kann man gar nicht so einfach zusammenfassen.

Wir haben noch ein paar Metalogy-Standardfragen, die ich Euch gerne stellen würde. OK?

(Alle nicken.)

Cellar Darling: Photocredit: Manuel Vargas Lépiz

Cellar Darling: Photocredit: Manuel Vargas Lépiz

Welches sind Eure Lieblingstiere?

Merlin: Hund.

Ivo: Bär

Anna: Hund

Eure Lieblingsfilme?

Anna: Oh. Da gibt es so viele.

Ivo: Ich sage jetzt mal ??? Puh.

Anna (zu Ivo): Hast Du jetzt endlich mal Fight Club geschaut?

Ivo: Ich mag Mulholland Drive. Der hat mich irgendwie geflasht.

Merlin: Bambi.

Anna: Oh, Mann. Ich hasse solche Fragen, weil ich so viele Antworten habe. Aber wenn die Frage kommt, ist bei mir dann schwarz. Also. Mein Lieblingsfilm ist … (holt tief Luft) Braveheart. Wahrscheinlich ist der nicht mehr aktuell, aber ich habe ihn als Kind zehnmal gesehen und geheult.

Habt Ihr eine Lieblings-CD?

Anna: Ganz jung hat mich The Verve sehr beeindruckt. Das ist die erste Kassette, die ich von meinem Vater geschenkt gekriegt habe. Die „Urban Hymns“.

Ivo: Dissection haben mich geprägt als Gitarrist. Als ich angefangen habe, habe ich Dissection gehört und versucht nachzuspielen. Deswegen sage ich jetzt mal das. Es ist nicht meine Lieblingsband, aber es war prägend.

Merlin: Queen und Dream Theater. Die Zwei. Daran habe ich mich orientiert und mit ein bisschen Glück hat das auch geklappt.

Euer Lieblingsessen?

Merlin: Whisky (lacht) Auch dabei. Ich esse so viele Sachen so gerne. Es ist schwierig sich festzulegen. Wenn ich mir was aussuchen muss: Steak

Ivo: Pizza

Anna: Ich tue jetzt so, als wäre mein Lieblingsessen Gemüse mit Kichererbsen, dabei ist es fettige Kohlenhydratscheiße.

Habt Ihr neben der Musik Hobbies?

Anna: Ich gehe viel Wandern. Ich bin gerne in der Natur unterwegs. Ich würde sehr gerne Bergsteigen, aber habe dafür einfach sehr wenig Zeit.

Merlin: Das ist viel zu gefährlich.

Ivo: Ich spiele Brettspiele. So allgemein Brettspiele. Nicht irgendwie Schach oder so, sondern mehr die Gesellschaftsspiele.

Merlin: Ich studiere noch. Das kannst du als Hobby ansehe. Ich mache es andersrum. Als Arbeit mache ich Musik und in der Freizeit versuche ich meinen Abschluss zu machen in Wirtschaft.

Eure Lieblingsreiseziele?

Anna: Ich würde gerne mal in die Mongolei.

Ivo: Neuseeland würde ich jetzt mal spontan sagen.

Merlin: Reisen an sich ist sehr wichtig für mich. Und Schottland. Da war ich schon ein paar Mal. Das hat mir sehr gefallen.

Gibt es etwas, das Ihr gar nicht beherrscht?

Anna: Mathematik. Obwohl? Das stimmt eben auch nicht. Da war ich angeblich mal hochbegabt und dann ist es verschwunden. Und! Ein normaler, anständiger Mensch sein. Das kann ich auch nicht.

Ivo: In Geographie bin ich sehr schlecht.

Anna: Stimmt

Ivo: Ja. Da bin ich so richtig schlecht.

Merlin: Ich übernehme Mathematik. Das kann ich gar nicht. Singen kann ich nicht. Zeichnen kann ich überhaupt nicht. Es gibt so vieles.

Anna: Eben.

Merlin: Aber Singen und Mathematik sind ganz vorne dabei.

Was ist Eure größte Sorge für Euch selbst?

Ivo/Merlin: Das es mit der Band zu Ende geht.

Ivo: Die Gesundheit. Wenn man Probleme mit der Gesundheit hat. Das ist etwas, das man immer wieder vergisst und das ich sehe, wenn Leute mal wirklich krank sind. Davor hätte ich Angst. Nicht, dass ich jetzt in Angst lebe, aber davor hätte ich Angst.

Merlin: Das sicher. Und, dass es mit dem Musikmachen mal nicht mehr klappt.

Anna: Ich habe Angst vor der Angst. Das ist sehr wahr, denn die Angst macht schwach, macht alles schlimmer.

Gibt es etwas, das Ihr besonders hasst oder verabscheut?

Merlin: Fanta mag ich gar nicht.

Ivo: Weißkohl.

Anna: Ist das Röseli? Ja, das ist voll scheiße. Das mag ich auch nicht. Weißkohl und Pepsi.

Merlin: Ja! Pepsi. Vergiss Fanta. Pepsi mag ich auch nicht. Ansonsten versuche ich möglichst wenig zu verabscheuen.

Was sind Eure Träume oder Wünsche für Euch selber?

Ivo: Ich denke, mit der Musik kreativ zu sein. Die Kreativität zu inspirieren. Aber das sind realistische Träume.

Merlin: So wie jetzt.

Anna: Ich träume gar nicht. Ich mache mir gar nicht Gedanken, wo ich hin will oder wo ich war. Das bringt irgendwie nichts. Ich lebe jetzt. Ich versuche nicht auf die Schnauze zu fallen, so im Moment.

Merlin: Wir sind da schon privilegiert, weil wir  schon einen Traum gelebt haben. Finanziell könnte es sicher zwar noch besser werden. Aber abgesehen davon würde ich gar nichts ändern.

Was sind Eure Wünsche für die Welt?

Merlin: Die findet ihren Weg schon.

Ivo: Große Frage. Natürlich dank man an Weltfrieden oder so. Irgendwie wünscht man sich schon, dass es weniger Schmerz gibt, aber irgendwie gehört der zum Leben dazu – der Schmerz. Deswegen kann ich es dir nicht sagen. Weil die negativen Sachen dazugehören. Aber trotzdem sieht man jeden Tagen Sachen, von denen man sich wünscht, dass es nicht passiert.

Anna: Ja. Die negativen Sachen braucht es. Sonst findet keine Entwicklung statt. Wenn nie etwas Schlimmes passiert wäre, wären wir noch Höhlenmenschen. Ohne das, gibt es keine Entwicklung. Ansonsten ist es schwierig. Was ich der Welt eigentlich wünschen würde, ist, dass es keine Religionen mehr gibt. Das finde ich noch immer schlimm. Obwohl es so viele schlimme Sachen gibt.  Wir sind extrem intelligent und so dämlich. Wir machen unseren Planeten kaputt und schauen dabei zu. Ich finde Religion immer noch etwas Schlimmes. Außer es wird für sich im Innersten friedlich ausgeübt. Aber die Religion als Institution finde ich scheiße. Genauso scheiße wie Pepsi.

Letzte Frage: Was würdet Ihr unseren Metalogy.de-Leser mitgeben wollen?

Merlin: Finger weg von Pepsi. (Alle lachen)

Ivo: Genau.

Anna: Vielen Dank für das Zuhören und für das Interesse.

Merlin: Kommt zu unseren Shows. Wir sagen immer gerne Hallo nachher und hören gerne, was Ihr davon gehalten habt.

Anna: So. Jetzt müssen wir aber. (Die Vorbereitung für die Show steht an.)

Vielen Dank für das Interview und dass Ihr Euch die Zeit genommen habt.

Interview: Michael Glaeser (Metalogy Michael)

Photocredit: Manuel Vargas Lépiz

Weitere Artikel zu ähnlichen Themen findet Ihr unter dem Menüpunkt “Dies & Das” und „Wissenswertes“ auf Metalogy.de, dem etwas anderen Metal Magazin.

Metalogy.de, das Wissensmagazin für Metalheads und Rockfans sucht dringend Sponsoren, Werbekunden und Unterstützer. Im Google-Ranking befindet sich Metalogy unter den TOP 3 (auf Platz 3 /Seite 1) der Metal-Magazin-Suche. 

Wir würden uns sehr freuen, wenn du unsere Artikel, Termine und Beiträge in den sozialen Netzwerken teilen und die neue Metalogy.de Facebook Seite unter https://www.facebook.com/metalogy.de liken und deine Freunde dazu einladen würdest. 

Denn Heavy Metal ist nicht nur eine Musikrichtung sondern eine Lebenseinstellung.

Vielen Dank für deinen Support.

Das interessiert euch bestimmt auch:

Reviews