Metalogy.de - Das Magazin für Metalheadz
Beth Hart – War In My Mind Beth Hart – War In My Mind
Beth Hart zeigt sich so authentisch, zerbrechlich und ehrlich wie nie. Das beweist sie auch mit ihrem aktuellen Album "War In My Mind", das... Beth Hart – War In My Mind

Beth Hart zeigt sich so authentisch, zerbrechlich und ehrlich wie nie. Das beweist sie auch mit ihrem aktuellen Album „War In My Mind“, das am 27.09.2019 erscheint. Nicht nur für Bluesfreunde das absolute Muss.

In einer Musikindustrie voller Hochglanzproduktionen und retuschierten Fotoshootings ist Beth Hart eine Künstlerin, die ihre Karten offen auf den Tisch legt. Mehr noch – sie ist auch bereit ihre dunkelsten Geheimnisse preiszugeben. auf ihrem  das am 27.09.2019 erscheint.  „War In My Mind“ präsentiert sich das Grammy-nominierte Talent so roh wie nie zuvor.

Produziert wurde das Album vom mehrfachen Grammy Gewinner Rob Cavallo (Green Day, Phil Collins, Paramore, Kid Rock, etc.)

Auf „War In My Mind“ geht Beth Hart offen mit ihren inneren Dämonen um. Die Künstlerin offenbart den Zuhörern ihre Erfolge und Rückschläge im Leben. „Mehr als bei jedem anderen Album, das ich bisher gemacht habe, bin ich auf diesen Songs ganz ich selbst gewesen. Mein innerer Heilungsprozess hat sehr lange gedauert, doch inzwischen fühle ich mich mit meiner dunklen Seite, meiner Verrücktheit und den Dingen, für die ich mich so lange schämte, sehr wohl,“ so die Sängerin gegenüber Netinfect.

Die Sängerin erinnert uns an gute und schlechte Zeiten in ihrem Leben. Um Beth’s Hintergrund und die vielen Achterbahnfahrten in ihrem Leben zu verstehen, sollte man sich die Texte von „War In My Mind“ genauer ansehen. „Die Dinge wurden gut, dann schlecht, besser und wieder schlechter.“ Genau in diesen Momenten entstanden stets ihre besten Songs. Auf ‚War In My Mind‘ widme ich mich vielen dieser Themen. Ich habe auf jedem Album, das ich bisher gemacht habe, die Wahrheit gesucht. Diesmal bin ich der Offenheit und Verletzlichkeit meines Lebens noch ein Stückchen nähergekommen: der Liebe, meiner Sucht, meiner bipolaren Störung, meinem Vater, meiner Schwester…“ 

Auch für das Fotoshooting zeigte sich Beth vollkommen ungeschminkt und ließ auch nachträglich nichts retuschieren. Dazu Beth: „Zum ersten Mal machte es mich nicht krank, meine eigene Stimme zu hören. Es ist einfach toll, 47 zu sein, ohne zu versuchen jünger und wettbewerbsfähiger zu wirken oder was ich dachte, alles sein zu müssen. Auf dieser Platte sagte mir etwas: ‚Lass es einfach, wie es ist‘. Ich glaube, ich mache langsam Fortschritte und nähere mich der Wahrheit. Noch weiß ich nicht, was die Wahrheit wirklich ist – aber ich bin komplett im Reinen damit.

Fazit: Beth Hart besticht nicht nur durch ihre wahnsinns Stimme, die gleichzeitig erdig, rau und doch so weich klingen kann – sie beeindruckt auch durch die Leidenschaft, Ehrlichkeit und berührenden Emotionen, mit denen jeder einzelne Song auf „War In My Mind“ umgesetzt wurde. Blues in seiner reinsten Form. Einfach geil!!!!

Das offizielle Lyric Video zum Titeltrack „War in My Mind“ könnt ihr hier sehen:

www.bethhart.com

 

 

Das interessiert euch bestimmt auch:

Lydia Dr. Polwin-Plass

Promovierte Journalistin und Texterin, spezialisiert auf die Themen Kultur, Wirtschaft, Marketing, Vertrieb, Bildung, Karriere, Arbeitsmarkt, Naturheilkunde und Alternativmedizin. Mehr über Dr. Lydia Polwin-Plass auf ihrer Website: http://www.text-und-journalismus.de