Metalogy.de - Das Magazin für Metalheadz
Rock–Review: BLACK STAR RIDERS – Another State Of Grace Rock–Review: BLACK STAR RIDERS – Another State Of Grace
Der 6. September 2019 ist der große Tag der Releases bei Nuclear Blast. Auch die BLACK STAR RIDERS sind zurück mit einem neuen Album,... Rock–Review: BLACK STAR RIDERS – Another State Of Grace

Der 6. September 2019 ist der große Tag der Releases bei Nuclear Blast. Auch die BLACK STAR RIDERS sind zurück mit einem neuen Album, mit viel frischer Energie, ehrlichem Rock’n Roll und einer vollkommen neuen Dynamik.

Das Album beginnt mit der Nummer „Tonight The Moonlight Let Me Down“ doch ziemlich poppig, mit einer eingängigen Melodie, die zum Mitwippen animiert. Ab der zweiten Nummer wird es dann aber doch recht rockig.

„Underneath The Afterglow“ zum Beispiel ist eine griffige Hard Rock Nummer, ganz typisch BLACK STAR RIDERS und war der letzte Song, der für das Album geschrieben wurde. Gorham schrieb die Musik zusammen mit seinem Neffen Jesse Siebenberg, demSohn des ehemaligen SUPERTRAMP-Schlagzeugers Bob Siebenberg. Die Lyrics und die Gesangsparts steuerte Warwick bei. „What Will It Take“ wurde ebenfalls recht spät geschrieben. Bei dem Song singt Warwick zusammen mit Pearl Aday, der Tochter der Rocklegende MEAT LOAF.

Why Do You Love Your Guns“ ist ein sehr berührender Track. Er handelt vor der Schießerei in der Sandy Hook Elementary School in Newtown, Connecticut, bei der 26 Menschen, einschließlich 20 Kinder zwischen 6 und sieben Jahren getötet wurden.  Dazu Warwick gegenüber Nuclear Blast:Als das passiert ist, war ich in Belfast, in der Nähe meines Geburtsortes. Meine Frau rief mich von zuhause in LA an. Sie hat geweint, als sie mir von den Ereignissen erzählte. All diese Kinder waren im selben Alter wie meine Tochter damals. Es hat mich zu Tode erschreckt.  Das hätte mein Kind sein können! In dieser Nacht konnte ich nicht schlafen, ich bin aufgestanden und habe die ersten Gedanken aufgeschrieben, die mir durch den Kopf gingen und wenn ich jetzt zurück auf diese Worte schaue, dann denke ich mir, dass sich überhaupt nichts geändert hat. Es gibt so viele Schießereien in Schulen in den USA und es wird nichts dagegen unternommen. Das ist entsetzlich. Also musste ich diesen Song schreiben, denn ich habe sehr starke Gefühle zu diesem Thema. Die Opfer dabei sind unschuldige Kinder. Es ist definitiv ein sehr tiefgründiger Song.

Für die Produktion wurde Produzent Jay Ruston an Bord geholt, der auch schon bei „The Killer Instinct“ und „Heavy Fire“ für das Mixing zuständig war.

Das Ergebnis ist ein starkes Album, das laut Warwick nicht der letzte Streich der BLACK STAR RIDERS ist. “Ich fühle, dass die Band lebendiger und großartiger denn je ist. Wir haben noch immer etwas zu sagen, viele Songs zu schreiben und Shows zu spielen. Wir haben noch viel vor uns,” so das Resumé des Sängers.

Fazit: „Another State Of Grace“ ist purer, erdiger Rock’n Roll – abwechslungsreich und mit aussagekräftigen Lyrics. Manchmal fühlt man sich in die 60er und 70er Jahre zurückversetzt und wird von einem wohligen nachmitternächtlichen Kneipenfeeling übermannt. Bis auf ein paar poppige Ausrutscher, ist das Album kurzweilig und rockt.

Tracklist:

1. Tonight The Moonlight Let Me Down 3:54

2. Another State Of Grace 3:39

3. Ain’t The End Of The World 3:30

4. Underneath The Afterglow 3:40

5. Soldier In The Ghetto 4:37

6. Why Do You Love Your Guns 4:58

7. Standing In The Line Of Fire 3:08

8. What Will It Take 4:11

9. In The Shadow Of the War Machine 3:30

10. Poisoned Heart 3:39

Die Band:

Ricky Warwick | Vocals

Scott Gorham | Guitar

Christian Martucci | Guitar

Robbie Crane | Bass

Chad Szeliga | Drums

 

www.blackstarriders.com

Das interessiert euch bestimmt auch:

Lydia Dr. Polwin-Plass

Promovierte Journalistin und Texterin, spezialisiert auf die Themen Kultur, Wirtschaft, Marketing, Vertrieb, Bildung, Karriere, Arbeitsmarkt, Naturheilkunde und Alternativmedizin. Mehr über Dr. Lydia Polwin-Plass auf ihrer Website: http://www.text-und-journalismus.de