Metalogy.de - Das Magazin für Metalheadz
Review: TAX THE HEAT – Change Your Position Review: TAX THE HEAT – Change Your Position
Veränderung ist der Feind der Stagnation und ein wichtiges Mittel, um Dinge frisch, innovativ und spannend zu halten. Für die aufstrebenden Briten von TAX... Review: TAX THE HEAT – Change Your Position

Veränderung ist der Feind der Stagnation und ein wichtiges Mittel, um Dinge frisch, innovativ und spannend zu halten. Für die aufstrebenden Briten von TAX THE HEAT bedeutet dieser Wandel aber auch noch etwas ganz anderes. Der Titeltrack ihres neuen Albums „Change Your Position“ handelt von den aktuell turbulenten Geschehnissen auf der Welt und welch enormen Einfluss diese auf die Menschheit haben. Veröffenlicht am 9.3. via Nuclear Blast.

„Dieser Song beleuchtet einen Bereich der Gesellschaft und der Menschheit, der diese Floskel als Ausrede für Fehlverhalten und Falschaussagen verwendet“, erklärt Sänger und Gitarrist Alex Veale. „‚Schau, verändere deine Stellung.‘ So wird gewissen Dingen ein Spiegel vorgehalten.“ Passenderweise stellt „Change Your Position“, das erneut mit dem unkonventionellen Produzenten Evansson aufgenommen wurde, einen großen Sprung nach vorne für TAX THE HEAT dar, deren Line-up durch Gitarrist JP Jacyshyn, Bassist Antonio Angotti und Schlagzeuger Jack Taylor vervollständigt wird.

Die aus Bristol stammende Band hat sich mit ihrem Debütalbum „Fed To The Lions“ (2016) auf Anhieb einen Namen in der Szene gemacht. Und „Change Your Position“ ist ein würdiger Nachfolger. Die Platte hievt TAX THE HEATs Sound auf ein neues Niveau und fügt ihrer Herangehensweise an den Rock ‘n‘ Roll eine kantige, moderne Note hinzu. „So würde eine moderne Gitarrenband klingen, wenn es nach mir ginge“, erklärt Alex. „Wir werden von so vielen verschiedenen Genres beeinflusst. Es ist ja kein Geheimnis, dass die von Gitarren dominierte Musik generell zu kämpfen hat, aber wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, diese am Leben zu halten.“Tax The Heat - Change Your Position - Artwork

Der elektrisierende Album-Opener ‚Money In The Bank‘, ‚All That Medicine‘, der hitverdächtige Titeltrack oder der epische Schlusssong ‚The Symphony Has Begun‘ belegen, dass Selbstvertrauen, Humor und gutes Songwriting-Talent geradezu aus der Band heraussprudeln. Diese Entwicklung ist vor allem auf die ausgiebigen Live-Aktivitäten, die der Veröffentlichung von „Fed To The Lions“ folgten, zurückzuführen. So haben sich die technischen Fähigkeiten der Musiker verbessert und die Band ist noch enger zusammengerückt.

„Wir waren schon immer eine eingeschworene Truppe“, fügt Alex hinzu. „Aber die Zeit und das ständige Touren haben das gegenseitige Verständnis noch besser gemacht. Das Debüt einer jeden Band entsteht von Zeit zu Zeit. Aber diesmal sind wir Vier ins Studio gegangen und hatten eine klare Version davon, was wir erschaffen wollten.“

Gewaltige Bands wie QUEENS OF THE STONE AGE und WHITE DENIM hin zu ewigen Visionären wie DAVID BOWIE und PRINCE waren Inspirationsquellen für das Album.

Das Schreiben der neuen Songs fiel TAX THE HEAT  leicht, woraufhin die Band ein paar Demo-Aufnahmen an Produzent Evansson schickte. Alex gesteht, dass er eine enorm kritische Reaktion des Produzenten erwartet hatte, dies traf aber nicht ein „Er rief mich an und sagte: ‚Das klingt brillant‘“, verrät Alex. „Nachdem er das von sich gegeben hatte, waren wir wirklich sehr erleichtert. Ab diesem Zeitpunkt haben wir viel unterschiedliches Material geschrieben und Ideen hin- und hergeschickt. Besonders ‚All That Medicine‘ machte uns bewusst, dass wir dabei waren, etwas Besonderes zu kreieren. Der Track basiert auf einem sonderbaren Riff, wartet dann jedoch mit einem großen Refrain auf. Da hat man einfach gespürt, dass es nach vorne geht.“

Das neue Album wurde im The Chairworks Studio in Castleford, West Yorkshire aufgenommen. Weitere Arbeiten wurden in Evanssons eigenem Studio in Wiltshire erledigt. Das Bündnis, das sie bereits für „Fed To The Lions“ mit dem Produzenten geschlossen haben, ist nach wie vor so stark, dass ihn Alex und Jack als „zusätzliches Mitglied von TAX THE HEAT“ bezeichnen. „Wir wissen, dass auf ihn Verlass ist und dass er eine klasse Arbeitsmoral mitbringt“, betont Jack. TAX THE HEAT hatten für „Change Your Position“ ein klares Ziel vor Augen, das es zu erreichen galt: Das Wichtigste war es, ihre unbändige Live-Energie einzufangen. Sie bestanden darauf, mit allen vier Mitgliedern in einem Raum aufzunehmen, gemeinsam zu spielen, sich dabei gegenseitig in die Augen schauen zu können. „Wir sehen uns zuallererst als Liveband“, sagt Jack. „Deshalb schreiben wir überhaupt Musik. Um auf Tour zu gehen und Shows spielen zu können. Daher haben wir eine genaue Vorstellung, wie unsere Songs klingen sollen. Diese neuen Songs wurden definitiv geschrieben, um live gespielt zu werden.“

Der Teamgeist in der Band macht Songs wie den kraftvollen Opener ‚Money In The Bank‘, den Vollgas-Track ‚On The Run‘, den Glam-Rock-Stampfer ‚My Headspace‘ sowie ‚Cut Your Chains‘, dessen hymnischer Refrain auch in die Zeit des Britpop gepasst hätte, aus.

Alex und Jack über DAVID BOWIE und PRINCE:

„Es ist wirklich beeindruckend, wenn man bedenkt, dass sie diese unglaubliche Karriere nur gemacht haben, weil sie gegen den Strom geschwommen sind“, kommentiert Alex. „Da denkt man dann auch selbst: ‚Lasst uns machen, worauf wir Lust haben, und nicht das, was von uns erwartet wird.‘ Dieser Denkweise habe ich mir angenommen. Was würden wir tun, wenn wir nur ein weiteres Album machen würden? Es geht mir einfach darum, dass man sich von nichts und niemandem reinreden lässt und alles so gut wie möglich macht.“

Obwohl sich TAX THE HEAT als unpolitische Band sehen, ist es kaum möglich, irgendein Album von den Ereignissen auf dieser Welt zu trennen: „Es passiert so viel Verrücktes da draußen, das hat uns definitiv nicht unberührt gelassen“, fährt Alex fort. „Ich war gerade im Fitnessstudio als Donald Trumps Amtseinführung überall im TV zu sehen war. Und genau dabei sind mir buchstäblich die ersten beiden Verse von »Change Your Position« in den Kopf gekommen. Ich dachte mir direkt: ‚Das muss ich aufschreiben.‘ Solche Dinge, der Brexit und die Spaltungen innerhalb der Gesellschaft kann man nicht einfach ausblenden.“Tax The Heat - Change Your Position - Artwork

‚On The Run‘ ist eine „Outlaw-Hymne“, die mit einer Art Eskapisten-Romanze aufwartet. Der Track ‚Cut Your Chains ist hingegen eher persönlicher Natur. Er handelt davon, dass sich ein Freund der Band für ein geschlechtsneutrales Leben entschieden hat. „Wir sind gemeinsam in den Pub gegangen und er hat uns erzählt, wie er sich fühlt und welche Kämpfe in seinem Kopf stattgefunden haben“, so Alex. „Als ich danach zuhause war, habe ich mir fix ein paar Notizen gemacht, woraus dieser coole Song entstanden ist. Für alle anderen: In ‚Cut Your Chains‘ geht es einfach darum, frei zu sein und sein eigenes Ding zu machen. Die Wurzel des Liedes reicht aber weitaus tiefer.“

Band: Alex Veale | Gesang, Gitarre, Antonio Angotti | Bass, Backing-Gesang, JP Jacyshyn | Gitarre, Backing-Gesang, Jack Taylor | Schlagzeug, Backing-Gesang

Quelle: Nuclear Blast

Das interessiert euch bestimmt auch:

Lydia Dr. Polwin-Plass

Promovierte Journalistin und Texterin, spezialisiert auf die Themen Kultur, Wirtschaft, Marketing, Vertrieb, Bildung, Karriere, Arbeitsmarkt, Naturheilkunde und Alternativmedizin. Mehr über Dr. Lydia Polwin-Plass auf ihrer Website: http://www.text-und-journalismus.de