Metalogy.de - Das Magazin für Metalheadz
Review: REESE WYNANS and Friends – SWEET RELEASE Review: REESE WYNANS and Friends – SWEET RELEASE
REESE WYNANS ist seit über einem halben Jahrhundert als Keyboarder aktiv und seit Jahren ein veritabler Rockveteran. Mit „Sweet Release“ hat REESE WYNANS nun... Review: REESE WYNANS and Friends – SWEET RELEASE

REESE WYNANS ist seit über einem halben Jahrhundert als Keyboarder aktiv und seit Jahren ein veritabler Rockveteran. Mit „Sweet Release“ hat REESE WYNANS nun erstmals ein Album unter seinem eigenen Namen veröffentlicht, das er als Retrospektive seiner Karriere betrachtet. Das Mitglied der Rock´n´Roll Hall of Fame verbrachte diese mit Größen wie Stevie Ray Vaughn oder Joe Bonamassa, was sich auch im neuen Rock-Album „Sweet Release“ widerspiegelt.

REESE WYNANS hat eine bewegte Karriere von über 50 Jahren hinter sich und beschloss im Alter 71-Jahren, erstmals ein Album unter eigenem Namen zu veröffentlichen. Die treibende Kraft dahinter war Bluesrock-Superstar Joe Bonamassa, den Wynans seit 2015 regelmäßig begleitet. Joe Bonamassa bestärkte REESE WYNANS, seinen langjährigen Plan eines Soloalbums in die Tat umzusetzen. Hierbei spielte Joe Bonamassa in zweierlei Hinsicht eine Rolle: Er trommelte jede Menge passender Gastmusiker zusammen, um „Sweet Release“ in Nashville aufzunehmen, und zusätzlich agierte Joe Bonamassa erstmals selber als Produzent.

REESE WYNANS ist nicht nur im Bluesrock-Bereich seit Jahrzehnten ein außerordentlich versierter Studio- und Livemusiker. Bereits 1968 war er in der Band The Second Coming, der auch zwei Gründungsmitglieder der Allman Brothers Band angehörten. In den 70ern spielte er vorübergehend in der Band Captain Beyond vom früheren Deep-Purple-Sänger Ron Evans. In den 80ern spielte REESE WYNANS fünf Jahre lang mit dem Bluesrevival-Initiator Stevie Ray Vaughn, was ihn, wie er selbst sagt, sehr geprägt hat: „Das war eine Herausforderung, denn Vaughn war der am besten phrasierende und am stärksten emotionsgeladene Gitarrist, der mir je begegnet ist. Um dabei mithalten zu können, habe ich mir damals eine aggressive und sehr dynamische Spieltechnik angewöhnt.“ Für sein Schaffen als früheres Mitglied der Band Double Trouble wurde REESE WYNANS 2015 in die Rock´n´Roll Hall of Fame aufgenommen. Im selben Jahr ersetzte er Derek Sherinian (Ex-Dream Theater) als Tour-Keyboarder von Joe Bonamassa und ist auch auf zwei seiner Alben zu hören.REESE WYNANS and Friends – SWEET RELEASE_Cover

„Sweet Release“ stellt nun eine Art Retrospektive dieser unglaublich erfolgreichen Schaffenszeit dar. Hierbei ist das Konzept aber zwanglos und REESE WYNANS beschreibt es augenzwinkernd: „Es ist eine Sammlung von Songs, die ich live gespielt habe, an deren Aufnahmen ist selbst mitgewirkt habe oder gerne beteiligt gewesen wäre. Sozusagen eine Retrospektive meiner eigenen Karriere und meiner lebenslang währenden Liebe zur Musik im Allgemeinen.“ So finden sich auf „Sweet Release“ unter anderem  Songs von Otis Redding, Tampa Red, Les Dudek und Stevie Ray Vaughn. Der Titelsong stammt aus der Feder von Boz Scaggs. Unter den vielen Gastmusiker finden sich Joe Bonamassa, Kenny Wayne Shepherd, Sam Moore, Bonnie Bramlett, Jimmy Hall, Doyle Bramhall II und Mike Farris.

REESE WYNANS selber sieht „Sweet Release“ weniger als Bestandsaufnahme seines Schaffen, sondern als Album, das Spaß machen soll. Sein Statement dazu sagt alles: “Seid glücklich und genießt gute Musik, darum geht es uns bei allem was wir tun.“ Dem ist nichts hinzuzufügen.

Tracks

  1. Crossfire
  2. Say What!
  3. That Driving Beat
  4. You´re Killing My Love
  5. Sweet Release
  6. Shape I´m In
  7. Hard To Be
  8. Riviera Paradise
  9. Take The Time
  10. So Much Trouble
  11. I´ve Got The Right To Be Blue
  12. Soul Island
  13. Blackbird

Line up:

Reese Wynans – Keyboards

Plus Gastmusiker

Veröffentlichungstermin: 01.03.2019

Label: Mascot Label Group

Review: Michael Glaeser

Hörprobe /Video auf Youtube von „Crossfire“:

Das interessiert euch bestimmt auch:

Reviews