Review: KADINJA –  Super 90’ Review: KADINJA –  Super 90’
Am  18. Januar, 2019 erschien das neue Album Super 90’ von der Progressive- Metalcore-Band KADINJA via Arising Empire . Und ja, es ist gelungen, auch wenn... Review: KADINJA –  Super 90’

Am  18. Januar, 2019 erschien das neue Album Super 90’ von der Progressive- Metalcore-Band KADINJA via Arising Empire . Und ja, es ist gelungen, auch wenn die Mischung recht ungewöhnlich ist.

2013 wurde KADINJA in Paris gegründe. Sie spielen einen interessanten Mix aus progressivem Metal-Djent, Metalcore und technischem Prog. Catchy Hooklines, gekonnte Griffbrettarbeit und gewaltige Low-End Grooves zeichnen auch ihr neues Werk Super 90’ aus.

Sie teilten bereits die Bühne mit Bands wie ANIMALS AS LEADERS, DEVIN TOWNSEND PROJECT, ADAGIO, KLONE, BETRAYING THE MARTYRS, THE ALGORITHM und vielen anderen. Das spornte die Musiker so an, dass sie sich nun voll und ganz der Kreativität hingaben und an neuem Material arbeiteten.

Lediglich ein Jahr nach der Veröffentlichung ihres Debütalbums im Frühling 2018, war es dann wieder so weit und KADINJA gingen ins Studio um ihr zweites Album aufzunehmen und somit der Welt ihre neuesten musikalischen Entdeckungen zu präsentieren. Mit ihrem zweiten Album – Super 90’. Die erste Single „Empire“ zu ihrem neuen Album erschien im Oktober 2018.

Dazu die Band:It’s called Super 90’ and for us it’s our way to celebrate an era we miss a lot – the 90’s. We miss the way how songs were done back then, we miss the sound and basically all the things we had when we were younger – especially music, movies and video games.”

Super 90’ ist noch rockiger, noch facettenreicher und noch näher an den technischen Wurzeln der Band. KADINJA schicken euch auf musikalische Reise, bei der sie bis an die Grenzen des modernen Rock und Metal gehen.Kadinja - Super 90' - Artwork

“We tried to make the record sound more rock, more organic and emotional than Ascendency to bring back a part of the 90’s vibes we were missing” so KADINJA.

Das Album umfasst elf starke und abwechslungsreiche Songs. Produziert wurde Super 90’ von Chris Edrich (LEPROUS, THE OCEAN, MYRATH) and Pierre Danel. Gemixt wurde das Werk von Chris Edrich und komplett gemastered von Pierrick Noel (KLONE, THE MOON DRIVERS). Zusätzlich gibt es einige interessante Features auf dem Album: Sylvain von THE DALI THUNDERING CONCEPT verleiht dem Song „Muted Rain“ eine persönliche Note, Raphael Weinroth-Browne von THE VISIT, MUSK OX und KAMANCELLOON dem Track „Véronique“ and Tola dem Lied „Avec Tout Mon Amour“.

Das Album erscheint via Arising Empire und das Cover Artwork für Super 90’ stammt aus der Feder von Leo Natale.

“This album is clearly a mix of what we loved back in the days and what we have now.” so Philippe Charny.

Das Album startet mit „Empire“ ziemlich progressiv und komplex, wandelt sich aber innerhalb der Nummer in reinen Metalcore. „From The Inside“ ist etwas ruhiger und nachdenklicher, mit Klargesang und gefühlvoller Melodienführung und doch mit Druck. „The Modern Rage“ rattert vor sich hin, baut Spannung auf, unterbricht die Härte mit melodiösem Klargesang, ist bunt. „Icon“ ist sanft und sphärisch. „The Right Escape“ und „Véronique“ fetzen dann wieder etwas mehr und spielen mit schrägem Progressive Gitarrensound . Klargesang wechselt mit Shouts ab. „Véronique“ „Episteme“ ist eine sanfte Ballade, stimmungsvoll mehrstimmig gesungen nur begleitet mit akustischer Gitarre. „Strive“,  „Muted Rain“ und „House Of Cards“ sind komplex, hart und facettenreich. „Avec tout mon Amour“ startet mit akustischen Gitarren und ist wie der name schon verrät eher weichgespült. Die Nummer wird am Ende sogar jazzig und fadet das Album perfekt aus.

Fazit: Super 90’, das zweite Album der jungen Band KADINJA ist absolut hörenswert und ich denke die Jungs werden sich ihren Platz in den Palmblättern des Heavy Metal mit höchster Wahrscheinlichkeit sichern.

Tracklist:

1. Empire 4:27

2. From The Inside 4:44

3. The Modern Rage 4:06

4. Icon 4:16

5. The Right Escape 4:49

6. Véronique 6:56

7. Episteme 4:15

8. Strive 3:20

9. Muted Rain 4:22

10. House Of Cards 3:26

11. Avec tout mon Amour 6:55

KADINJA online:

Philippe Charny | Gesang

Pierre Danel | Gitarre

Quentin Godet | Gitarre

Steve Treguier | Bass

Morgan Berthet | Schlagzeug

https://www.facebook.com/KADINJA/

 

Das interessiert euch bestimmt auch:

Lydia Dr. Polwin-Plass

Promovierte Journalistin und Texterin, spezialisiert auf die Themen Kultur, Wirtschaft, Marketing, Vertrieb, Bildung, Karriere, Arbeitsmarkt, Naturheilkunde und Alternativmedizin. Mehr über Dr. Lydia Polwin-Plass auf ihrer Website: http://www.text-und-journalismus.de