Review: FATES WARNING – LIVE OVER EUROPE Review: FATES WARNING – LIVE OVER EUROPE
FATES WARNING sind Progressive Metal-Götter und als ob sie dieses erneut unter Beweis stellen müssten, haben sie Ausschnitte aus ihrer "Theories Of Flight"-Tour in... Review: FATES WARNING – LIVE OVER EUROPE

FATES WARNING sind Progressive Metal-Götter und als ob sie dieses erneut unter Beweis stellen müssten, haben sie Ausschnitte aus ihrer „Theories Of Flight“-Tour in ein opulentes Live-Album namens „Live Over Europe“ gegossen. Musikalische Genialität und Präzision werden gepaart mit mitreißender Atmosphäre und purer Spielfreude. Mit ihrem aktuellen Live-Album „Live Over Europe“ zeigen FATES WARNING wieder einmal ihre unglaublichen Live-Qualitäten – ein 138-Minuten-Progressive Metal-Leckerbissen.  

Nach dem großen Erfolg ihres letzten Studio-Albums „Theories Of Flight“ und der dazugehörigen Tour haben sich Progressive Metal-Pioniere FATES WARNING dazu entschieden,  diese in einem Live-Album zu verarbeiten. Shows in Aschaffenburg,

Belgrad, Thessaloniki, Athen, Rom, Milan, Budapest und Ljubljana waren während des Tour-Arms Januar 2018 aufgenommen worden und dienten „Live Over Europe“ als Basis. Der Umfang dieses Live-Albums ist mit 23 Songs und 138 Minuten Spielzeit auf 2 CDs beachtlich.

Die Songauswahl deckt alle Alben mit Ray Alder ab. Die ersten drei Alben dagegen wurden nicht berücksichtigt, was aber aufgrund der hohen Qualität des ausgewählten Materials nicht ins Gewicht fällt. Die Auswahl bewegt sich hierbei sehr ausgewogen zwischen härteren Stücken, wie „One“, „SOS“ und „Silent Cries“ und ruhigeren progressiven Stücken, wie „Wish“ oder „A Pleasant Shade of Gray Pt. IX“, wobei viele Songs natürlich beide Seite bereits beide Seiten beinhalten.  FATES WARNING – LIVE OVER EUROPE

Auf „Live Over Europe“ bleiben FATES WARNING hinsichtlich einer Live-Performance nichts schuldig. Nicht nur, dass der US-amerikanische Fünfer Progressive Metal auf aller höchstem Niveau mit einer unglaublichen Präzision locker aus dem Handgelenk schüttelt. FATES WARNING schaffen es gleichzeitig locker, mit Spielfreude und einem wie immer sehr agilen Frontmann Ray Alder das Publikum atmosphärisch in ihren Bann zu ziehen. Und gerade die enthusiastischen und euphorischen Reaktionen des sind es, die ein Live-Album ausmachen und hier bietet „Live Over Europe“ so machen Gänsehautmoment.

Die Kunst, die FATES WARNING aber besonders beherrscht, ist die, lange Songs wie „And Yet It Moves“, „The Light And Shade Of Things“, „Still Remains“ oder „The Eleventh Hour“ nicht nur genialerweise zu komponieren, sondern auch noch live mit einer perfekten Mischung aus musikalischer Präzision und gleichzeitig mitreißender Atmosphäre dazu bieten. Das ist einfach nur ganz großes Metal-Kino, was auf „Live Over Europe“ auch perfekt rüberkommt.  Wie „Theories Of Flight“ wurde auch „Live Over Europe“ von Jens Bogren (Opeth, Kreator, Symphony X, Haken) gemixt und von Tony Lindgren in den Fascination Street Studios gemastert.

Anspieltipps: Light And Shade Of Things, Seven Stars, Eleventh Hour, One

Review: Michael Glaeser

Tracks 

CD 1 (76:39):

  1. From the Rooftops (Live 2018) 07:45
  2. Life in Still Water (Live 2018) 05:11
  3. One (Live 2018) 04:35
  4. Pale Fire (Live 2018) 04:10
  5. Seven Stars (Live 2018) 05:40
  6. SOS (Live 2018) 04:27
  7. Pieces of Me (Live 2018) 03:57
  8. Firefly (Live 2018) 05:04
  9. The Light and Shade of Things (Live 2018) 09:26
  10. Wish (Live 2018) 04:22
  11. Another Perfect Day (Live 2018) 04:18
  12. Silent Cries (Live 2018) 03:31
  13. And Yet it Moves (Live 2018) 14:05

CD 2 (61:17):

  1. Still Remains (Live 2018) 15:06
  2. Nothing Left to Say (Live 2018) 07:13
  3. Acquiescence (Live 2018) 04:21
  4. The Eleventh Hour (Live 2018) 08:12
  5. Point of View (Live 2018) 05:00
  6. Falling (Live 2018) 01:49
  7. A Pleasant Shade of Gray, Pt. IX (Live 2018) 04:17
  8. Through Different Eyes (Live 2018) 04:11
  9. Monument (Live 2018) 06:04
  10. Eye to Eye (Live 2018) 05:00

 

Line up: Ray Alder Vocals, Jim Matheos – Guitars, Joey Vera Bass, Vocals, Mike Abdow Guitars, Vocals, Bobby Jarzombek – Drums
Hörprobe auf  Youtube von „The Light And Shade Of Things“:

 

 

Link zu Konzert-Nachbericht im Colos-Saal (Dieser Gig ist Teil des Live Albums und das YouTube Video stammt von diesem Gig.):

Nachbericht: Fates Warning + Long Distance Calling + Methodica im Colos-Saal, Aschaffenburg

 

Das interessiert euch bestimmt auch:

Reviews