Review: EARTHLESS – From The West Review: EARTHLESS – From The West
Am 19. Oktober 2018 veröffentlichte das aus San Diego stammende Rocktrio EARTHLESS seinen neuen Silberling "From The West"via Nuclear Blast. "From The West" wurde am 01.... Review: EARTHLESS – From The West

Am 19. Oktober 2018 veröffentlichte das aus San Diego stammende Rocktrio EARTHLESS seinen neuen Silberling „From The West“via Nuclear Blast. „From The West“ wurde am 01. März 2018 in der Great American Music Hall von San Francisco, CA mitgeschnitten und ist purer, dreckiger, erdiger Rock.

„Wir freuen uns sehr, euch diese aktuelle Aufnahme, die u.a. auch neueres Material von »Black Heaven« umfasst (die CD-Version enthält auch ‚Acid Crusher‘, das wir an jenem Abend das bisher einzige Mal überhaupt live gespielt haben), präsentieren zu können. Dieses Livealbum wird sich in eure Köpfe bohren und eure Ohren gewaltig durchpusten,“ freut sich Schlagzeuger Mario Rubalcaba. 

Zu „From The West“ kann man nur eines sagen. Wr auf reinen ungeschminkten, ehrlichen, erdigen Rock steht, wird seine Freude an dem neuen Album der Amis haben.

Das Werk startet instrumental und verbreitet mit der ersten Nummer „Black Heaven“ Clubatmosphäre im Raum. Bei über 10 Minuten Spielzeit fühlt sich der Song wie eine spontane Session nachts um drei in einem Clubkeller an. Nur das ebenfalls rein instrumentale „Uluru Rock“, die vierte Nummer, übertrifft die erste mit über 19 Minuten Spielzeit an Länge und Sessioncharakter. Bei „Electric Flame“, dem zweiten Lied, gesellt sich dann bluesiger Gesang dazu. Sänger Isaiah Mitchell hat das richtige Feeling um die rotzigen Gitarren perfekt zu ergänzen. „Gifted By The Wind“ ist dann etwas experimenteller und erinnert an den guten alten unvergleichlichen, Gott hab ihn selig, Jimmy Hendrix. Ebenso rockig geht’s dann noch bis zum Ende ab auf „From The West“.  Nicht sehr viel Abwechslung aber dennoch eine angenehm plätschernde Hintergrundunterhaltung bis zum Ende.

Fazit: „From The West“ ist kein Album zum Hinsetzen und intensiv Zuhören. Einfach im Hintergrund laufen lassen genügt vollkommen und verbreitet eine angenehme „Scheiß drauf“ Stimmung und Clubatmosphäre. Anhören macht jedenfalls Spaß.

.
Earthless - From The West - Artwork

From The West – CD-Tracklist:

  1. Black Heaven
  2. Electric Flame
  3. Gifted By The Wind
  4. Uluru Rock
  5. Volt Rush
  6. Communication Breakdown
  7. Acid Crusher

From The West – Digital-Tracklist:

  1. Black Heaven
  2. Electric Flame
  3. Gifted By The Wind
  4. Uluru Rock
  5. Volt Rush
  6. Communication Breakdown
  7. Violence Of The Red Sea
  8. Acid Crusher

Die Band:

Isaiah Mitchell | Gesang, Gitarre

Mike Eginton | Bass

Mario Rubalcaba | Schlagzeug

 

www.earthlessofficial.com

www.facebook.com/earthlessrips

www.nuclearblast.de/earthless

Das interessiert euch bestimmt auch:

Lydia Dr. Polwin-Plass

Promovierte Journalistin und Texterin, spezialisiert auf die Themen Kultur, Wirtschaft, Marketing, Vertrieb, Bildung, Karriere, Arbeitsmarkt, Naturheilkunde und Alternativmedizin. Mehr über Dr. Lydia Polwin-Plass auf ihrer Website: http://www.text-und-journalismus.de