Metalogy.de - Das Magazin für Metalheadz
Progressive Metal-Review: DGM – Tragic Separation Progressive Metal-Review: DGM – Tragic Separation
Die italienischen Progressive Metal-Meister DGM haben im Oktober 2020 ihr lang erwartetes 10. Studioalbum „Tragic Separation“ veröffentlicht. Der Nachfolger der gefeierten Veröffentlichung "The Passage"... Progressive Metal-Review: DGM – Tragic Separation

Die italienischen Progressive Metal-Meister DGM haben im Oktober 2020 ihr lang erwartetes 10. Studioalbum „Tragic Separation“ veröffentlicht. Der Nachfolger der gefeierten Veröffentlichung “The Passage” aus dem Jahr 2016.

DGM begannen im Frühjahr 2019 mit dem Schreiben für ihr neues Album. Der gesamte Prozess dauerte fast ein ganzes Jahr, da die Band den Wunsch hatte, sich über die Grenzen ihrer früheren Werke hinaus zu bewegen. Wirklich keine Kleinigkeit angesichts des Portfolios der Band. Das Endergebnis ist „Tragic Separation“, ein Album, auf dem die Band alle Kriterien des Progressive Metal-Genres erfüllt, aber immer mehr von ihrer eigenen persönlichen Identität und Herangehensweise hinzufügt.

Man findet immer noch alle Markenzeichen des DGM-Sounds mit weitläufigen Refrains, hochtechnischen Passagen, blitzschnellen Läufen, tollem Gesang und bombastischen Übergängen. Präzision und Engagement für das Songwriting zeigen sich in phänomenalen Songs mit starken Melodien und perfekten Killer-Gitarren, epischen Keyboards und pochenden Drums.

„Tragic Separation“ ist ein Konzeptalbum über das Leben und den Weg den wir zwischen unseren Entscheidungen und den nachfolgenden Konsequenzen gehen müssen. Neben den Zweifeln und Gedanken über die getroffenen Entscheidungen gibt es einen, der in der Seele des Protagonisten widerhallt: Was wäre, wenn die Antwort für alles der Weg selbst wäre? Eine unbeantwortete Frage, die ein weiterer Ausgangspunkt für eine neue Suche ist … ein weiterer Anfang.

Fazit: WOW! Nicht nur Symphony X Fans werden ihre wahre Freude an “Tragic Separation” haben. Unbedingt reinhören!

Tracklist
Flesh And Blood
Surrender
Fate
Hope
Tragic Separation
Stranded
Land Of Sorrow
Silence
Turn Back Time
Curtain

Line-up
Marco Basile – Vox
Simone Mularoni – Guitars
Andrea Arcangeli – Bass
Emanuele Casali – Keyboards
Fabio Costantino – Drums

 

Lydia Dr. Polwin-Plass

Promovierte Journalistin und Texterin, spezialisiert auf die Themen Kultur, Wirtschaft, Marketing, Vertrieb, Bildung, Karriere, Arbeitsmarkt, Naturheilkunde und Alternativmedizin. Mehr über Dr. Lydia Polwin-Plass auf ihrer Website: http://www.text-und-journalismus.de