Metalogy.de - Das Magazin für Metalheadz
POLAR – neues Album „Nova“ erscheint am 5. April 2019 via Arising Empire POLAR – neues Album „Nova“ erscheint am 5. April 2019 via Arising Empire
Das neue Album von Londons Post-Hardcore Energiebündel POLAR ist emotional und besitzt eine feine Portion an authentischem Ethos, der aus tiefstem Herzen der Bandmitglieder kommt.... POLAR – neues Album „Nova“ erscheint am 5. April 2019 via Arising Empire

Das neue Album von Londons Post-Hardcore Energiebündel POLAR  ist emotional und besitzt eine feine Portion an authentischem Ethos, der aus tiefstem Herzen der Bandmitglieder kommt. Der Nam Nova spiegelt Veränderung wider und passt zu den Lyrics wie die Faust auf’s Auge.

Nach ihrem erfolgreichen Album „No Cure No Saviour“, schlägt die Band nun entschlossen einen neuen musikalischen Weg ein. Die Zukunft gehört POLAR. Die Message: Geh mit der Zeit oder verlier Dich in der Vergangenheit.

Kein Platz für Nostalgie dachten sich die fünf Jungs von POLAR aus Guildford im Südosten Englands. Ihr vormals traditioneller ausgerichteter, britischer Hardcore beschreitet auf dem vierten Werk „Nova“ neue, zeitgenössische Wege und pflanzt einige Umgestaltungen in ihr Wirken ein. So durchziehen nun unter anderem elektronische Hilfsmittel und teilweise gekrächzter Klargesang die emotionsgeladenen Auswürfe des Quintetts. Mit einem harten, modernen und schlagkräftigen Sound schreibt die Band mit zwölf Songs ihre Geschichte neu und blickt einer strahlenden Zukunft entgegen.

Dazu Gitarrist Fabian Lomas: „A nova is described as the brightest burning star and we felt that this album was going to be our brightest material. Before we wrote about things that we saw in the world and were passionate about. Some people even used to think that we were becoming a political band. This time the things we are writing about are much more personal to us. It’s a lot more rewarding. We all have different ups and downs in life and the band and we have such a perfect platform to deliver these feelings. We are touching on some very personal subjects that are close to our heart. As we have got older in life there are different things that happen to us. We have this forum where we can talk specifically about them and when certain people know that certain songs are about them it’s touching for them and rewarding for us.”Polar - Nova - Artwork

POLAR sind nicht mehr dieselben wie früher. Ihre Musik ist durchdachter, gradliniger jedoch mit nicht weniger Herzblut gemacht als in der Vergangenheit. „Nova“ zeigt, dass die Band für Experimente und neue Wege offen ist. Das hätte man gerade von POLAR, einer Truppe,  die für ihre gnadenlose Härte bekannt ist, nicht erwartet.

Paradebeispiel für den angestrebten Wandel ist das Stück „Drive“, welches die schreiende Wucht des Hardcore mit einer melodischen und klareren Refrain-Passage verbindet, die sogar in Köpfen kleben bleibt, die ansonsten mit dieser Musikrichtung nicht viel zu tun haben. Mit dazu trägt eine öfters auf dem Album auftretende mehrstimmige Unterstützung aus dem Rückraum, die den Liedern einen Zusatz an Tiefe verleiht.   Man könnte fast sagen britischer Hardcore der alten Schule, jedoch zeitgerecht und modern interpretiert.

“This album has gone lot of deeper into creativeness. The heavier bits and heavier and the choruses are a lot more interesting. It does very much more pop orientated too, but in our own unique way. Where a lot of bands go lighter as they move along, we have arguably got heavier while also being more accessible. There are so many different forms of being heavy after all.” so POLAR.

“Our aim has always been to be on an upward trajectory”, ergänzt Fabian Lomas“We want this to be the next big step up. We write every album as if it’s our last. That’s the best way that any band can write an album because that’s how you get your best material out. Everyone has stepped up and put forward something creative. It’s the deepest we have ever gone. If you have to turn around and say ‘well that’s it’, you have to be able to say that you gave it your best shot. We need to aim for the stars and land on the moon. ‘Nova’ is basically going to elevate us.”

Fazit: Mit gnadenlosem Ehrgeiz und dem stärksten Line-Up seit jeher im Schlepptau geht es ab sofort in eine ganz neue Richtung. Nie war POLARs Sound heftiger, vielseitiger und überzeugender als heute. „Nova“ ist vielseitig, kraftvoll und emotional. Es unterstreicht die neue Einstellung der Band und es anzuhören tut einfach nur richtig gut. Ob alle Fans da mit ziehen ist fraglich. Doch durch ihre Öffnung für Veränderung könnte sich auch ein breiteres Publikum angesprochen fühlen. Ein Experiment, dessen Erfolg wohl an der Flexibilität und Aufnahmebereitschaft der Hardcore-Gemeinde gekoppelt ist.

 Tracklist:
1. Mære 0:46
2. Devil 3:58
3. Cradle 4:26
4. Drive 3:54
5. Adore 3:48
6. Sonder 2:13
7. Amber 3:34
9. Prey 3:23
10. Dusk 1:18
11. Midnight 4:22
12. Brother 6:18

Die Band

Adam Woodford | Gesang

Tom Green| Gitarre

Fabian Lomas | Gitarre

Jonny Bowman | Bass

Nick Jones | Schlagzeug

www.polaruk.co

www.facebook.com/thispolarnoise

Quelle: Arising Empire

 

 

Das interessiert euch bestimmt auch:

Lydia Dr. Polwin-Plass

Promovierte Journalistin und Texterin, spezialisiert auf die Themen Kultur, Wirtschaft, Marketing, Vertrieb, Bildung, Karriere, Arbeitsmarkt, Naturheilkunde und Alternativmedizin. Mehr über Dr. Lydia Polwin-Plass auf ihrer Website: http://www.text-und-journalismus.de