Nachbericht + FOTOSTRECKE- TILT 2018 – URBAN PRIOL in der Jahrhunderthalle Frankfurt Nachbericht + FOTOSTRECKE- TILT 2018 – URBAN PRIOL in der Jahrhunderthalle Frankfurt
Mit geschliffenem Verstand, zündenden Pointen und Ansichten, die man allesamt nur unterschreiben kann, hat URBAN PRIOL in seinem alljährlichen Jahresrückblick in der Frankfurter Jahrhunderthalle... Nachbericht + FOTOSTRECKE- TILT 2018 – URBAN PRIOL in der Jahrhunderthalle Frankfurt

Mit geschliffenem Verstand, zündenden Pointen und Ansichten, die man allesamt nur unterschreiben kann, hat URBAN PRIOL in seinem alljährlichen Jahresrückblick in der Frankfurter Jahrhunderthalle wieder das Publikum in seinen Bann gezogen. 

Warum er keine Standing Ovation bekam, ist mir ein Rätsel. Denn die wäre mehr als verdient gewesen. Das Programm TILT 2018 war von Anfang bis Ende einfach nur großartig. PRIOL hat sich dieses Jahr noch mal selbst übertroffen. Dass es überhaupt noch möglich wäre sich gegenüber der Vorjahre, die allesamt bereits sensationell waren, noch mal zu steigern, hätte ich niemals für möglich gehalten.

PRIOLs Recherchen genau und detailliert – pointiert und zündend seine Gags. Er deckt gnadenlos Missstände im Land und in ganz Europa auf und schafft es, sein Publikum über Dinge und Begebenheiten zum Lachen zu bringen, die normalerweise zum Heulen traurig sind. Aufrührerisch genial zeigt er auf, was alles schief läuft und wie sich das Volk von oben bescheißen lässt. Von den Politikern, der Autoindustrie  – von beiden zusammen als verräterisches Komplott. Das aller traurigste daran ist aber, dass das Volk sich all das gefallen lässt. Bereitwillig verzichten wir auf unsere Diesel, weil man uns einreden will sie seien schuld am Umweltdesaster. Während die Industrie fest weiter machen darf mit der Verpestung unserer Luft. Wir gehen sogar soweit, dass wir uns wieder bereitwillig neue deutsche Autos anschaffen anstatt einzufordern, dass unsere alten kostenlos so angepasst werden, dass sie alle Anforderungen erfüllen. Wir merken nicht, dass dies nichts weiter ist als eine weitere Abwrack-Szenerie, wie vor einigen Jahren. Diese dient einzig und allein der deutschen Autoindustrie und sonst niemandem. Dass wir in Deutschland auch immer die letzten sind, die bereit sind Anforderungen zu erfüllen, ist auch nichts Neues. Und dass kleine Unternehmen viel unkomplizierter mit neuen Vorgaben umgehen als große Konzerne und auch in der Umsetzung viel schneller und innovativer sind, hat sich in der Vergangenheit schon tausendfach gezeigt. Immer wenn etwas zum Vorteil des Volkes geschehen oder verändert werden sollte, wird gejammert und die Sache als viel zu kompliziert oder überhaupt nicht machbar dargestellt. Bis ein junges, kleines Unternehmen sagt: „Kein Problem, wir machen das“ ist es plötzlich auch für die Großen kein Problem mehr.

PRIOL lästert über die korrupten Machthaber Europas, das dumme Volk, das glaubt, dass gerade ein Rechtsruck für sie einen Sozialstaat zurückbringt, den Irren in der Türkei, das Gruselkabinett in Österreich und die „Körperweltenausstellung“ in der deutschen Regierung, etc. Wir lassen uns von „Vollhonk Trump“ mit angedrohten Strafzöllen unter Druck setzen, wir lassen uns von Erdogan erpressen und auch die Hauptabnehmer unserer Waffenindustrie haben uns in der Hand. Und natürlich kommt die Bundeskanzlerin wieder ordentlich dran.

Das schlimmste ist, dass das Volk, anstatt, dass es auf die Barrikaden steigt, genau die wieder wählt, die es am wenigsten vertreten.

PRIOL ruft am Ende zum Ungehorsam auf. Warum wehren wir uns nicht endlich und lassen uns einfach mal nicht weiter verarschen? Wir sollten wieder auf die Straße gehen….

Ein paar Zitate:

Endlich konnten Millionenboni an die Verursacher allen Übels ausgezahlt werden.“

Über die SPD: „Ein Spurenelement begibt sich auf Selbstmordkommando.“

Heino hat als Zeichen des Fortschritts der Bundeskanzlerin eine Doppel-LP überreicht.“

Söder hat uns versprochen „Bayern bekommt freies Welan in Linienbussen schon ab 2050″

Die CSU: eine Partei, die schon seit Jahren die christlichen Werte mit den Füßen tritt, weiß schon lange nicht mehr, dass das Kreuz für Nächstenliebe und Vergebung steht. Wenn ich das nächste Mal auf ein Finanzamt gehe um meine Steuererklärung abzugeben, werde ich auch einfach mal sagen: „Ich bitte um Vergebung„.

Wir können dem Rest der Welt zeigen was wir besser können, aber was können wir? Wo ist der Rest großer deutsche Ingenieurskunst?

Können wir Flughafen? Der Berliner Flughafen ein Flughafen von dem niemals ein Flugzeuge abfliegen wird  ist jetzt Abstellplatz für Autos, die niemals mehr fahren werden, denn VW stellt dort jetzt seine ausgesonderten Fahrzeuge ab. Wir können auch nicht Bahnhof und seit letzten Sommer wissen wir, wir können nicht mal mehr Fußball….“

Donald Trump hat uns nur bewiesen, was wir schon lägst über ihn wussten. Er ist ein Irrer, der weggesperrt gehört. Ein Glück dass er noch ein paar Leute hat, damit wenigstens noch betreutes Regieren angesagt ist.

Hättet ihr rechtzeitig alle Bäume in Kalifornien gefällt, es hätte niemals Waldbrände gegeben.“

Horst Seehofer: „Die Migration ist die Mutter aller Probleme„.  „Nein falsch Horstl, die Migration ist die Folge aller Probleme, die wir verursachen“….

FOTOSTRECKE:

Alle Fotos sind urheberrechtlich geschützt, bei Interesse an Bildern bitte anfragen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Hier das gesamte Programm TILT 2018 auf YouTube

 

Das interessiert euch bestimmt auch:

Lydia Dr. Polwin-Plass

Promovierte Journalistin und Texterin, spezialisiert auf die Themen Kultur, Wirtschaft, Marketing, Vertrieb, Bildung, Karriere, Arbeitsmarkt, Naturheilkunde und Alternativmedizin. Mehr über Dr. Lydia Polwin-Plass auf ihrer Website: http://www.text-und-journalismus.de