Metalogy.de - Das Magazin für Metalheadz
Metal-Review: SYNTHETIC – Clepsydra: Time Against Infinity Metal-Review: SYNTHETIC – Clepsydra: Time Against Infinity
"Clepsydra: Time Against Infinity" heißt das neue Album von SYNTHETIC. Nicht nur das Albumcover von Giannis Nakos beeindruckt auf den ersten Blick, auch die... Metal-Review: SYNTHETIC – Clepsydra: Time Against Infinity

“Clepsydra: Time Against Infinity” heißt das neue Album von SYNTHETIC. Nicht nur das Albumcover von Giannis Nakos beeindruckt auf den ersten Blick, auch die Musik von SYNTHETIC versetzt den Hörer in andere Sphären.

Sowohl musikalisch als auch von den Texten her, ist “Clepsydra: Time Against Infinity” eine ganz klare Weiterentwicklung  von SYNTHETIC nach deren Debütalbum “Here Lies The Truth”. Immer noch eine Verschmelzung von skandinavischen, amerikanischen und britischen Klanglandschaften, nur noch homogener als der Vorgänger. Die Songs arbeiten allesamt mit einer etwas schwereren und dunkleren Stimmung, mit auffälliger und prominenter eingesetzten Prog-Elementen und sporadischen symphonischen Parts.

Emotional aufgeladene Melodien sind das Epizentrum des Albums und verleihen jedem Song eine einzigartige Identität und Atmosphäre. Wieder einmal sind die Texte ein wesentlicher Bestandteil der Klangerfahrung und offen für Interpretationen, obwohl sie ursprünglich darauf abzielten, persönliche Probleme aufzuzeigen und wichtige gesellschaftliche Themen aufzudecken.

Das gesamte Album wurde von SYNTHETIC geschrieben, aufgenommen und produziert und von Ettore Rigotti (The Metal House Studio / Disarmonia Mundi) gemischt und gemastert. Dazu SYNTHETIC: “Our pursuit of raising humanity’s awareness and consciousness through notes and poetry continues…we hope to get you onboard!”

“Clepsydra: Time Against Infinity” wurde von ROAR! Rock of Angels Records (Mystic Prophecy, Steel Prophet, Ashes of Ares, Enemy Inside, Course of Fate, Aerodyne etc.) veröffentlicht. Das kunstvolle Album Artwork und Layout stammt aus der Feder von Giannis Nakos / Remedy Art Design.

Fazit: Sphärische Synthesizerklänge und bombastische Orchestrierung gepaart mit Prog-Metal, treibenden Rhythmen und starken Melodien – das ist “Clepsydra: Time Against Infinity” das neue Album von SYNTHETIC. Unbedingt reinhören!

LineUp

SYNTHETIC IS: Sterge B. – Vocals

Simon Charkas – Guitars

Hal Smith – Keyboards

Faried Verheul – Guitars

Chris Cassidy – Bass

Argyris Thomoglou – Drums

TRACK LIST:

1. Time Against Infinity

2. Graceful Ignorance

3. Slipwalk

4. Shades of Tomorrow

5. Hostile Design

6. Clepsydra

7. Autumn Scars

8. The Road to Salvation

9. Crimson Farewell

10. Into Oblivion

11. Cage of Hopes

Lydia Dr. Polwin-Plass

Promovierte Journalistin und Texterin, spezialisiert auf die Themen Kultur, Wirtschaft, Marketing, Vertrieb, Bildung, Karriere, Arbeitsmarkt, Naturheilkunde und Alternativmedizin. Mehr über Dr. Lydia Polwin-Plass auf ihrer Website: http://www.text-und-journalismus.de