Metalogy.de - Das Magazin für Metalheadz
Metal-Review: SEPULTURA – Quadra Metal-Review: SEPULTURA – Quadra
Heute, am 7. Februar 2020 war es endlich mal wieder so weit. SEPULTURA, die brasilianischen Meister der heißen Tanzrhythmen haben ein neues Album veröffentlicht.... Metal-Review: SEPULTURA – Quadra

Heute, am 7. Februar 2020 war es endlich mal wieder so weit. SEPULTURA, die brasilianischen Meister der heißen Tanzrhythmen haben ein neues Album veröffentlicht. Es heißt „Quadra“ und ist, wie könnte es anders sein, obergeil.

Was wäre die Metalszene ohne SEPULTURA, was wäre ein Tanzboden in einer Metaldisco ohne „Roots“? Richtig, die Frage könnt ihr euch selbst beantworten. Natürlich nichts!

Ihr kraftvolles neues Werk „Quadra“ ist ein weiterer Beweis dafür, dass eine Welt ohne Sepultura nicht dieselbe wäre. Und geschaffen wurde das Album von einer Riege namhafter Künstler: Andreas Kisser (Gitarre, Gesang), Paulo Xisto Pinto Jr. (Bass),  Schlagzeuger Eloy Casagrande und die unvergleichliche gesangliche Urgewalt Derrick Leon Green. Ich liebe ihn!

„Bei ‚Quadra‘ hatten wir das Bedürfnis, dieses traditionelle Thrash-Gefühl von ‚Beneath the Remains‘ oder ‚Arise‘ heraufzubeschwören – nur eben aus heutiger Sichtweise. Nimm die Tribal-Percussions, die orchestralen Elemente, die Chöre, die Melodien und die Clean Vocals dazu – und du bekommst einen Schnelldurchgang durch unsere gesamte Karriere, legiert mit einem massiven und modernen Ansatz.“ so Andreas Kisser gegenüber Nuclear Blast.

Gott sei Dank gab es zwischen zwei Scheiben noch nie längere Pausen als drei Jahre. „Musik ist alles für uns“, erklärt dazu Kisser. „Gäbe es SEPULTURA nicht, wäre ich wohl ein trauriger und einsamer Typ. SEPULTURA definiert uns.“

Ein weiteres Mal bekamen SEPULTURA Unterstützung vom schwedischen Produzenten Jens Bogren und seinen Fascination Street Studios. Mit John Norths Buch „Quadrivium“ als zusätzliche Inspiration, tauchen SEPULTURA tief in eine geheimnisvolle Welt versteckter Botschaften ein. Übrigens ist Quadra das portugiesische Wort für Sportplatz, per Definition ein klar begrenztes Stück Land, wo nach festgesetzten Regeln ein Spiel stattfindet.

Mit mittlerweile 15 Studioalben sind SEPULTURA fast schon unter den Rekordhaltern in der Metal-Welt

SEPULTURA sind und bleiben eine unbezähmbare Macht.

Fazit: Das Album ist kraftvoll und energiegeladen wie man es von Sepultura gewohnt ist. Eher außergewöhnlich für die Band sind die Chor- und Klargesangsparts, passen aber hervorragend ins Gesamtwerk. Also ich kann euch „Quadra“ nur wärmstens ans Herz legen und das sage ich nicht nur weil ich einer der eingefleischtesten Sepulturafans im Universum bin.

Die Band

Derrick Leon Green | vocals

Andreas Kisser | vocals, guitars
Paulo Xisto Pinto Jr. | bass
Eloy Casagrande|drums

SEPULTURA online:

www.sepultura.com.br
www.facebook.com/sepultura

Tracklist:

1. Isolation 4:56

2. Means To An End 4:39

3. Last Time 4:27

4. Capital Enslavement 3:40

5. Ali 4:12

6. Raging Void 3:57

7. Guardians Of Earth 5:11

8. The Pentagram 5:20

9. Autem 4:06

10. Quadra 0:46

11. Agony Of Defeat 5:51

12. Fear; Pain; Chaos; Suffering 4:09

 

Das interessiert euch bestimmt auch:

Lydia Dr. Polwin-Plass

Promovierte Journalistin und Texterin, spezialisiert auf die Themen Kultur, Wirtschaft, Marketing, Vertrieb, Bildung, Karriere, Arbeitsmarkt, Naturheilkunde und Alternativmedizin. Mehr über Dr. Lydia Polwin-Plass auf ihrer Website: http://www.text-und-journalismus.de