Metalogy.de - Das Magazin für Metalheadz
Metal-Review: Ross The Boss  – Born Of Fire Metal-Review: Ross The Boss  – Born Of Fire
 "Ross The Boss” zählt ohne Frage zu den stilprägenden Künstlern der Metal-Szene. Als Mitbegründer von Manowar hat Ross The Boss Friedman sich hohen Zuspruch... Metal-Review: Ross The Boss  – Born Of Fire

 “Ross The Boss” zählt ohne Frage zu den stilprägenden Künstlern der Metal-Szene. Als Mitbegründer von Manowar hat Ross The Boss Friedman sich hohen Zuspruch beim Publikum erarbeitet. Doch auch als Solokünstler wuppt er die Sache. Jetzt ist er mit einem neuen Album am Start. “Born Of Fire” klingt frisch ohne die typischen Ross The Boss Trademarks einzubüßen.

Ross “The Boss” Friedman hat als Mitbegründer von Manowar, aber auch von The Dictators, ohne Zweifel Musikgeschichte geschrieben. Seit 1982 erfolgreich aktiv, wird Ross‘ neuestes Werk “Born of Fire” am 6. März 2020 veröffentlicht. Es ist sein viertes Album gesamt und nach dem Chartdurchbruch „By Blood Sworn“ sind nicht einmal 2 Jahre vergangen.

Produzent Stan W. Decker und Toningenieur Seeb Levermann haben maßgeblich zum Sound des neuen Werks beigetragen. Dazu Ross gegenüber seinem Label AFM-Records. „Wir sind an die Produktion der Scheibe auf eine andere Weise als letztes Mal herangegangen. Zurzeit von „By Blood Sworn“ haben wir die Songs beim Proben ausgearbeitet. Für „Born Of Firehaben wir Demos gemacht und auch die Arrangements auf den Demos. Sobald unsere Demos gut klangen, ging es ins Studio zu unserem großartigen Ingenieur CJ Sciøscia, wo wir Schlagzeug, Bass und Gitarre aufnahmen. Wir waren auf Kurs!…..Es gibt keinen großen Unterschied, wie ich ein Soloalbum im Vergleich zu meiner Arbeit mit Manowar angehe. Früher waren es nur Joey [DeMaio] und ich, die an den Songs arbeiteten – Demos aufnehmen, wie wir es jetzt auch tun. Dann haben wir sie im Studio präsentiert und von dort aus weitergemacht. Es ist im Grunde derselbe Prozess des Songwritings, Teile hinzufügen oder wegnehmen. Ich glaube dieses Mal war es einfach nur geradliniger und infolgedessen effizienter. Die Songs sind unfassbar. Alles hat wie am Schnürchen geklappt. Auch die 6 Manowar-Alben, die ich gemacht habe, sind zweifelsohne gelungen!“

Wie bei fast jedem von Ross’ Alben, gibt es auch hier ein auffälliges Cover-Artwork. Dazu Ross: „Alles, was ich wusste war, dass ich nicht denselben langweiligen Krieger/Schwert-Kram haben wollte. Das habe ich langsam satt. Es ist Zeit für etwas Frisches – Zeit für etwas Neues. Marc hatte ein paar großartige Ideen. ‚Wie wär‘s mit einer starken Frau auf dem Cover?‘ fragte er. ‚Ich bin dafür!‘, antwortete ich. Marcs Ideen wurden an unseren französischen Coverkünstler Stan Decker weitergegeben, welcher auch das „Born Of Fire“ Cover kreiert hatte. Ich denke, das Artwork ist sensationell.“

Angesichts der traurigen Lage, wird die Tour erst mal warten müssen. Noch vor Ausbruch des Corona Virus zeigte sich Ross euphorisch: „Unsere Live-Performance wird kontinuierlich besser. Wir liefern Nacht für Nacht ab! Leidenschaft und Begeisterung für Metal, wie es sonst keiner hinkriegt. Meine Band kann es zur Zeit mit jeder anderen auf diesem Planeten aufnehmen und ich kann behaupten, dass unsere Liveshows großartig sind. Wir geben jeden Abend 100%, wo auch immer wir spielen. Das neue Material nimmt immer mehr Platz in der Setlist ein und die Manowar Tracks werden weniger. Aber was auch immer wir machen, es ist 100% Rock-Action.“ Doch versprochen ist versprochen. Auf all dass darf man sich in hoffentlich naher Zukunft freuen.

Fazit: „Born Of Fire“ klingt noch frischer und härter, ohne auch nur im Ansatz auf die typischen ROSS THE BOSS- Trademarks verzichten zu müssen.

Ross The Boss – Born Of Fire

Line-Up

Marc Lopes (Vocals),

Ross Friedman (Guitars),

Mike LePond (Bass),

Steve Bolognese (Drums)

Künstler Tracklist

CD oder DVD: (00:45:46)

01 – Glory To The Slain |

02 – Fight The Fight |

03 – Denied By The Cross |

04 – Maiden Of Shadows |

05 – I Am The Sword |

06 – Shotgun Evolution |

07 – Born Of Fire |

08 – Godkiller |

09 – The Blackest Heart |

10 – Demon Holiday |

11 – Undying |

12 – Waking The Moon |

Vinyl: (00:45:46)

 

A 01 – Glory To The Slain |

A 02 – Fight The Fight |

A 03 – Denied By The Cross |

A 04 – Maiden Of Shadows |

A 05 – I Am The Sword |

A 06 – Shotgun Evolution |

B 07 – Born Of Fire |

B 08 – Godkiller |

B 09 – The Blackest Heart |

B 10 – Demon Holiday |

B 11 – Undying |

B 12 – Waking The Moon |

www.ross-the-boss.com www.facebook.com/rossthebossofficial/

Lydia Dr. Polwin-Plass

Promovierte Journalistin und Texterin, spezialisiert auf die Themen Kultur, Wirtschaft, Marketing, Vertrieb, Bildung, Karriere, Arbeitsmarkt, Naturheilkunde und Alternativmedizin. Mehr über Dr. Lydia Polwin-Plass auf ihrer Website: http://www.text-und-journalismus.de