Metalogy.de - Das Magazin für Metalheadz
METAL-REVIEW: ELVENKING – READER OF THE RUNES – DIVINATION METAL-REVIEW: ELVENKING – READER OF THE RUNES – DIVINATION
Mit dem ersten Teil “Divination” eröffnen ELVENKING ihren neuen Geschichtenzyklus „Reader Of The Runes“. Diese Geschichte über die Kraft der Runen und Mysterien der... METAL-REVIEW: ELVENKING – READER OF THE RUNES – DIVINATION

Mit dem ersten Teil “Divination” eröffnen ELVENKING ihren neuen Geschichtenzyklus „Reader Of The Runes“. Diese Geschichte über die Kraft der Runen und Mysterien der Weissagung, erzählen die Italiener in ihrem typischen Folk Power Metal Sound, mit großen Melodien, Paganelementen, Akustikparts  und krachender Härte. ELVENKING heißen die Metalheads in ihrer Welt von „Reader Of The Runes episch, atmosphärisch und mystisch willkommen.        

Die Italiener ELVENKING sind seit Jahrzehnten und insgesamt neun Alben eine feste Institution in der europäischen Folk und Pagan Metal-Szene. Mit ihrem zehnten Werk beschreiten ELVENKING nun einen neuen, ungewohnten Weg. „Reader Of The Runes – Divination“ ist als Konzeptalbum der Beginn einer selbstgeschaffenen Geschichte über eine Welt der Magie, Runen und antiken Kräfte.

ELVENKING selber beschreiben diese mystische Geschichte so: „Zum ersten Mal in unserer Karriere haben wir eine komplette Welt  erschaffen, die unsere Musik begleitet. Wir waren endlich soweit, eine Geschichte zu schreiben, welche den Kern dieser Band, unsere Nachricht und die Stimmung unserer Songs ergreift und umfasst. ‚Divination‘ ist das erste Kapitel der Geschichte von ‚Reader Of The Runes‘, die sich durch unsere nächsten Veröffentlichungen ziehen wird. In diesem ersten Kapitel werdet ihr die Charaktere unseres Universums kennenlernen – durch die Songs und die Texte selbst, durch die Runen und die Magie.“

Dass diese Geschichte der Band besonders am Herzen liegt, spiegelt sich auch in den Songs von „Reader Of The Runes – Divination“ wieder. ELVENKING wirken so stark, frisch und inspiriert, wie selten zuvor. Die Einleitung in „Reader Of The Runes – Divination“ gelingt ELVENKING mit dem mystisch epischen Instrumentalintro „Perthro“ und dem folgenden eigentlichen Opener der Scheibe „Heathen Divine“, einer klasse Pagan-Nummer mit Folkeinflüssen und symphonischen Momenten, außerordentlich gut. Dieser Song hat bereits die Trademarks, die sich durch das ganze Album ziehen: eine tolle Melodie, ein packender Refrain, ein cooles Solo und mächtige Riffs. Richtung Pagan Metal geht es auch bei „Sic Semper Tyrannis “. „Divination“ verkörpert dagegen direkten und schnörkellosen Power Metal. „Under The Sign Of A Black Star“ schlägt in dieselbe Kerbe und glänzt mit hämmernden Gitarren und einem sehr melodiöser Chorus. „Warden Of Bane“ ist eine ähnliche Riffgranate. „The Misfortune Of Virtue“ hat nach einer Akustik-Einleitung ebenso Power Metal im Blut, ist aber enorm abwechslungsreich und vielschichtig. Dieser Song ist einfach wie ein Wirbelwind. Der härteste Song auf „Reader Of The Runes – Divination“ ist mit Abstand „Malefica Doctrine“, das einen starken Black Metal Einschlag hat und mit düsteren Growls die finstere Seite der Geschichte zeigt. Fröhlicher klingen ELVENKING dagegen bei den Folk Metal Songs des Albums. Da ist zunächst „Silverseal“, zu dem es bereits Video gibt und das durch einen packenden Groove und richtig klasse Violinen- und Gitarrenparts glänzt. „Eternal Eleanor“ startet mit Regen und Akustik-Gitarre und würde als folkige Nummer super auf jeden Mittelaltermarkt passen. Der Song halt mächtigst viel Groove, so dass es im Tanzbein juckt.

Das Highlight des Albums sind aber die zwei Songs, die auf einer Art „Reader Of The Runes“-Theme aufbauen. Da ist zunächst die starke Folk-Akustik-Nummer „Diamonds In The Night“, das eine sehr mystische Atmosphäre ausstrahlt. Der Song ist eine Art Vorankündigung für „Reader Of The Runes – Book I“. Dieses 10-Minuten-Opus ist trotz seiner Länge gnadenlos packen, episch, atmosphärisch, groovend, mystisch, folkig, symphonische und vieles mehr. Er enthält Abschnitte anderer Songs ist wohl als großes Finale des ersten Teils der Geschichte anzusehen. Ein grandioser Abschluss für eine grandiose Scheibe.

ELVENKING selber beschreiben „Reader Of The Runes – Divination“ mit folgenden Worten: „Das neue Material umfasst all das, wofür wir stehen und was uns beeinflusst, und ist möglicherweise die direkteste und extremste Platte, die wir je geschrieben haben. Erwartet beeindruckende Melodien, Folkelemente, akustische Atempausen ebenso wie knallharte Einschübe – vereint in einem Album, von dem manche schon jetzt sagen, dass es das beste sein wird, welches wir je veröffentlicht haben“

Insgesamt nutzen ELVENKING die Vielschichtigkeit ihrer Musik, um ihrer Geschichte atmosphärischen Tiefgang und emotionale Mystik zu verleihen. ELVENKING zaubern große Melodien und weben packende Grooves, harte Riffs, mystische Instrumentierung und die Welt des „Reader Of The Runes“ drum herum. Das Geschichten-Konzept selber erinnert zwar an die ersten beiden AVANTASIA – Alben oder RHAPSODY-Werke. Aber das macht der Klasse der Scheibe kein Abbruch. „Reader Of The Runes – Divination“ hat keine einzige schwache Sekunde. So kann man es am Ende kaum erwarten, dass die Geschichte des Runen-Leser weitergeht.

 

Anspieltipps: Heathen Divine, The Misfortune Of Virtue, Malefica Doctrine, Warden Of The Bane, Reader Of The Runes – Book I

 

Tracks:

  1. Perthro 01:24
  2. Heathen Divine 04:58
  3. Divination 03:11
  4. Silverseal 03:44
  5. The Misfortune Of Virtue 05:18
  6. Eternal Eleanor 04:06
  7. Diamonds In The Night 01:22
  8. Under The Sign Of A Black Star 04:13
  9. Malefica Doctrine 04:48
  10. Sic Semper Tyrannis 03:55
  11. Warden Of The Bane 04:43
  12. Reader Of The Runes – Book I 10:44

 

Line up:

DAMNA – Vocals

AYDAN – Guitars

RAFAHEL – Guitars

LETHIEN – Violin

JAKOB – Bass

LANCS – Drums

 

Review: Michael Glaeser

 

Veröffentlichungstermin: 30.08.2019

 

Label: AFM Records

 

Hörprobe auf Youtube von „Silverseal“:

Das interessiert euch bestimmt auch:

Reviews