Metalogy.de - Das Magazin für Metalheadz
Metal Review: Earth Drive – Helix Nebula Metal Review: Earth Drive – Helix Nebula
Portugal im Doom. Earth Drive mit neuem Album "Helix Nebula". Metal Review: Earth Drive – Helix Nebula

Portugal im Doom. Earth Drive mit neuem Album “Helix Nebula”.

Müsste ja nicht sein, in einem südlichen Land voll Sonnenschein Doom-sal zu blasen. Aber auch da findet sich ein Publikum für verwaschene, verhallte Songs zu mystischen Themen. Begonnen haben Earth Drive ihr düsteres Schaffen 2014 mit der EP „Known by the Ancients“. Getragen von der Anerkennung kam 2015 gleich noch eine kurze heraus -„Planet Mantra“. Mit „Stellar Drone“ 2017 gingen die vier schließlich zum Vollformat über.

Einmal mehr gebären Earth Drive eine Mischung aus der Ecke Psychedelic/Stoner/Doom. Druckvoll der Sound, gleichwohl nach feinster Genreart etwas in Hallwatte gepackt, zieht uns der Sound durch die Abhöranlage in eine Klangwolke hinein. Wo Garagesound eine Bühne zur Verfügung stellte, ist man hier mitten im glitzernden Universum. Groß zeigt Sängerin Sara Antuness, dass ihr sowohl sanfte als auch härtere Töne souverän gelingen. Fast meint man sie manchmal growlen hören. Stilsicher trifft sie Klangfarben, die dem Gesamtkonzept zur Geltung verhelfen, ohne pathetisch zu werden. Sara macht viel des Zaubers der Band aus. Die Verschmelzung von versunkenstem Doom und härteren Sounds aus der Metal-Ecke unterscheidet Earth Drive von anderen Doom-Acts unterscheidet. Denn verzaubern kann diese Scheibe schon, man möge sie auch der Redaktion der „Space Night“ ans Herz legen.

Erstaunlich heavy bisweilen die Gitarren, was nur deswegen nicht so stark auffällt, weil auch sie eingebettet in Space-Watte sind.

Die Songs sind durchwegs musikalisch anspruchsvoll, sprechen da den Intellekt an und gleichzeitig berühren sie. Was will man mehr?

Michael Neumann

Line-up

Hermano Marques: Gesang, Gitarre,

Luis Silvas: Bass,

Sebastião Santos: Schlagzeug,

Sara Antuness: Gesang

Tracklist

  1. Cosmic Eye
  2. Helix Nebula
  3. Holy Drone
  4. Spectra
  5. Axial View
  6. Dharma Throne
  7. Nagarjuna
  8. Anulom Vilom
  9. Sciene of Pranayama
  10. Amazon
  11. Phantalien
  12. Space God

Reviews