Metalogy.de - Das Magazin für Metalheadz
Metal-Review: DEATH BY DISSONANCE – EPITAPH Metal-Review: DEATH BY DISSONANCE – EPITAPH
Die Ludwigsburger DEATH BY DISSONANCE zocken richtig frischen Modern Death Metal. Ihr Debütalbum Epitaph ist der beste Beweis, was die Jungs draufhaben. Und das... Metal-Review: DEATH BY DISSONANCE – EPITAPH

Die Ludwigsburger DEATH BY DISSONANCE zocken richtig frischen Modern Death Metal. Ihr Debütalbum Epitaph ist der beste Beweis, was die Jungs draufhaben. Und das ist Einiges, denn Epitaph bieten mächtig Power, einen krassen Voll-auf-die-12-Faktor und tiefgreifende Atmosphäre.       

DEATH BY DISSONANCE sind seit Ende 2020 mit ihrem Debütalbum Epitaph am Start. Und es sei vorweggenommen: Epitaph ist der Hammer. Diese Aussage hat verschiedene Gründe. Zunächst wandeln DEATH BY DISSONANCE stilistisch zwischen Modern Death Metal, Metalcore und Black Metal. Darunter mischen die Jungs aus Ludwigsburg noch verschiedene andere Stilelement, durch die der Sound noch mal eine weitere Dimension erhält. Neben dem energiestrotzendem Voll-auf-die-12-Faktor verschaffen DEATH BY DISSONANCE ihren Songs Tiefgang und Atmosphäre.

Das Resultat ist ein enorm hoher Wiedererkennungswert und ein gewisser Mitgröhlfaktor, was man heutzutage in diesem Genre eher selten sieht. Ein besonderes Merkmal sind dabei sicherlich die zwei Sänger, die eine gute Bandbreite abdecken und beide absolut sattelfest sind. Tiefe Death Metal Growls sind durchweg im Zwiegesang mit Metalcore-Screams der Marke Heaven Shall Burn. DEATH BY DISSONANCE verstehen es in den Songs brillant, diese je nach Sound einzusetzen. Die instrumentalen Fertigkeiten der Band und ein klasse Sound sind weitere Stärken des Albums.

Die Qualität von Epitaph lässt sich vielleicht auch daran festmachen, dass die Band auf dem Cover der Wacken Foundation dankt. DEATH BY DISSONANCE scheinen also die Kuratoren der Foundation mit der Qualität ihrer Songs überzeugt zu haben, die diese als förderungswürdig erachteten. Die Stärke von Epitaph sind vor allem die Songs selber. Direkt der Opener Born From Ashes geht nicht nur in den Nacken, sondern setzt sich gnadenlos im Gehörgang fest. Songs, wie Faded Glory, We Are Rats, Wrong World (mit einem sehr eindringlichen Video auf YouTube) oder Spit On You sind ebenso geniale Brecher, denen DEATH BY DISSONANCE eine ganz eigene Durchschlagskraft mit hohem Wiedererkennungswert verpasst haben. Dazu gesellen sind die tiefgreifenden und atmosphärischen Haunted (Gänsehautfaktor) und Demons. Außergewöhnlicher Weise wird Epitaph mit dem deutschsprachigen Traktat eines Zweifelnden abgeschlossen, was noch einmal eine ganz besondere Note mit sich bringt. Einen ebenso besonderen Aspekt bringt die Tatsache, dass auf dem Album noch Gitarrist Nicolai zu hören ist, der sich im April 2019 das Leben nahm. Epitaph ist ein durchweg überzeugendes Debütalbum und ist definitiv ein starker Start für DEATH BY DISSONANCE.

Anspieltipps:  Faded Glory, Haunted, Spit On You, Wrong World

Tracks

  1. Epitaph
  2. Born From Ashes
  3. Faded Glory
  4. Haunted
  5. We Are The Rats
  6. Spit On You
  7. Fragments
  8. Wrong World
  9. Demons
  10. Traktat Eines Zweifelnden

Line up

Jonas Davis – Vocals

Max – Vocals

Dean Zundel – Guitars

Robin Wagner – Guitars

Nicolai (†2019) – Guitars

Jan Stoertzenbach – Bass

Johannes Rupp – Drums 

Review: Michael Glaeser

Veröffentlichungstermin: 23.11.2020

Label:

Video auf Youtube von “Wrong World”:

 

 

Reviews