Metalogy.de - Das Magazin für Metalheadz
Metal-Review: COMMUNIC – HIDING FROM THE WORLD Metal-Review: COMMUNIC – HIDING FROM THE WORLD
COMMUNIC sind seit Jahren eine feste Konstante in Sachen Progressive Power/Thrash Metal. Dies bestätigen die Norweger mit ihrem neuen Album „Hiding From The World“... Metal-Review: COMMUNIC – HIDING FROM THE WORLD

COMMUNIC sind seit Jahren eine feste Konstante in Sachen Progressive Power/Thrash Metal. Dies bestätigen die Norweger mit ihrem neuen Album „Hiding From The World“ auf beeindruckende Weise. Die Mannen um Mastermind Oddleif Stensland zaubern aus experimentellen Elementen, mächtig viel Power und groovenden bis thrashenden Gitarren, sieben epische Songs der Marke COMMUNIC.               

COMMUNIC sind für zwei Dinge bekannt: Zum einen für ihren Progressiven Power Metal mit Thrash Metal-Einflüssen und mächtig viel Groove und zum anderen, dass sie diesen gerne in Songs im Opus- Format darbieten. In beiderlei Hinsicht liegt COMMUNIC´s neues Studioalbum „Hiding From The World“ voll im Plan. Das epische Songformat kommt dabei jedem einzelnen Song zu gute. COMMUNIC geben ihren Songs Raum und lassen diese sich entwickeln. Die Songs leben von einem Auf-und-ab von Tempo, Power und Geschwindigkeit. Gefühlvolle Anfänge steigern sich in verschiedener Weise. Mal in mächtigen Power Metal, mal in Thrash Metal Kanonaden, mal in progressive Verspieltheiten. COMMUNIC sind für diese enorme Ausdrucksstärke bekannt. Sie versehen die Songs dabei neben experimentellen Elementen mit genügend Griffigkeit und Groove, so dass sie stimmungsvoll, mitreißend und interessant rüberkommen. Dazu kommt, dass COMMUNIC eine enorme Dynamik und musikalische Bandbreite haben, so dass die Songs nie langweilig werden.

„Hiding From The World“ bietet genau diese typischen COMMUNIC-Elemente. Wer COMMUNIC kennt, wird dieses Album lieben, da es in der Tradition der Großtaten „Conspiracy In Mind“ und „Waves Of Visual Decay“ steht, aber die notwendige Weiterentwicklung nicht missen lässt. Besonders Stensland´s Vocals greifen ein breiteres Spektrum als früher. 10-Minuten-Songs, wie das stimmungsvolle „Born Without A Heart“, das nachdenkliche „Forgotten“ und der Titelsong „Hiding From The World“, haben etwas von einer guten Geschichte, der man mit Freude zuhört und in die man sich vertieft. Zwischen balladesken Ansätzen und rasendem Thrash Metal wird hier alles geboten. Das krachende „Face In The Crowd“ und das geniale „Scavengers Await“ warten dagegen mehr mit mächtigen Riffs, ausdrucksstarker Power und teils galoppierenden Double Basses auf. Mastermind Oddleif Stensland beschreibt die Songs des Albums mit den Worten: „Die Songs auf diesem Album sind sehr vielfältig, aber typisch COMMUNIC. Sieben epische Songs in über 60 Minuten und ein kurzes Intro, das hält die Spannung, die Emotionen und die Dynamic aufrecht. Wir mögen das.

Es gibt einige softe und emotionale, aber auch heavy Songs, einige wirklich schwere Songs, sogar einige Blastbeats, Dinge, die wir noch nie zuvor gemacht haben. Eine tolle Mischung aus traditioneller COMMUNIC-power und emotionaler Tiefe.“ Stensland hebt zudem besonders die Bedeutung der Texte und seine Hintergedanken dazu hervor: „Was die Texte und das Gesamtthema betrifft, an das ich beim Schreiben dieser Songs gedacht habe, geht es um das, was wir als Vermächtnis hinterlassen, wenn wir sterben. Ich schrieb diese Songs mit dem Gefühl, dass mein Leben morgen enden könnte, dies könnte das Letzte sein, was ich als mein Vermächtnis zurücklasse. Morgen könnte ich auf dem Weg, meine Kinder in der Schule abzuholen, von einem betrunkenen, am Handy herumspielenden Trucker überfahren werden. Das Leben ist unvorhersehbar und wir wissen nicht, was an der nächsten Ecke passieren wird. Nun, das klingt wirklich depressiv, aber genau aus diesem Gefühl entstanden diese Songs und ich denke, das wurde in den Songs und den Geschichten auf diesem Album sehr gut eingefangen. Travis Smith trifft dazu mit seinem Artwork den Nagel auf den Kopf. Die Hoffnungslosigkeit, von der die Erde übermannt wird, alles fühlt sich unerreichbar oder zu groß an, um es zu verstehen, aber es gibt immer noch eine Spur von Hoffnung. Vielleicht sind es die epischsten Songs, die wir je geschrieben haben!“

Das Schreiben des Albums hatte Oddleif Stensland bereits Anfang 2019 gestartet. Die ersten Ideen und Skizzen der Songs wurden dann von der Band in einer Hütte am Ufer eines norwegischen Fjords zu Leben erweckt und arrangiert. An diesem abgelegenen Ort ohne jegliche Ablenkung entsteht auch die Idee für den Titel „Hiding From The World“.  Nach der Vorproduktion im Stensland’s „Stoneland Studio“ und den Aufnahmen der Drums im Mayhem Studio in Kristiansand, Norwegen legte dann die CORONA-Pandemie den Prozess zunächst auf Eis. Erst März 2020 geht es langsam weiter mit den Aufnahmen und schließlich dem Mix.

Fazit: Insgesamt, ist „Hiding From The World“ einfach bärenstark. Es bietet enorm viele Facetten und COMMUNIC sind einfach in Hochform. Wer den speziellen Sound von COMMUNIC mag, für den ist das Album ein Muss. Wer den Sound noch nicht kennt, sollte unbedingt reinhören und sich überzeugen lassen. Für die kommenden dunklen Winterabende ist das Album perfekt für einen Ausflug in spannende musikalische Welten.

Anspieltipps: Hiding From The World, Face In The Crowd, Scavengers Await,

Tracks:

  1. Plunder Of Thoughts 08:03
  2. Hiding From The World 09:26
  3. My Temple Of Pride 06:57
  4. Face In The Crowd 07:41
  5. Born Without A Heart 10:00
  6. Scavengers Await 07:20
  7. Soon To Be 01:18
  8. Forgotten 09:58

 

Line up:

Oddleif Stensland – Vocals, Guitars

Erik Mortensen – Bass

Tor Atle Andersen – Drums

Review: Michael Glaeser

Veröffentlichungstermin: 20.11.2020

Label: AFM Records

 

Video auf Youtube von “Hiding From The World”:

 

Reviews