Metalogy.de - Das Magazin für Metalheadz
Alternative Rock-Review: BUCKETS N JOINTS – OFFLINE Alternative Rock-Review: BUCKETS N JOINTS – OFFLINE
BUCKETS N JOINTS fusionieren in ihrem Alternative Rock verschiedene Einflüsse aus den Neunzigern. So klingen im Sound der Israelis Größen wie Muse, Radiohead oder... Alternative Rock-Review: BUCKETS N JOINTS – OFFLINE

BUCKETS N JOINTS fusionieren in ihrem Alternative Rock verschiedene Einflüsse aus den Neunzigern. So klingen im Sound der Israelis Größen wie Muse, Radiohead oder Red Hot Chili Peppers durch. Dass das ein klasse Rezept für richtig coolen Alternative Rock ist beweist das 2019er Debütalbum von BUCKETS N JOINTS „Offline“. 

BUCKETS N JOINTS sind in ihrer Heimat Israel bereits eine angesagte Größe im Alternative und Indie Rock. Die Grundlage für diesen Erfolg ist ein Sound, der mit den Genregrößen locker mithalten kann und dazu mit viel Abwechslungsreichtum und Kreativität glänzt. Zunächst hatten die 2012 gegründeten BUCKETS N JOINTS ihren 90er Jahre-Sound auf ihrer ersten EP „Safe By Release“ gefestigt und tourten anschließend ausgiebig durch Israel, aber auch Deutschland und Russland. Die Fans, die sich BUCKETS N JOINTS mit ihrem ehrlichen und handgemachten Rock dabei eroberten, freuten sich schließlich im Oktober 2019 über das Debütalbum der Band „Offline“. Hierauf bieten die vier Israeli vor allem eines: Grandiosen Alternative Rock. Während aber viele Bands dabei recht eindimensional bleiben, haben BUCKETS N JOINTS den 90er Alternative/Indie Sound mit viel Kreativität und Variabilität gewürzt.

Eine große Stärke, die BUCKETS N JOINTS diese Variabilität ermöglicht, ist die unglaublich ausdrucksstarke Stimme von Sänger Royi Dalal. Klingt der Opener „Blind“ noch leicht nach Pearl Jam, hat „Human Alarm“ einen leichten 70er Touch und „Take Me To The Spring“ einen Southern Rock-Einschlag mit jazzigem Einschuss. Bei „Thinking Forward“ lassen mächtig die Red Hot Chili Peppers grüßen. Daneben lassen sich Einflüsse von Muse, Radiohead oder Guns’n’Roses raushören. Da aber jeder wahrscheinlich seine eigenen Parallelen findet, ist es müßig klare Vergleiche zu ziehen. BUCKETS N JOINTS machen halt mit (Alternative) Rock eine Musik, die es schon so mache Größe beackert hat.

Aber trotz aller Vergleiche klingt „Offline“ modern und zu keinem Zeitpunkt abgedroschen. Betrachtet man die Songs von „Offline“ aber für sich, ist jeder für sich einfach packend und mitreißend rockend. BUCKETS N JOINTS rocken einfach mit Spaß, Energie und Leidenschaft. Besonders „Disappear“ und „Blind“ sind wahre Rock-Perlen. Mit „Love Is A Nightmare“ wird dazu noch eine hübsche, ausdrucksstarke Powerballade geboten. Textlich gehen BUCKETS N JOINTS auf „Offline“ dazu sehr gesellschaftskritisch vor, was dem Gehalt der Songs neben dem Musikalischen noch einmal deutlich erhöht. Aufgenommen haben BUCKETS N JOINTS ihr Debütalbum „Offline“ in Österreich bei Lords of the Sounds und es selber produziert.

Fazit: Insgesamt ist „Offline“ ein starkes Debüt und klasse Alternative Rock-Album, das musikalisch und textlich einiges zu bieten hat. Rockige Härte, kreative Variabilität, hymnische Grooves, niveauvolle Lyrics und eine packende Ausdrucksstärke – mehr kann eine Rockband kaum bieten. So ist „Offline“ eine klare Empfehlung für jeden Fan der handgemachten Rock-Musik.

Anspieltipps: Blind, Disappear, Fashion Police, Room 9

Tracks

  1. Blind
  2. Human Alarm
  3. Fashion Police
  4. Disappear
  5. Clarity
  6. Take Me To The Spring
  7. Room 9
  8. L.I.A.N.
  9. Thinking Forward
  10. Killing My Heart
  11. Stick it!
  12. Offline

Line up:

Royi Dalal – Vocals
Gal Barzilay – Guitar
Roee Cohen – Bass
Omer Simhi – Drums 

Review: Michael Glaeser

Veröffentlichungstermin: 25.10.2019

Label: Rock Attack / Cargo Records

Video auf Youtube von “Disappear”:

Reviews